Trametes versicolor oder T. multicolor?

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema, welches 1.778 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Buntspecht.

  • Hallo,


    wenn man die so betitelt, kann nach Bild sicherlich keiner das Gegenteil beweisen.


    Gruß, Fredy

    Pilzliebe geht durch das Objektiv und nicht durch den Magen!

  • Bon Soir. Multicolor. Die Oberfläche wirkt eher grob, nicht so fein schimmernd, stumpf, reliefartig gezont. Und der Habitus schon recht üppig. Und die Beule über der Anwuchsstelle, wenn ich das Foto richtig interpretiere, hat die Versicolor nicht. Die ist einfach zart und samtig. LGJ

  • PS: es könnte noch Alternativen zu Multicolor geben, die ich jetzt am Schirm habe. Ich bastel selber gerade an meinem neuen Trameten-weiß-nicht-weiter-Beitrag - und es sieht leichter aus, als es dann ist. Pablo hat da vielleicht noch eine Erklärung.

    • Offizieller Beitrag

    N'Abend!


    Trametes multicolor heißt derzeit Trametes ochracea, das aberr nur so am Rande.
    Und nein: Auch ich kann hier anhand der Abbildung nicht beweisen, daß das nicht Trametes ochracea ist. :gzwinkern:
    Die Farben sind schwer abzuschätzen (wie immer von Kamera, über Rechner 1 zu Monitor von Rechner 2), und das Farbspektrum ist wichtig für die Unterscheidung.
    Auch sinnvoll: Schnittbilder. Daran lässt sich die Wuchsform am besten beurteilen, die auch ein gutes Trennmerkmal wäre (nicht zu 100%, aber eben wichtig für den Gesamteindruck). Was Trametes ochracea halt noch oft hat, sind Pickel und Knubbel im Bereich der Ansatzstelle (die durchaus eben so verdickt sein soll wie hier zu sehen), sowie auf der restlichen Oberfläche eine bunte Farbsprenkelung zwischen den Zonen.



    LG; Pablo.

  • Der Buckel war für mich das Killer-Kriterium. Wenn man eine versicolor durchschneidet, bringt einem das auch nicht wirklich weiter. Auf dem Foto hat man dann Geschnetzeltes. So ist es mir gerade mit dem Angebrannten Rauchporling gegangen, nur noch Schnipsel...dazu Kunstlicht. Bestimmt wurde er schließlich über das Außenfoto und den Gesamteindruck. Für die eigene Analyse ist der Tipp natürlich wertvoll. LGJ