Ganoderma Art ?

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema, welches 1.389 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Brassella.

  • Hallo,


    Den Rotbuchenstumpf im "Bergpark Wilhelsmshöhe" in Kassel
    besuche ich schon ca. zwei Jahre.


    Zum ersten Mal fiel mir im Frühjahr 2015 diese Knuppel auf.


    Zunächst einmal keine große Veränderung. Auffallend war die glatte
    Oberfläche mit den braunrötlichen Bändern und der matte Lacküberzug.


    Sommer 2016


    Dezember 2016



    Ich habe dann einen Fomitopsis pinicola eingesammelt und von beiden
    Schnittbilder angefertigt, weil ich es nun wissen wollte.


    Oben "Fompin" unten Ganoderma-Art



    Ich meine, das dunkelbraune Fleischt spricht für eine Ganoderma-Art.
    Ich hatte G. pfeifferi im Auge, bin aber jetzt sehr unsicher.


    LG Brassella

  • Hallo Mausmann,


    Du meinst das Bild vom Sommer 2016.


    Habe in den Unterlagen gewühlt.
    Ich bin mir soweit sicher, dass ich den selben Fruchtkörper
    wie im Sommer 2015 und im Winter 2016 aufgenommen habe.
    Muss aber einräumen, dass ca. 3 Meter weiter ein Rotenbuchenstumpf steht,
    den die Elenden mit modrigem Laub zugeschüttet haben. Deshalb kann
    ich ihn momentan nicht kontrollieren. An diesem Stumf befanden sich
    Fruchkörper der gleichen Art.


    Werde in Zukunft besser dokumentieren.


    Was meinst du den welche Ganoderma-Art auf den Bildern
    vom Dezember 2016 zu sehen ist?


    LG Brassella

  • Hallo Brassella,


    ein wenig Licht habe ich dieser Aufnahme gespendet,



    'nen Link klecks ich noch dran,


    http://www.arboristik.de/2010/roehrenschichtanalyse.htm



    ;)


    LG
    Peter

    "Die, die Kriege von oben führen sind feige Schreibtischtäter, die nicht wissen wie schrecklich Krieg ist".

    Quelle: "Masters Of War", Bob Dylan

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Brasella!


    In der Tat, das ist interessant.
    Mit der Tramafarbe kann man einen Rotrand (Fomitopsis pinicoloa) schon mal ausschließen. Das lässt sich auf deinen vergleichsbildern auch wunderbar nachvollziehen. Allerdings wäre FomPini eine Art, die sehr gerne an Buche vorkommt und durchaus auch mit anderen Arten vergesellschaftet sein kann. Darum mag ich nicht ausschließen, daß sich auch davon mal ein Fruchtkörper unter die Ganodermas mischt.
    Was die Artbestimmung des Lackporlings betrifft: Der nächste Schritt wäre jett mal ein Brutzeltest (Hutkruste anzündeln) um auszuschließen, daß es eine der harzlosen Arten mit ungewöhnlicher Färbung ist. Dann wäre Ganoderma pfeifferi schon sehr wahrscheinlich, obwohl diese Art normalerweise Eichen bevorzugt und vor allem in möglichst naturbelassenen Wäldern siedeln soll.



    LG, Pablo.

  • Hallo


    Danke für eure Anregungen und Mühen.


    Ich werde mich in den nächsten Tagen nochmal damit
    beschäftigen und neue Erkenntnisse posten.


    Habe die Canon EOS 1100D rausgeholt. Es gibt also
    gegebenenfalls bessere Fotos.


    LG Brassella