Hallo, Besucher der Thread wurde 738 aufgerufen und enthält 13 Antworten

letzter Beitrag von GünterS am

QGIS für Pilzfreunde Teil 6 –Shapes importieren, bearbeiten und (für GPS) als kml exportieren

  • Willkommen in Teil 6 der Forumsreihe „QGIS für Pilzfreunde“!



    Hier die Übersicht über alle Teile dieser Forumsreihe


    Für Teil 7 ist geplant: gpx-Import von Tracks, Routen und Pilzfunden von einem GPS-Empfänger.


    Ziel für heute: Das Shape des Biotops aus Teil 5 in QGIS importieren, bearbeiten und als kml-Datei exportieren:


    A) Umstellen des Projekt-KBS auf ETRS89/UTM32N (EPSG:25832)

    B) Umbenennen des Shapes und Import des Shapes als Vektorlayer

    C) Darstellung der Layer-Objekte ändern

    D) Export des Layers als kml-Datei

    E) kml-Import in GPS-Software


    Fangen wir also an:


    A) Umstellen des Projekt-KBS auf ETRS89 / UTM Zone 32N EPSG:25832

    Da wir später in QGIS Strecken und Flächen unserer Fundgebiete ausmessen möchten, stellen wir jetzt schon auf ein „flächentreues“ KBS mit karthesischem, metrischem Koordinatensystem um. Und zwar soll hier das inzwischen europaweit gebräuchliche UTM-System eingesetzt werden. Für Deutschland sind die UTM-Zonen 32 und 33 maßgeblich:




    In Baden-Württemberg gilt die UTM-Zone 32N, exakte Bezeichnung ETRS89 / UTM Zone 32N EPSG:25832, worauf wir das Projekt-KBS nun umstellen (wie man das macht, zeigen Teil 2 und Teil 3 dieser Forumsreihe). Anschließend löschen wir noch die WMS-Layer Geologie, indem wir mit der reMT auf den entsprechenden Layer clicken und Layer löschen ausführen.


    B) Umbenennen des Shapes und Import des Shapes als Vektorlayer

    Hier nochmals das Shape der beiden Biotope in komprimierter Form:

    Biotop__Abfrage_.zip


    Das zip-File im Bereich unseres Projektes (bei mir \Shapes\Oberer Reutweg\) dekomprimieren. Jetzt noch die fünf Ergebnisfiles und das zip-File in Biotope Oberer Reutweg.* umbenennen. Das Ergebnis sehen wir im Browser-Fenster.

    Dort wird von den Einzeldateien des Shapes allerdings nur die shp-Datei angezeigt:




    Um das Shape zu importieren, ziehen wir die shp-Datei mit der LiMT ins Layer-Fenster, und zwar als oberstes Layer.

    Eine andere Möglichkeit, das Shape zu importieren: Im Menü: Layer > Layer hinzufügen > Vektorlayer hinzufügen ...

    In jedem Fall ist das Ergebnis:




    Dann clicken wir mit der ReMT auf diesen Layer und führen die Funktion Auf den Layer zoomen aus und erhalten:




    C) Darstellung der Layerobjekte ändern

    Erst einmal die Objekte etwas kleiner darstellen. Dann im Layerfenster mit ReMT auf den Layer clicken, Eigenschaften anzeigen lassen und hier auf Symbolisierung > Füllung > Einfache Füllung gehen und beispielsweise wie folgt parametrieren:

    Füllstil: keine Füllung; Strichfarbe: blau; Strichbreite: etwa 0,86 mm.

    Dann noch die Buttons Anwenden und OK. Die beiden nächsten Bilder zeigen das Vorgehen:






    D) Export des Layers als kml-Datei

    Für den folgenden Export erzeugen wir im Projektbereich einen geeigneten Ordner, z.B. \kml-Exporte\.

    kml-Dateien sind das typische Geodaten-Austauschformat für Google Earth, vielleicht auch Google Maps. Man kann sie aber auch zum Datenaustausch mit GPS-Empfängern verwenden.

    Als Erstes sehen wir uns via Layereigenschaften die Geometrie an. Es handelt sich bei der Darstellung der beiden Biotope um ein Multipolygon:




    Nun der Export:

    Im Layerfenster den Layer mit ReMT clicken > Exportieren > Speichern als...




    Im nächsten Menü Vektorlayer speichern als... clicken wir für den Dateinamen auf den Browse-Button:




    Im Speicher-Menü selektieren wir den für kml-Exporte vorgesehenen Ordner, geben einen geeigneten Dateinamen an und schließen mit Speichern ab.

    Zurück im Menü Vektorlayer speichern als... noch mit OK abschließen.






    Als Ergebnis wird die kml-Datei generiert, die wir für einen GPS-Empfänger verwenden können.

    Die in QGIS gleichzeitig generierte Ebene kann wieder gelöscht werden:




    E) kml-Import in GPS-Software

    In BaseCamp sieht ein Import unserer kml-Datei dann wie folgt aus:




    Notizen

    a) Es ist bei einem QGIS-Projekt enorm wichtig, sich die Ordnerstruktur genau zu überlegen! Sie sollte so angelegt sein, dass man die Gesamtheit aller relevanten Dateien (Projektdateien *.qgs sowie alle Datendateien) unter einem gemeinsamen Ordner ansiedelt. Nur so ist ein vernünftiges Backup oder eine Datenübertragung zu einem anderen Rechner möglich. Und noch etwas:

    Die Projektdateien *.qgs enthalten selber keine Geodaten, sondern nur die Links. Deshalb Ordner und Datendateien möglichst nicht umbenennen, verschieben etc!!


    b) Die exakte Bezeichnung für die UTM-Zone 33 (östlicher Teil Deutschlands) lautet ETRS89 / UTM Zone 33N EPSG:25833.


    c) Das Gauss-Krüger-KBS wäre ebenfalls flächentreu und daher für Messungen brauchbar; doch wurde es in den meisten Bundesländern inzwischen durch UTM ersetzt.


    Das war’s für heute.


    Über einen Daumen nach oben würde ich mich freuen!



    Viel Erfolg!

    Bernd




    Glossar, Abürzungen:

    BW – Baden-Württemberg

    Georeferenzierung – Objekt (Karte, Foto...) mit geografischen Koordinaten versehen

    DGM (Digitales Geländemodell) - Die reine Geländeoberfläche ohne Bewuchs, ohne Gebäude

    ETRS89 / UTM (Universal transverse Mercator) - Flächengetreues KBS in der Einheit Meter, d.h. geeignet zum Messen von Strecken und Flächen

    GIS – Geoinformationssystem

    Google Maps - Online-Kartendienst von Google LLC

    GPX (GPS eXchange Format) – für Datenaustausch mit GPS-Empfängern

    KBS - Koordinatenbezugssystem

    KML (Keyhole Markup Language) - Austauschformat für Geodaten, vorgesehen für Google Earth (aber auch für GPS-Empfänger nutzbar)

    KMZ - dasselbe wie KML, lediglich in komprimierter Form

    Lidar (Light Detection And Ranging)

    LiMT – Linke Maustaste

    Open Data – Für jedermann frei nutzbar zur Verfügung gestellte Daten

    OSM – OpenStreetMap

    QGIS – Kostenfreies, sehr mächtiges GIS

    ReMT – Rechte Maustaste

    Rasterlayer -

    Schummerung – Pseudo-3D-Darstellung durch Schattenwurf

    Shape, Shapefile - Datei zum Darstellen von Punkten, Linien und Polygonen (Flächen)

    Tiles – Karten min Form von sogen. „Kacheln“

    URL – ein Internet-Link oder die Adresse einer Website

    Vektorlayer - Layer, bestehend aus Vektordaten, d.h. aus Punkten, Linien und Polygonen (Flächen)

    WGS 84 EPSG:4326 – globales KBS, bei GPS-Empfängern verbreitet, nicht zum Messen geeignet

    WGS 84/ Pseudo-Mercator EPSG:3857 – globales KBS für WMS-Einbindungen, nicht zum Messen geeignet

    WMS (Web Map Service) – Internet-Schnittstelle für Landkarten

  • Bernd Miggel

    Hat den Titel des Themas von „QGIS für Pilzfreunde Teil 6 –Shapes importieren, bearbeiten und als kml exportieren“ zu „QGIS für Pilzfreunde Teil 6 –Shapes importieren, bearbeiten und (für GPS) als kml exportieren“ geändert.
  • Hallo Bernd,


    danke für deine grossartige QGIS-Reihe, das Ziel rückt näher. Dafür von mir...:thumbup:

    E) kml-Import in GPS-Software

    In BaseCamp sieht ein Import unserer kml-Datei dann wie folgt aus:

    und mit einer geeigneten KML-APP sieht das auf meinem SmartPhone so aus...



    Ich freue mich auf deinen nächsten Beitrag


    Grüsse

    claus

  • Hallo,


    mit dem Koordinatensystem UTM in QGIS komme ich noch nicht klar.


    zB für Saarbrücken müsste ich nach

    Online-Umrechner in alle verbreiteten Koordinatensysteme wie UTM, WGS, WGS84 und CH1903, Gauss-Krueger, GK, NAC und W3W mit grosser Karte

    doch das KBS in Projekteigenschaften auf WGS 84 / UTM zone 32U einstellen, finde ich jedoch nicht in QGIS. Das von Bernd beschriebene UTM Zone 32N finde ich. Jedoch EPSG 32632 und nicht wie oben genannt EPSG:25832.

    Hier fehlt mir irgendwie noch der Durchblick bei den Koordinatensystemen.

    Oder sollte das an meiner älteren QGIS Version 2.18 liegen ? Oder muss ich irgendwo Koordinatensysteme nachladen.


    Gruß

    Günter

    Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben. (A. Gide)

  • Das von Bernd beschriebene UTM Zone 32N finde ich. Jedoch EPSG 32632 und nicht wie oben genannt EPSG:25832.

    Hallo Günter,

    ich habe das mit der 2.18 mal ausprobiert, bei mir erscheinen alle zwei Einträge.
    Hast du in Projekteigenschaften mit Filter "25832" gesucht wie ich?

    Sonst habe ich da keine Idee... warten bis Bernd sich meldet.

    Grüsse

    claus

  • Hallo Günter,


    mach es wie claus: einfach die 25832 bei Filter eingeben:



    Die beiden von dir angegebenen KBS EPSG:25832 und EPSG:32632 sind für Deutschland quasi deckungsgleich. Schau mal hier, anscheinen haben viele andere dasselbe Problem.


    Viele Grüße - Bernd

  • Hallo ihr beiden,


    das mit dem Filtern klappt, danke für den tip.


    Jedoch störte ich mich noch an einem einzigen Buchstaben und wollte es verstehen.: UTM Zonenfeld 32U oder 32N.

    In Bernd's Bild ganz oben, ebenso wie an diversen Stellen im www, zB hier oder hier wird angegeben, dass Deutschland in die Zonenfelder 32U, 33U, im Süden auch Zonenfelder 32T und 33T eingeteilt ist.

    Und dieses 32U habe ich gesucht und nicht gefunden.

    Aber Bernd schreibt oben auch, nachdem ich nochmal genau hingeschaut habe, das wir auf ETRS89 / UTM Zone 32N EPSG:25832 umstellen wollen.

    Also, ich habe jetzt nochmal lange über das UTM-Koordinatensystem nachgelesen, den Unterschied in der Schreibweise habe ich nicht ganz verstanden. In https://de.wikipedia.org/wiki/utm-koordinatensystem#koordinatenbeispiel gibt es ein Beispiel,
    " daraus ergibt sich als Georeferenz 32 N 461344 5481745, üblich ist die Schreibweise 32U 461344 5481745 ('U' steht hierbei für das Latitude Band des entsprechenden UTM-Zonenfelds)". Vielleicht gibt es einfach nur zwei unterschiedliche Schreibweisen .


    Aber über den Filter "25832" stelle ich jetzt auf ETRS89 / UTM Zone 32N um, wie im letzten Bild von Bernd.


    Grüße

    Günter

    Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben. (A. Gide)

    2 Mal editiert, zuletzt von GünterS ()

  • Hallo Günter,


    für uns Nicht-Geographen ganz schön verwirrend! :kaffee:

    Aber ich hab's gefunden: Zone 32-Nord (Planquadrat 32U, für die Berechnung der Zahlenwerte unerheblich).

    Siehe dazu auch: Wikipedia - und zwar unten bei Koordinatenbeispiel "UTM-Koordinaten (WGS84)".

    Die Begrenzung der Zone 32N findest du hier bei OpenStreetMap


    Viele Grüße - Bernd

  • Hallo,


    Bernd : danke für die Info.


    Und an alle Mitleser gleich die nächste Frage zu kml export / import.

    Zu Übungszwecken hatte ich das von Bernd oben zur Verfügung gestellte shape-file Biotop__Abfrage_.zip in QGIS importiert.

    Export des layers als kml-Datei konnte ich entsprechend der Beschreibung problemlos nachvollziehen.

    Zur Konrolle wollte ich es einlesen.

    BaseCamp habe ich nicht, daher wollte ich es alternativ wie von Claus gezeigt in einer (Android-) App einlesen. Überall bin ich gescheitert, keine Anzeige.

    Versucht habe ich es mit

    • Orux maps (Android app)
    • Locus (Android app)
    • GPX Viewer (Android app, habe ich später aufgrund eines Tips gestestet)
    • Google Earth (Android app)
    • Google Maps (PC webbrowser)

    Hat jemand eine Idee ? Ist der kml-export in QGIS 2.18 eventuell fehlerhaft ?


    Die erzeugte Datei füge ich hier zur Info an.

    ObererReutweg.kml.txt

    (Dabei musste ich ObererReutweg.kml umbenennen in ObererReutweg.kml.txt, damit es eine für den upload erlaubte Dateiendung ist. Also beim Testen ggf. wieder umbenennen.)


    Grüße

    Günter


    PS:

    der Versuch in QGIS als gpx zu exportieren ist auch kein Weg, das dies für Multi-Polygone nicht möglich ist.




    Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben. (A. Gide)

    Einmal editiert, zuletzt von GünterS ()

  • Hallo Günter,


    Ich hatte das gleiche Problem.mit meiner Compe-Software.

    Zwar werden die Kml-Dateien dort angezeigt, aber nur nur als Umrisse und wirre Linien. Und bei den shp-Dateien werden viele Polygone nur als Umrisse angezeigt. Funktioniert hat dann die Umwandlung der shp-Dateien ins dng-Format. Ob Deine Apps das allerdings lesen können, weiß ich natürlich nicht. Soweit ich weiß, gibt es von Orux auch eine Desktop-Version. Vielleicht geht es damit.


    Herzliche Grüße

    Josef

  • Hallo,


    nochmals danke für die verschiedenen Tips und Hinweise.


    Nach weiterem Probieren bin ich bezüglich kml-export zu folgendem Ergebnis gekommen:

    • QGIS 2.18 scheitert bei mir am Multipolygon (dem von Bernd oben zur Verfügung gestellten shape-file)
    • QGIS 2.18 exportiert korrekt zB tracks, trackpoints, waypoints (hierzu habe ich ein gpx-file eines mit Orux Maps aufgenommenen tracks in QGIS eingelesen und als kml exportiert)

    Möglicherweise liegen meine Schwierigkeiten auch an der Linux-Version von QGIS 2.18, oder einfach ein unerkannter Bedienungsfehler.


    Mein workaround zur Gewinnung eines kml-files aus einem shape-file geht so:

    • online-Konverter nutzen: zB GeoConverter
    • input: shape file Biotop__Abfrage_.zip (zip-file !, nicht .shx)
    • output: kml
    • Kontrolle: Darstellung in "GPX Viewer" oder "Orux Maps" ist ok

    Damit belasse ich es vorerst.


    Grüße

    Günter

    Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben. (A. Gide)

  • Hallo Günter,


    das mit dem "Workaround" finde ich gut.

    Eine andere Möglichkeit wäre, das aktuelle QGIS 3.6 zusätzlich zu installieren. Ich habe auch 2.18 und 3.6 gleichzeitig auf dem Laptop. Mit 2.18 schaffe ich einige Dinge nicht. Z.B. die in Teil 18 beschriebene Generierung eines Geländemodells aus einem xyz-Textfile funktioniert bei mir nur mit QGIS 3.


    Viele Grüße

    Bernd

  • Hallo nochmal,


    der kml-export geht doch, auch mit QGIS 2.18 ! (Vor der bei mir unter Linux derzeit aufwändigen Umstellung auf QGIS 3.6 scheue ich mich derzeit)

    Im Grunde doch ein Anwenderfehler. (Derzeit hatte ich Flurstücksgrenzen in Arbeit und wollte diese Berandungen als gpx oder kml exportieren, dabei stieß ich nochmal auf die Problematik.)

    Der shape-layer "ObererReutweg" hat das Projektkoordinatensystem EPSG:25832, ETRS89 / UTM Zone 32N.

    Bei dem kml-export muss ich EPSG:4326 - WGS 84 wählen, dann können meine Android-Apps das kml auch darstellen.



    Grüße

    Günter

    Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben. (A. Gide)

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.