Hallo, Besucher der Thread wurde 199 aufgerufen und enthält 6 Antworten

letzter Beitrag von peri am

welchen Seitling habe ich da an einer gefallenen Buche gefunden?

  • Ich habe heute eine gefallene Buche mit sehr vielen Seitlingen gefunden. Der Stamm liegt schon ein paar Wochen und ich bin da schon öfter vorbei gegangen. Bisher war da nichts zu sehen. Jetzt war der ganze Stamm voll davon. Sie sahen aber teilweise unterschiedlich aus. Es gab welche, die eher weiß mit leicht gelblicher Färbung auf der Hutoberseite waren, es gab welche, die eine leichte Graufärbung der Hutoberseite hatten und welche, die eher cremefarben auf der Oberseite waren. Von den leicht gelb angefärbten habe ich kein Bild gemacht. Ich musste die Pilz auch erst nach Hause tragen, weil ich die Kamera nicht zur Hand hatte. Sind meine Funde alle von einer Art, oder ist der Büschel auf dem linken unteren Bild (bzw. dem 3. Bild von oben) eine andere Art. Im Vergleich zu den anderen Büscheln liegt er auf dem rechten unteren Bild (letzten Bild) auf der rechten Seite.



  • Hallo Britta,


    für mich sind das Austernseitlinge aber 100%-ige Sicherheit bringt nur der Test. Angst vor dem Ohrförmigen Seitling brauchst Du hier nicht zu haben. Der ist es nicht.


    VG Jörg


    P.S.: Die sehr hellen Exemplare könnten Lungenseitlinge sein. Ich habe beider Arten im Vorjahr auch nah nebeneinander gefunden.

  • Hallo Britta,


    ich bin da auch bei Hannes2

    schau mal hier Austernseitling, Kalbfleischpilz, Austernpilz, Kalbfleischpilz, Buchenschwamm, Drehling, Austernschwamm (PLEUROTUS OSTREATUS)

    Im Prinzip ist es auch egal ob es der Lungenseitling, Sommerauster oder der rillstielige ist, denn alle 3 sind essbar!

    Wobei du hier nie eine Essensfreigabe bekommst!!!

    Der ohrförmigen Seitling wächst nur auf Nadelholz und wenn du da beim sammeln drauf achtest dass du nix vom Nadelholz nimmst kannst du auf den auch nicht reinfallen ;)


    LG Peter

  • Danke Peter, für die Info. Ich dachte mir schon, dass es nicht einfach sein wird, diese Pilze genau zu bestimmen. Dass der ohrförmige nur auf Nadelholz wächst, habe ich auch gelesen, trotzdem mag ich nur essen, was ich sicher bestimmen kann.


    VG Brita

  • Hallo Brita,

    nur das essen was du 100%ig bestimmen kannst finde ich absolut richtig, aber dann wirst du nie Seitlinge oder Reizker essen, denn die sind sehr schwer zu unterscheiden!

    Ich kann das auch nicht und esse bei Seitlingen (wenn ich einen Seitling bestimmen kann) zum Beispiel nach Ausschlußverfahren, bedeutet wenn ich den ohrförmigen (Nadelholz) den berindeten und den gelbstieligen Muschelseitling (solltest du dir noch beide anschauen) ausschließen kann, esse ich sie.

    Das ist natürlich noch immer keine Essensfreigabe für dich g:D

    bei Reizker ist das auch so, da kann ich Lachs oder echten Reizker auch nicht unterscheiden :gheulen:

    Da es bei Reizkern aber die Regel gibt (Alle Arten mit roter Milch sind essbar! Ausnahme: Kleine rot-milchende Helmlingsarten)

    esse ich die dann trotz dem ich sie nicht zu 100% bestimmen kann, wenn ich natürlich Milchlinge bestimmen kann :gverstanden:

    Anderen Arten wie z.B. Stockschwämmchen esse ich gar nicht weil ich auch sehr vorsichtig bin :gkopfkratz:

    Ich würde dir empfehlen mal mit einem Pilzsammler aus dem Forum aus deiner Gegend in den Wald zu gehen, da kannst du unglaublich viel lernen und danach auch essen :gnicken:


    Falls ich irgend einen Blödsinn geschrieben habe, bitte ich die Profis mich zu verbessern :gkopfkratz:


    LG Peter

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.