Hallo, Besucher der Thread wurde 250 aufgerufen und enthält 3 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Waldesruh unter der knorrigen Eiche?

  • Guten Abend liebes Forum,

    in einem Waldgebiet östlich von Nürnberg habe ich bereits häufiger diese Milchlinge gefunden. Es handelt sich vorwiegend um einen sauren Kiefernwald auf Sandboden mit einzelnen eingesprengten Eichen und Birken.

    Diese FK Gruppe fand sich unter einer Eichengruppe. Hut leicht zoniert, rotbraun, mit einzelnen Grübchen. Stiel ohne Grübchen, nicht ganz glatt, leicht rohputzartig. Milch etwa kaffeesahnefarben, reichlich fliessend. Geruch leicht modrig, von Buttersäure roch ich nichts...- ich würde es daher dennoch leise mit dem Eichenmilchling (L. quietus) versuchen. Gibt es Einwände?

    Danke und einen schönen Abend!

  • Hallo,

    Wieso Buttersäure ? - die ist viel schlimmer.

    Der Eichenmilchling riecht nach Blattwanzen - ist aber ähnlich.

    Optisch könnte es stimmen.

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Salve!


    Für mich riecht Lactarius quietus auch nicht wirklich unangenehm. Etwas komisch, ja, aber ganz sicher nicht zum Wegrennen.

    Reine Buttersäure dagegen ist ja brutal, aber vielleicht ist so eine Komponente durchaus drin. Ähnlich äzende Komponenten gibt es ja bei einigen Tierchen, die sich mit Chemie verteidigen. Wanzen gehen meistens ja noch (obwohl ich die Art, die tatsächlich nach Lactarius quietus riecht, noch nicht gefunden habe), einige Käferarten sind da wesentlich schlimmer.



    LG; Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.