Hallo, Besucher der Thread wurde 614 aufgerufen und enthält 7 Antworten

letzter Beitrag von :)seph* am

Pantherpilz im Vorgarten?

  • Meine Vorstellung ist schon ewig her, seither war ich mit Beruf und Kindern gebunde und konnte nicht einmal meinen Foto-Bestand einstellen... Ich hoffe, das ändert sich jetzt. Auf jeden Fall hier eine "akute" Anfrage:


    In unserem Vorgarten (Sand und etwas Mutterboden, Nordseite vom Haus, Brandenburg nördlich von Berlin) sprießen Pilze, die ich als Anfänger als Pantherpilze einordnen würde - Normalerweise würd ich die schon für die Optik stehen lassen, aber mit zwei Klein(st)kindern würde ich das Risiko eines tödlich giftigen Pilzes dann im Zweifelsfall nicht eingehen und sie entfernen... Daher die Bitte um einen Anhaltspunkt:


    1a Jung sprießend:


    1b: von oben (Das Schwarz in der Mitte ist Erde):


    1c: von unten / Stil / Ring:


    1d: "Schnitt"-Ersatz (gerissenes Exemplar):

    Bestimmungs-Hilfsmittel wie Bücher, Apps und Forenantworten werden ausschließlich zum Lernen genutzt und zur Einschätzung, ob die persönliche Vorlage beim Mykologen lohnt.

    In der Pfanne landet im Eigeninteresse nur 100 % mir verwechslungsfrei-Bekanntes oder fachlich-persönlich Bestimmtes.

  • Ahoj,


    das passt soweit.

    Wenn wir jetzt noch das "Bergsteigersöckchen"

    =deutlich vom Stiel abgesetzte Knolle sehen dürften,

    wäre das wundervoll.


    LG

    Malone

  • 1e: "Socken"?


    Da das jetzt so eindeutig wirkt, habe ich die gleich mal der Eindeutigkeit halber "geerntet" (keine Sorge, nur für die Mülltonne).

    1f: Daher hier noch ein Edit für eine schöne Doku:


    P.S.: Danke für die richtig schnelle Unterstützung.

    Bestimmungs-Hilfsmittel wie Bücher, Apps und Forenantworten werden ausschließlich zum Lernen genutzt und zur Einschätzung, ob die persönliche Vorlage beim Mykologen lohnt.

    In der Pfanne landet im Eigeninteresse nur 100 % mir verwechslungsfrei-Bekanntes oder fachlich-persönlich Bestimmtes.

  • :daumen:

  • Danke für die Blumen... Fairerweise muss ich sagen, dass ich mich seit einem Jahr sporadisch mit dem Thema auseinandersetze und Alles nachschlage, was mir - alle paar Monate mal - vor die Linsenflinte kommt. Erst dachte ich "Prima, die hießen doch Perlpilze oder so..." Hätte die eh nie ohne Vorlage bei Sachkundigen gegessen (wie man mal wieder sieht, auch besser so). Aber auch vor Buch und Web-Bildern fiel mir da was aus dem Hinterkopf ein, und nach ein bisschen Blättern wurde ich mir sicherer, und dann hier jetzt die Referenz von außen (und mit dem Söckchen wieder was dazugelernt...).

    Bestimmungs-Hilfsmittel wie Bücher, Apps und Forenantworten werden ausschließlich zum Lernen genutzt und zur Einschätzung, ob die persönliche Vorlage beim Mykologen lohnt.

    In der Pfanne landet im Eigeninteresse nur 100 % mir verwechslungsfrei-Bekanntes oder fachlich-persönlich Bestimmtes.

  • Mir brennt das noch unter den Nägeln. Wenn du Kleinkinder hast, haben sowieso die meisten Pilze nichts im Garten verloren, weil roh die meisten giftig sind. Auch der Perlpilz oder der Maronenröhrling. Ich mach das auch nie wieder, dass ich für andere Leute Maronen sammle. Da hat mal eine Frau die nicht durchgegart - weil frisch ja so trendig ist, und dann gab es Bauchweh und ich war irgendwie schuld. LGJ

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.