Galerina ?

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema, welches 1.589 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Beorn.

  • Hallo zusammen,
    bei der heutigen Tour hab ich einige Sachen gefunden die ich nicht 100 %-ig einordnen kann. Bitte daher um Hilfe.


    Die Fruchtkörper wuchsen auf Nadelholzstückchen, Astreste auf dem Boden. Geruch war schwach erdig,muffig. Durchmesser Hut ca 3 cm, Gesamthöhe ca 5-6 cm


    Ich denke ich bin hier bei der Gattung Galerina. Für marginata ist mir die Hutfarbe zu goldgelb, erinnert mich farblich an Flammulina velutipes. Kommt da noch eine andere Marginata-Art in Frage? Was hätte ich gegebenenfalls noch überprüfen können?





    Vielen Dank,


    Grüße Bernd

  • Hi,


    sieht nach Galerina marginata aus.


    lg björn

    Projekt Fungi: 3277

    [FERTIG] Band 1a: 440 Pyrenomyceten mit 0-1fach sept. Sporen; Band 1b: 380 Pyrenomyceten mit 2-M.

    Band 2a: Pezizomycetes, Hypogäische Eurotiomycetes, Lecanoromycetes, Arthoniomycetes

    Band 2b: Leotiomycetes, Geoglossomycetes, Taphrinomycetes, Laboulbeniales, Orbiliomycetes

    Band 3: Rindenpilze, Heterobasidiomycetes, Cyphelloide Pilze
    Schwarzwälder Pilzlehrschau

  • Denke auch das es Galerina marginata ist.

    Man sollte nur Pilze sammeln, die man auch 100% als Speisepilze kennt.
    ___________________________________________________________
    "Antonius behüt"
    _______________
    Ma hat ma Glück, Ma hat ma Pech, Ma hat ma Gandhi

  • Für mich sieht das wie ein Flämmling (Gymnopilus) aus. Galerina marginata hätte mMn einen Ring am Stiel, die Lamellen sind auch sehr gelb.

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

    Einmal editiert, zuletzt von Oehrling ()


  • Für mich sieht das wie ein Flämmling (Gymnopilus) aus. Galerina marginata hätte mMn einen Ring am Stiel, die Lamellen sind auch sehr gelb.


    Passt da die Stielzeichnung?


    Wir haben schon genug G. marginata ohne Ring gesehen. Ich glaube da zumindest Überreste zu sehen. Bestimmte Farbkombinationen auf der Stieloberfläche gefallen mir nicht so ganz für Gymnopilus, wenngleich es immer Ähnlichkeiten zwischen diesen beiden Gattungen gibt (bzw. zwischen Gymnopilus und G-marginata-Gruppe).

    Projekt Fungi: 3277

    [FERTIG] Band 1a: 440 Pyrenomyceten mit 0-1fach sept. Sporen; Band 1b: 380 Pyrenomyceten mit 2-M.

    Band 2a: Pezizomycetes, Hypogäische Eurotiomycetes, Lecanoromycetes, Arthoniomycetes

    Band 2b: Leotiomycetes, Geoglossomycetes, Taphrinomycetes, Laboulbeniales, Orbiliomycetes

    Band 3: Rindenpilze, Heterobasidiomycetes, Cyphelloide Pilze
    Schwarzwälder Pilzlehrschau

    • Offizieller Beitrag

    Moin.


    Ist echt ein komisches Teil.
    Solche befaserten Stiele habe ich bei Gymnopilus auch schon gesehen, aber nie so stark? Und wie Björn sagt: Eben eher auf einem ockerlichen oder gelbbräunlichen Grund. Was auch eher zu Galerina passt: Diese dunkle, speckige Hutoberfläche.
    Was gar nicht zu Galerina passt, sind die gelblichen und sogar braunfleckigen Lamellen.


    Doof. Was machen wir jetzt damit?



    LG, pablo.