Pilze im Kindergarten!

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 1.903 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von frankman16.

  • Hallo!


    Ich bin Erzieher in einem Kindergarten! Jetzt, da wir vermehrt mit den Kindern im Garten sind, wollte ich wissen was ich hier für Pilze entdeckt hab! Nicht dass doch ein giftiger dabei ist!
    Ich habe die Pilze so gut es ging fotografiert! Ansonsten müsst ihr mir sagen, was für Angaben ihr noch braucht!


    Ich bzw die Kinder wären super froh, wenn ihr uns helfen könntet!


    Grüßle Frank

    Bilder

    • FullSizeRender(3).jpg
    • FullSizeRender(2).jpg
    • FullSizeRender(4).jpg
    • FullSizeRender(5).jpg
    • FullSizeRender.jpg
    • FullSizeRender(1).jpg
    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Frank!


    Generell sind alle Pilze giftig, wenn sie roh verzehrt werden.
    Von ein paar wenigen Ausnahmen abgesehen, aber das grudnlegende Problem in einem Kindergarten ist ja, daß die Kinder da wohl keine Unterschiede machen.
    Ist ja auch Sache der Aufsichtspflicht, daß da im Garten gar nichts in den Mund wandert. Verhindern lässt es sich nicht immer, das sit halt die Realtität, die dagegen steht.
    Oft sind es in Gärten aber die Pflanzen, die wesentlich gefährlicher sind als die Pilze.


    Aber zur Sache:
    Was du zeigst, ist einigermaßen schwer zu bestimmen. Mit >einigen weiteren Angaben< ginge es auch über Bilder besser. Potentiell sind da aber auch Kandidaten dabei, die man zur genauen Artbestimmung ohnehin mikroskopisch betrachten müsste.
    Was man aber auch so sagen kann: Eine tödlich giftige Art ist nicht dabei. Da ist ein Tintling (in Verbindung mit Alkohol vermutlich giftig, also kein Problem), ein Ackerling (ungiftig), ein vermutlicher Heudüngerling (Panaeolus foenisecii, schwach Magen - Darm - giftig) sowie eine vermutliche Conocybe (Samthäubchen, ebenfalls schwach giftig).
    Sinnvoll wäre es, aus der Umgebung mal einen Pilzsachverständigen in den garten zu holen, der vor Ort die Pilze genau bestimmen kann (siehe Link "PSV - Liste" in Signatur).
    Darüber hinaus kann es nicht schaden, die Fruchtkörper nach Möglichkeit abzusammeln. Die tauchen zwar rasch wieder auf, aber es verringert eben das Risiko, daß überhaupt etwas passiert.



    LG, Pablo.

    • Offizieller Beitrag

    Hallo,


    na ja "giftig". Bei diesen kleinen braunen Wiesenpilzen sind meist "nur" Pilze dabei, die Magen-Darm-Probleme auslösen können. Die genaue Artbestimmung gestaltet sich meist als recht schwierig, weil ohne Mikroskop die nicht zu bestimmen sind.


    Sammelt einfach die Fruchtkörper vom Rasen ab und gut.


    l.g.
    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo und vielen Dank erstmal für die ausführlichen Antworten!


    Hab auch als Laie gewusst, dass es unter Umständen schwer ist Pilze zu bestimmen, aber das es bei manchen Arten so schwer ist, echt krass (is ja schlimmer als in der Herpetologie, mein Fachgebiet :-)!


    Klar schauen wir dass die Kinder nichts in den Mund nehmen! Lässt sich aber leider nie ganz vermeiden!
    Aber da ich jetzt weiß, dass es keine "hochgiftigen" sind, bin ich erstmal beruhigt! Werden die Pilze jetzt einfach absammeln!


    Liebe Grüße und Danke nochmal (auch von der "Zwergenbude")!