Hallo, Besucher der Thread wurde 1,6k aufgerufen und enthält 6 Antworten

letzter Beitrag von AndreL am

Erfahrungen mit dem Trocknen von Austern

  • Hallo Liebe Pilzfreunde,
    Habe seit einigen Monaten einen Dörrex und möchte gerne Austern trocknen.
    Nur bevor ich die schönen Pilze trockne möchte ich wissen ob dies überhaupt eine sinnvolle Idee ist oder obs sich Austern nicht dafür eignen.
    Hat jemand bereits Erfahrung mit dem Trocknen und wie waren die Ergebnisse?
    Vielen Dank für eure Angworten.

  • Hallo bbgreiter ,


    vergiss es,.......... Schuhsohle.


    Auch wenn sie zum Kauf getrocknet angeboten werden, kann man nur abraten. Frische knackige Austern, wie sie frisch eigentlich sein sollten, sind ohnehin sehr bissfest, was ich durchaus schätze.


    Getrocknet geht gar nicht, die Schuhsohlenartige Konsistenz bleibt und verbessert sich auch beim Kochvorgang nicht.


    Frier sie Dir lieber geschnitten, so wie Du sie auch für den unmittelbaren Verzehr bzw. die unmittelbare Zubereitung bearbeiten würdest, in gewünschten Portionsgrößen ein.


    Das wird dann auch was. Lecker und von frischen Austernseitlingen kaum zu unterscheiden. Wie bei Steinpilzen. :P


    LG,
    Markus

  • Probiere es doch einfach mal selber aus. ;)


    Damit nichts verloren geht, frierst Du den Großteil bis auf 2,3 Fruchtkörper ein oder verarbeitest gleich alles inklusive :plate: .


    Die 2-3 oder 4 Fruchtkörper trocknest Du mal und versuchst dann selber mal, die zu verarbeiten.


    Einweichen, mit Milch, Wasser, über Nacht, einfach mal testen.
    Vielleicht hast Du ja auch einen Thermomix und kannst sie schreddern. Dann lassen sie sich zumindest leichter schlucken und ersparen das Schuhsohlenkau-Feeling.


    Du hast völlig Recht, was da so beschrieben wird ....., ein Rezept zur Zubereitung der Getrockneten konnte ich allerdings noch nirgendwo entdecken. Warum auch immer. Aber die Anbieter wollen ja erst mal verkaufen. Anscheinend gibt es genügend Käufer, die mal testen wollen. Zweimal kauft sicher keiner.


    Austernseitlinge zu finden bedeutet in der Regel von ausreichend, genügend, üppig, bis massig Fruchtkörper zu finden. Die Substrate sind insgesamt sehr ergiebig und es finden sich meist keine einzelnen Fruchtkörper, das stellt im Normalfall die absolute Ausnahme dar. Zumindest wenn die Witterungsverhältnisse passen.


    Vielleicht kannst Du ein bisschen experimentieren und berichten.


    Hab ich schon hinter mir. ;) Üppige Funde wünsche ich Dir, und vielfältig vor allen Dingen.


    Liebe Grüße,
    Markus

  • Nun, da habe ich etwas andere Erfahrungen. Ich finde Austern durchaus zum trocknen geeignet. OK, sie bleiben recht "bißfest", aber ich habe auch gerne was zum kauen. Und geschmacklich sind sie auch ok.


    Es ist wohl, wie so oft, eine Frage des persönlichen Geschmacks.:)


    Die Alternative wäre, es einfach mal auszuprobieren. Muss ja nicht gleich ein Kilo sein.:D

  • Vielen Dank ihr beiden,


    neugierig bin ich schon wie getrocknete Austern schmecken. Aber ihr habt recht, sollte ich genügend finden, werde ich nur einen Teil für das Experiment verwenden. Werde berichten wie dann mein persönliches Geschmacks- und Kauerlebnis war.


    Euch ein schönes Wochenende

  • Wir haben letztes Jahr mal ein 3l Glas voll Trockenaustern hergestellt.
    Ich fand nicht das die gross anders von der Konsistenz waren als frische nach dem Einweichen.
    Einzig den Geschmack fand ich (wie bei vielen Pilzen nach dem Trocknen) intensiver.
    Meiner Meinung nach spricht nichts gegen das Trocknen.
    Allerdings werde ich dieses Jahr auch mal ausprobieren wie sie nach dem frisch einfrieren sind.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.