Hallo, Besucher der Thread wurde 814 aufgerufen und enthält 14 Antworten

letzter Beitrag von thorben96 am

Stäbchenpilz auf Hainbuche

  • Servus,

    Auf meinem Heimweg lag vor mir ein abgebrochener Hainbuchenzweig- Kurzer Blick- ja, wächst was drauf.

    Zu Hause unterm Bino dann dieses Bild:

    Auf den Resten eines Pyrenomyceten oder evtl. einer Nectria wachsen braune Keulen


    Verteilt auftretende, einzelne oder in Gruppen wachsende apikal verbreiterte, braune "Stäbchen" meist so um 1mm hoch und apikal 0,1-0,2mm breit.


    Unterm Mikroskop bei geringer Vergrößerung


    Kopfteil x400


    Stiel x 1000


    Am Halsteil finden sich dunklere rauh-feinwarzige lange Zellen die den Eindruck einer Basidie hinterlassen, da sich an deren Spitzen meist 4 Papillen / Sterigmen? befinden, und hier auch die meisten Sporen zu sehen waren. Direkt an der Spitze der Keule waren die Hyphenzellen apikal abgerundet ohne diese " Sterigmen"

    Irgendwie halt ich das also tatsächlich für Basidien!


    Die Sporen sind sehr unterschiedlich geformt, dickwandig und ebenfalls rau


    Basidie cf in Kongorot




    Die Hyphen besitzen Schnallen


    Und ich hab nicht die geringste Ahnung was das sein könnte!

    Einen Ascomyeten schließe ich aus.

    Gehört das Teil zu den Basidiomyceten?

    Oder interpretiere ich die Zellen falsch und es ist doch ein Hyphomycet?


    freu mich auf eine rege Beteiligung bei der Lösung


    Grüße

    Felli

  • Hi,


    das ist was anamorphes. Das sind Synnemata; vielleicht was aus der Stilbella-Ecke. Leider nicht meine Baustelle. :(


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Servus,

    ich hab das Zeugs jetzt nochmals gewässert, und es hat sich erweitert. Sieht so aus als wenn dort etwas Gel enthalten ist, und es wächst auf den Resten der Nectrias die dort wuchsen.




    Grüße

    Felli

  • Hallo Felli,


    also wenn das ein Parasit oder eine Anamorphe der Nectria ist, dann wird wohl hier die Bestimmung schwierig werden.

    Wäre es möglich, dass ich deine Fotos auf Ascofrance stellen darf, weil ich glaube das dort vielleicht jemand deine Synnemata kennen wird.


    VG : Thorben

  • Servus Thorben,


    Wäre es möglich, dass ich deine Fotos auf Ascofrance stellen darf, weil ich glaube das dort vielleicht jemand deine Synnemata kennen wird.

    Natürlich wäre ja schön wenn da was rauskommen würde.


    Ich habe jetzt die aufgequollenen Synnemata unters Mikro gelegt und völlig andere Sporen gesehen sowie das Fehlen dieser basidienähnlichen Hyphenzellen.

    Glaube aber nicht dass das was anderes ist ! Vielleicht war das erste noch zu jung.

    Hier die Folgebilder:

    Sporen






    Die Nectria hab ich noch nicht mikroskopiert

    Weiterhin wuchs noch Cheirospora botryospora daneben.

    Grüße

    Felli

  • Hallo Felli,

    Ich habe jetzt die aufgequollenen Synnemata unters Mikro gelegt und völlig andere Sporen gesehen sowie das Fehlen dieser basidienähnlichen Hyphenzellen.

    Glaube aber nicht dass das was anderes ist ! Vielleicht war das erste noch zu jung.

    Die neuen Bilder zeigen deutlich mehr. Ich kenne mich nicht mit den Anamorphen der Gattung Nectria und Verwandten aus, aber denke das du eine Anamorphe gefunden hast.

    Bei den vorherigen Bildern würde ich auf "Ornamental hyphae" tippen.

    Hier kannst du die Monografie "A monograph of Allantonectria, Nectria, and Pleonectria (Nectriaceae, Hypocreales, Ascomycota) and their pycnidial, sporodochial, and synnematous anamorphs" dowloaden.

    (PDF) A monograph of Allantonectria, Nectria, and Pleonectria (Nectriaceae, Hypocreales, Ascomycota) and their pycnidial, sporodochial, and synnematous anamorphs


    Hast du schon die Nectrias untersucht ?


    VG : Thorben

  • Servus Thorben,

    danke für den Link:thumbup:



    Hast du schon die Nectrias untersucht ?

    Ohhhh , leider -oder Gott sei Dank gehör ich noch zum abeitenden Volk.

    Da müssen die Schwammerl warten.

    Aber morgen bzw heut früh komm ich evtl. noch dazu :)


    Hast du schon was in´s Ascofrance gestellt ?


    Grüße

    Felli

  • Servus,

    Hab jetzt den Vormittag genutzt um die Nectria zu mikroskopieren.

    zum Schlüsseln fehlt mir aber die Zeit.


    Hier die Bilder:


    Perithecien mit Papille

    Der Pfeil deutet auf das untersuchte Objekt;

    links sieht man die Annamorphe

    Einzelperithecium


    Perithecium - Schnitt



    Sporen:

    leicht braun, einfach septiert, 15-17 x 7-8µ ( 18 x6µ) nur leicht an der Septe verengt., dickwandig, sehr leicht rau - war nicht zu fotografieren



    Sporen in Lugol


    Asci +Lugol


    Perithecium mit Baumwollblau-Milchsäure (aus orange wird gelb)

    + Haare der Ostiole

    Sporen in Baumwollblau, kein Ornament zu erkennen bzw sehr fein.


    Perithecium + 3% KOH, schön rosa-violett



    Die Nectrias sitzen fast alle auf braunen Sporenhaufen bzw Überesten eines anderen Pilzes.

    Die Sporen sind dunkelbraun, 3 xseptiert und stammen höchst wahrscheinlich von Stilbospora macrosperma



    Hier erkennt man eine befallene Spore, Hyphenketten innerhalb der Spore.

    Zu welchem Pilz das aber gehört weiß ich nicht.



    So, das wars vorerst

    Bin gespannt was ihr dazu sagt.


    Und jetzt gehts Schneeschippen


    Grüße

    Felli

  • Hallo Felli,

    Ohhhh , leider -oder Gott sei Dank gehör ich noch zum abeitenden Volk.

    Da müssen die Schwammerl warten.


    Aber morgen bzw heut früh komm ich evtl. noch dazu :)

    Keinen Stress, es sei denn der Pilz bekommt Beine ;)

    Hast du schon was in´s Ascofrance gestellt ?

    Ich habe gerade eine Anfrage gestartet.

    Mal sehen was da für Meinungen kommen.

    Siehe hier:

    Nectria sp. and its Anamorph (?) - Forum ASCOFrance


    VG : Thorben

  • Servus Thorben,

    Nachdem ich mir jetzt die Skizzen und den Artikel angeschaut habe, denke ich nicht dass das überseinstimmt.

    Die Mikroskopie ist ähnlich, aber die Makroskopie stimmt nicht ganz überein, und vorallem auch farblich doch wesentlich anders.


    Ich hab auch versucht über die Nectria an die Anamorhpe zu kommen, doch findet sich auch da nichts:(.

    Höchstens bei Nectria aurantiaca könnte man noch etwas hinein interpretieren.


    Im Asco-France hat man ja auch nichts über die Nectria erfahren - schade-

    da hab ich eigentlich auf C. Lechat gehofft .


    Na ja, werd jetzt mal einen Teil trocknen - wer weiß wozu es gut ist.


    Grüße + Dank

    Felli

  • Hallo Felli,

    Nachdem ich mir jetzt die Skizzen und den Artikel angeschaut habe, denke ich nicht dass das überseinstimmt.

    Die Mikroskopie ist ähnlich, aber die Makroskopie stimmt nicht ganz überein, und vorallem auch farblich doch wesentlich anders.

    Wichtig waren mir erst einmal nur die Skizzen in der PDF, die große Ähnlichkeiten mit deinem Pilz haben, besonders die Basidien.

    Die beiden erwähnten Arten in dem Artikel, sind ja nicht alle Arten die bekannt sind, weshalb durchaus die Möglichkeit besteht das es eine Chionosphaera oder ähnliches sein könnte.

    Das große Problem ist auch wieder einmal die Literatur, an der man nur schwer herankommt.

    Im Asco-France hat man ja auch nichts über die Nectria erfahren - schade-


    da hab ich eigentlich auf C. Lechat gehofft .

    Das wundert mich ehrlich gesagt auch, warum sich Christian nicht gemeldet hat.

    Entweder er hat es nicht gesehen oder er hat gerade viel zu tun.


    VG : Thorben

  • Hi,


    könnte eine Cladosporium-Art sein. Zumindest erinnern mich die gezeigten Strukturen teilweise sehr daran.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Servus miteinander,


    könnte eine Cladosporium-Art sein.

    Danke für den Tip Stefan -

    werde mal weitersuchen, vielleicht kommt ja noch was raus.


    Wichtig waren mir erst einmal nur die Skizzen in der PDF, die große Ähnlichkeiten mit deinem Pilz haben, besonders die Basidien.

    ja, da hast dus chon recht, die Basidien sehen wirklich sehr ähnlich aus.


    Ich hab jetz nochmal ein Quetschpreparat in Kongorot angefertigt an dem man die Strukturen des Apikalhymeniums besser erkennen kann - vielleicht hilfts was.

    Die gelben Pfeile zeigen Stellen an denen seitlich Sporen gebildet werden.

    Das Sporenbild ist in Kresylblau



    Grüße

    Felli

  • Hallo Felli,

    ja, da hast dus chon recht, die Basidien sehen wirklich sehr ähnlich aus.

    Ich hab jetz nochmal ein Quetschpreparat in Kongorot angefertigt an dem man die Strukturen des Apikalhymeniums besser erkennen kann - vielleicht hilfts was.

    Die gelben Pfeile zeigen Stellen an denen seitlich Sporen gebildet werden.

    Das Sporenbild ist in Kresylblau

    Leider fehlt es mir an Literatur, aber es sollte auf jeden Fall ein Anamorphe von einem Heterobasidiomyceten sein.

    Auf deinen neuen Bildern sieht man die Struktur sehr gut.

    Es gibt ein paar Leute die sich für Anamorphen von Heterobasidiomyceten interessieren, einer davon Franz Oberwinkler ist leider letztes Jahr verstorben, aber es gibt auch noch ein paar andere. Einen davon werde ich mal anschreiben.

    Wichtig ist halt das ein Exsikkat mit ausreichend Frk. vorhanden ist.


    VG: Thorben

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.