Hallo, Besucher der Thread wurde 1,2k aufgerufen und enthält 7 Antworten

letzter Beitrag von cleoluka am

Begegnung und Umgang mit professionellen Pilzsammlern (Plz 42929)

  • Hi, es ist ein wunderschöner strahlender Sonntag und wir sind bereits gegen Mittag zurück gekommen von unserem Ausflug in den nächsten Wald.
    Was wir dort gefunden haben ist auf dem Foto zu sehen:



    Ein Steinpilz, ein Hexenröhrling.


    Das hätte uns ja nicht mal besonders viel ausgemacht, hätten wir im Wald nicht zahllose abgeschnittene Pilzreste und zerhackte Hexenröhrlinge gesehen, um dann bei unserer Rückkehr auf dem Parkplatz am Straßenrand schon wieder auf den gleichen 4-köpfigen Trupp Pilzsammler zu stoßen, die wir gestern schon an gleicher Stelle gesehen haben. Da waren wir zweier dieser Herren begegnet, als sie sich im Wald mit vollen Eimern abmühten, die offenbar richtig schwer zu schleppen waren.


    Da die Herren heute schnell die Heckklappe ihres Wagens öffneten - damit wir ihr (hiesiges) Nummernschild nicht sehen sollten (?) - konnten wir mehrere Plastikwannen, -eimer und -körbe im Kofferraum eines VW-Caddys betrachten. Das Auto war bis oben hin voll gepackt.
    Ich habe mich dann ein wenig dumm gestellt und sie freudestrahlend gefragt, ob sie die Pilze verkaufen würden. Antwort: "Nix verstehen, geh weg."
    Das taten wir auch.


    Meine Fragen an euch:
    Hat wer schon einmal ähnliches erlebt? Wie verhaltetet ihr euch in so einer Situation? Macht es Sinn die Polizei zu rufen? Wie bekommt man heraus, wem der Wald gehört?


    Zur Info: Wir sind zwei Frauen und müssen ein bißchen auf uns aufpassen d.h. besserwisserisches oder konfrontatives Verhalten kommt nicht in Betracht.
    Das alles ist in Wermelskirchen (Rheinisch-Bergischer Kreis) passiert.

  • Hi rheinländerin,


    ich glaube, da hast du wohl auf frischer Tat eine Pilzmafia ertappt.
    Sowas habe ich Gott sei Dank noch nicht erlebt und wüßte auch ehrlich gesagt nicht, wie man sich in so eine Situation verhalten soll.
    Ganz ehrlich, wenn ich in so einer Situation kommen sollte, würde ich einfach mir das Kennzeichen aufschreiben oder merken und das Fahrzeug und die Fahrzeugfarbe.
    Dann würde ich zur Polizei gehen.
    So würde ich jetzt vorgehen.
    Konntest du wenigstens das Nummernschild aufschreiben, als die weggefahren sind?


    Liebe Grüße


    Michael

    Man sollte nur Pilze sammeln, die man auch 100% als Speisepilze kennt.
    ___________________________________________________________
    "Antonius behüt"
    _______________
    Ma hat ma Glück, Ma hat ma Pech, Ma hat ma Gandhi

    Einmal editiert, zuletzt von Judasohr78 ()

  • Das ist doch perfekt :alright:.
    Mit dem Kennzeichen und mit dem Handyfoto würde ich mal zur Polizei gehen.
    Denn die sollten wissen, was da zu tun ist.

    Man sollte nur Pilze sammeln, die man auch 100% als Speisepilze kennt.
    ___________________________________________________________
    "Antonius behüt"
    _______________
    Ma hat ma Glück, Ma hat ma Pech, Ma hat ma Gandhi

  • Hallo!
    Also ich bin noch nicht in eine solche Situation geraten, aber ich erinnere mich, hier schon von solchen Begegnungen gelesen zu haben und diese Menschen waren alles andere als freundlich. Ich meine auch mich zu erinnern, dass da jemand von Gewaltandrohung schrieb.


    Ihr habt es also genau richtig gemacht und Euch "dumm" gestellt und das Weite gesucht. Ich glaube, die Herrschaften sind nicht zimperlich. Polizei verständigene ist auf jeden Fall sinnvoll. Ob da jedoch Handlungswille bzw. eher Handlungsmöglichkeit besteht aufgrund der vielfältigen anderen Verpflichtungen unserer Freunde und Helfer weiß ich nicht.


    Falls Ihr da nicht weiterkommt, wäre vielleicht noch eine Möglichkeit die Naturschutzbehörde oder der nächstgelegene Mykologische Verein, die wissen vielleicht schon, welche Wege man am Besten beschreitet.

  • Hallo Tuppie, danke erstmal.


    Ich habe eben eine mail an die zuständige Försterin geschrieben. Mal sehen, ob sie etwas dazu zu sagen hat.
    Bei der Polizei will ich mich (erst einmal) nicht melden. Genau wie du auch schon schreibst, fürchte ich da wenig Interesse bzw. Handlungswille

  • Hallo Rheinländerin!


    Bitte versteh mich nicht falsch, ich glaube, dass entweder keine Zeit oder eher ein Nichverstehen da wäre als ein Unwille zum Handeln.


    Die eMail an die Revierförsterin ist sicher auch ein guter und richtiger Schritt. Sie sollte auch wissen, was zu tun ist.


    Wärst Du so lieb, uns hier auf dem Laufenden zu halten, ob sich was tut oder auch nicht? Ich kann mir vorstellen, dass das für viele hier von Interesse ist.

  • Die Polizei wird und kann da nichts machen. Dort könnte man nur eine Anzeige aufgeben ... Aber gegen wen oder was? Beweise gibt es nicht.
    Idealerweise solltet ihr die zuständige Revierförsterei aufsuchen und dort vorsprechen. Dort wird man euch genau erklären können,in wieweit der Förster bzw. die Polizei etwas tun kann.
    Wären die Leute auf frischer Tat ertappt worden gäbe es nur eine sehr geringe Geldstrafe soweit mir bekannt...

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.