Hallo, Besucher der Thread wurde 622 aufgerufen und enthält 6 Antworten

letzter Beitrag von Mreul am

Einige Erstfunde im Mischwald - Teil 2

  • 20.05.2017: Einige Erstfunde im Mischwald - Teil 2

    Liebe Pilz-Freunde,
    dies ist Teil 2 des Berichtes vom 20.05.2017.
    Teil 1 findet Ihr hier
    Und weiter geht's...

    Fundnummer: 2017-05-20-1514
    Für mich nach Onygena der zweite Fund des Tages, da auch ein Erstfund. Dessen attraktive Mikrosktrukturen musste ich natürlich ausführlichst festhalten.
    Weißlicher Dachpilz (Pluteus depauperatus):
    mush-12698.jpg


    mush-12699.jpg


    mush-12700.jpg


    mush-12701.jpg


    mush-12702.jpg


    mush-12703.jpg


    mush-12704.jpg


    mush-12705.jpg


    mush-12706.jpg


    mush-12707.jpg


    mush-12708.jpg


    mush-12709.jpg


    mush-12710.jpg


    mush-12711.jpg


    mush-12712.jpg


    Fundnummer: 2017-05-20-1524
    Auch dieser Fund war für mich ein Erstfund...
    Schüsselförmiges Hyalin-Knopfbecherchen (Hyalorbilia inflatula)
    :
    mush-12713.jpg


    mush-12714.jpg


    mush-12715.jpg


    mush-12717.jpg


    Das kleine weiße dazwischen ist die Nebenfruchtform von Hyalorbilia inflatula.

    mush-12716.jpg


    mush-12718.jpg


    Hier seht Ihr eine größere Aufnahme der Nebenfruchtform von Hyalorbilia inflatula.
    EDIT: Das ist nicht Hyalorbilia inflatula sondern evtl. Haplographium sp.:
    mush-12719.jpg


    Fundnummer: 2017-05-20-1538
    Schuppiger Porling (Polyporus squamosus)
    :
    mush-12720.jpg


    Fundnummer: 2017-05-20-1606
    Den Abschluss machte heute der Buchenwald-Becherling (Peziza arvernensis):
    mush-12721.jpg


    mush-12722.jpg


    mush-12723.jpg


    Das war's für heute....
    Wir freuen uns auf Eure Kommentare.
    Beste Grüße
    Dieter & Matthias

  • Danke Pablo,

    bei diesem einen Fund ist es auch geblieben - bislang nicht wieder gefunden (ich denke Matthias auch nicht).

    Ich bin deshalb froh dass wir die so ausführlich fotografiert haben.

    Beste Grüße

    Dieter

  • Hallo, Dieter!


    Eine Kollektion hatte ich vor jahren mal, die INgo Wagner mir bestimmen konnte.

    Müsste ich mal drauf achten, ob ich den in der Ecke nochmal finden kann. Weil nach einer Nebenfruchtform habe ich damals natürlich nicht geguckt. Leider habe ich davon nur noch ein paar Makroaufnahmen, wo man zwar winzige, weiße Granula sieht, die aber teils auch auf den Apothecien liegen und vermutlich was anderes sind (Blütenstaub oder so). Die sitzen auch eher nicht auf kleinen, schwarzen Borsten, zumindest soweit cih das bei den alten Aufnahmen nachvollziehen kann.

    Will ich also nochmal finden und angucken.



    LG, Pablo.

  • Hi Pablo & Dieter,

    bei diesem einen Fund ist es auch geblieben - bislang nicht wieder gefunden (ich denke Matthias auch nicht).

    Ich bin deshalb froh dass wir die so ausführlich fotografiert haben.

    Doch, den hatte ich öfters, aber schaue die nicht immer an, da die Art eigentlich regelmäßig anzutreffen ist. Ist die mit Abstand häufigste Art der Gattung.


    Allerdings kann es nicht stimmen, dass das kleine auf den Bilder die NFF davon ist, habe mir das grade in Zottos Aufzeichnungen angesehen was davon wirklich die NFF ist, die sieht ganz anders aus.

    Wenn ich jetzt bloß noch wüsste, wo ich das her habe, dass die so aussieht. Oder meine Erinnerung spielt mir wieder einmal Streiche.


    Viele Grüße,

    M

    Je intensiver man sich mit Pilzen beschäftigt, desto komplizierter wird es, sie zu bestimmen.

  • Hallo, Matthias!


    Danke für die Korrekturen. :thumbup:

    In dem Fall wär's natürlich acuh interessant, was denn die Anamorphe zwischen euren Hyalinbecherchen sein könnte, aber das lässt sich im Nachhinein sicher kaum noch nachvollziehen.



    LG, Pablo.

  • Hi Pablo,


    rein makroskopisch könnte es Haplographium sp, sein, aber sicher sein kann man da so freilich nicht. Selbst mit Mikroskopie sind Artbestimmungen da nicht immer drin.

    Ich hab nicht mehr gefunden, wo ich sowas mal als Hylorbilia-NFF her hatte, wahrscheinlich also doch falsche Synapsen im Hirn, wär ja nicht das erste Mal.


    Viele Grüße,

    Matthias

    Je intensiver man sich mit Pilzen beschäftigt, desto komplizierter wird es, sie zu bestimmen.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.