Hallo, Besucher der Thread wurde 1,3k aufgerufen und enthält 5 Antworten

letzter Beitrag von Climbingfreak am

Nochmal eine Frage zur Giftigkeit des Grünlings

  • Hat irgendjemand die Links zur genauen Beschreibung und Klinik der wenigen Grünlingsvergiftungsfälle, möglichst detailliert!!!!!


    Was bisher meine Erkenntnisse aus der Auswertung der Internetquellen sind, unsicher, ob alle Fälle enthalten sind.


    "Alle vergifteteten Probanden standen unter Therapie von Statinen"
    "Alle vergifteteten Probanden hatten wiederholt in ziemlich kurzen Abständen nicht geringe Mengen an Grünlingen genossen"


    Und jetzt stellen sich für mich einige Fragen
    "Was für eine Rolle spielen die Statine dabei?" "Welche Statine waren es?" Ganz nebenbei wird bei Statinen auch als sehr seltener Zwischenfall über eine tödlich verkaufende Rhabdomyolyse berichtet. UND bei Statinen ist eine Muskelwirkung mit Muskelschwäche etc. nicht mal selten


    "Und welche Mengen wurden da in welchen Anständen genosasen?"


    "Warum kam es erst in den letzten Jahren zu Zwischenfällen?"


    Eine echt nicht von der Hand zu weisende Erklärung wäre ein Zusammenwirken von Statinen und Grünlingen Man darf auch bestimmte Medis wegen der Wechselwirkungen nicht kombinieren. Statine werden heute so breitfächig verschrieben, wie noch nie zuvor. Das KÖNNTE die Fälle u.U. erklären. Und wiederholter! Grünlingsgenuß würde das Risiko enorm verstärken.


    Ich halte es für MÖGLICH, weiß es aber leider nicht, daß alles nur mit den Statinen zusammenhängt und Grünlinge für Mensch ohne irgendeine Statintherapie vollkommen ungefährlich ist.


    Wer weiß näheres? Oder kennt Links zu detaillierteren Krankenberichten etc.


    "Hat einer mal Grünlinge genossen und irgendwelche Muskelwirkungen bemerkt" (wie Muskelschwäche)? Das wäre meine nächste Frage.


    Es wäre natürlich interessant, das systematisch auszutesten, aber Menschenversuche mit u.U. tödlichem Ausgang verbieten sich natürlich. Und selbst ich würde dafür natürlich nicht zur Verfügung stehen.


    Aber, wenn man alles bisher bekannte zusammentragen würde - alle Laborbefunde..... vielleicht ließe es sich ja auch so aufklären.

  • Hallo, Safran!


    Zu den meisten deiner Fragen kann ich nicht mehr beitragen, als du ohnehin schon herausgefunden hast.
    Bleibt nur noch ein Punkt zu persönlichen individuellen Erfahrungen:


    "Hat einer mal Grünlinge genossen und irgendwelche Muskelwirkungen bemerkt" (wie Muskelschwäche)? Das wäre meine nächste Frage.


    Keinerlei Auffälligkeiten bei allen bisherigen Grünlings - Mahlzeiten.
    Wohl gemerkt nie in großen Mengen und immer mit zeitilch ausgiebigen Abständen zwischen dem Verzehr. Zudem habe ich nur das verzehrt, was im Sinne von Christensen & Heilmann-Clausen als Tricholoma equestre sensu stricto zu bestimmen ist.
    Und ich nehme keinerlei Statine ein.



    LG, Pablo.

  • Hallo,


    ich kann dazu gern nochmal bei diversen Leuten nachhaken. Eine Anfrage an Siegmar Berndt würde sich vielleicht sogar diesbezüglich lohnen. Die Problematik von Mischintoxikationen ist aber beileibe nicht neu. Was ich aber weiß, dass sich 2002/2003 in Frankreich eine Gruppe vergiftet hat. Dass alle Statine einnahmen halte ich frü recht unwahrscheinlich. Die Fütterungsversuche an Mäusen haben belegt, dass die Rhabdomyolyse auch ohne zusätzliche Statingabe eintrat.


    Mal sehen, wenn du mir Quellenangaben schickst, kann ich mich um die Originalartikel bemühen. Vielleicht lohnt sich auch eine Anfrage bei Siegmar Berndt, obwohl ich mir vorstellen kann, dass ihn die leidige Grünlingsdiskussion langsam nervt. ;)


    l.g.
    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Bei jetzt nochmaliger Recherche bin ich übrigends tatsächlich auf eine Untersuchung gestoßen, ja tatsächlich ein Menschenversuch: ziemlich mutig daran teilzunehmen :hmmm: - hätte ich nie gemacht- gezielt zu dem Problem mit den Statinen und dem Verdacht, den ich ausgesprochen habe.


    Ergebnis in dem Versuch: In der Testgruppe gab es bei Probanden, die Statine nahmen , keine deutlich abweichenden Laborwerte in dem Test., im Vergleich zur statinfreien Gruppe (Ok.es wurde nicht an Hunderten getestet, aber über 20 in jeder Gruppe) Also ist die! Frage wohl vom Tisch.

  • Hallo Safran,


    ich habe in meinem Portrait des Grünlings und in der anschließenden Diskussion kannst du noch weitere Infos nachlesen.


    l.g.
    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.