Hallo, Besucher der Thread wurde 2k aufgerufen und enthält 24 Antworten

letzter Beitrag von Rasluka am

steinpilze?

  • einen schönen guten morgen im forum,


    gestern waren wir pilze suchen (heidelandschaft / münsterland)
    neben vielen maronen fanden wir auch einen steinpilz und 5 weitere exemplare, die direkt neben diesem steinpilz standen.


    es gibt dort eichen und kiefern. die 5 fragwürdigen exemplare waren größer als der steinpilz, wie man auf dem ersten bild gut sehen kann.



    die röhren waren gelber, das fleisch war weiß und bräunteleicht an der obefläche. auf porendruck kein blauen. lediglich eine leichte braun-rot verfärbung.



    der stil war relativ lang, eine netzzeichnung war zu erkennen.



    die hüte allerdings waren genau wie bei dem 'sicheren' steinpilz.



    also bitterröhrling anhängselröhrling kann ich ausschließen.
    vielleicht sind es doch steinpilze.
    bliebe noch der fahle röhrling, aber der geruch war nicht jodig
    eher angenehm nussig würzig.
    und das fleisch war wie gesagt rein weiß ohne gelben anflug.


    die fotos sind jetzt nur untere mittelklasse, trotzdem bin ich für jeden rat dankbar


    gruß johannes

  • hallo ani,


    maronenröhrling kann ich definitiv ausschließen.


    dafür waren die zu groß durchaus handtellergroß, die poren zu gelb,
    und die maronen blauen auch son bisschen meine gar nicht.


    aber vielen dank für deine antwort.


    gruß johannes

  • Naja, Maronen können durchaus auch mal recht groß werden. Durchschnittlich 5-15 cm im Hut, aber Ausnahmen gibt es immer mal.
    Ein Netz kann ich nicht deutlich erkennen auf den Fotos, aber das täuscht ja oft. Wenn wirklich ein Netz da ist, dann ist es einfach ein überständiger Steinpilz. Die Röhren und Poren gehen im Alter ins Gelbe und schließlich Olivgrüne.

    Bestimmungsversuche sind niemals eine Verzehrfreigabe! Ich bin längst kein Profi und kann mich auch mal irren. Ich übe um zu lernen ;)


    95 Chips

  • hallo rhiannon,


    vielen dank für deine antwort. ich kann mir nicht vorstellen, dass das
    maronen waren, weil die bei druck blauen und meine überhaupt nicht.


    auf meinem 2. bild kann man eine netzzeichnung auch ganz gut erkennen.


    vielleicht war das auch eine steinpilzmischform oder doch der fahle röhrling.


    liebe grüße johannes

  • Wenn du dir sicher bist, dass er ein Netz hat, kanns der Fahle aber auch nicht sein.

    Bestimmungsversuche sind niemals eine Verzehrfreigabe! Ich bin längst kein Profi und kann mich auch mal irren. Ich übe um zu lernen ;)


    95 Chips

  • also ich habe gestern neben den beschriebenen pilzen einen ganzen korb


    voller maronen gefunden. ne, das kann nicht sein.


    das wären mutanten-maronen. (auf dem einen bild ist im hintergrund eine wallnuss, so kann sich ein bisschen die größe vorstellen)


    was noch zu erwähenen wäre: die fragwürdigen pilze waren auch nicht so festfleischig wie der 'sichere' steinpilz oben recht auf dem ersten bild.


    gruß johannes

  • Also es gibt nicht so viele Röhrlinge mit Netz.
    Satans-, Schönfuß und Netzstieliger Hexenröhrling kann man ausschließen.
    Gallenröhrling ebenfalls (der hätte rosa-braun Töne, nix olives)
    Anhängselröhrling bleibt da noch.


    Wobei ich immer noch schlicht und ergreifend an einen sehr überreifen Steinpilz glaube ;) Besonders wenn du sagst, er ist nicht festfleischig. Diese rosa-lila Tönung unter der Huthaut ist nämlich, wie ich gestern gelernt habe, auch typisch für den Steinpilz.

    Bestimmungsversuche sind niemals eine Verzehrfreigabe! Ich bin längst kein Profi und kann mich auch mal irren. Ich übe um zu lernen ;)


    95 Chips

  • Wobei mich die Form des Stiels immer noch irritiert weil stark Maronenmäßig. Aber wenn du dir mit dem Netz ganz sicher bist, dann kann das wirklich keine Marone sein.

    Bestimmungsversuche sind niemals eine Verzehrfreigabe! Ich bin längst kein Profi und kann mich auch mal irren. Ich übe um zu lernen ;)


    95 Chips

  • Hallo Johannes,


    Maronenröhrlinge müssen nicht immer blauen. Und können vom Hut her größer als ein Essteller werden.


    Aber zu Deinen Funden :


    Das Netz suche ich immer noch......


    Ich würde mal mit Boletus impolitus, dem "Fahler Röhrling" vergleiche.
    Der Fundort unter Eiche (Quercus) würde auch passen, der Rest Deiner Beschreibung auch. (Bis auf das Netz, welches Boletus Impolitus nicht hat und das ich auch auf Deinen Fotos nicht erkennen kann)


    VG, Markus

  • Ich bin mir echt nicht sicher, genau wie Markus, ob das, was du als Netz bezeichnest, wirklich ein solches ist oder nicht nur sehr feine, faserige Flöckchen.

    Bestimmungsversuche sind niemals eine Verzehrfreigabe! Ich bin längst kein Profi und kann mich auch mal irren. Ich übe um zu lernen ;)


    95 Chips

  • Auf Bild 3 sehe ich ein Netz. Für mich auf jeden Fall ein Steinpilz. Habe vor einigen Tagen auch viele Steinpilze mit ungewöhnlichem Habitus gefunden. Die hatten lange, vergleichsweise dünne und zylindrische Stiele.


    Gruß


    Stefan

  • Ich denke, ihr redet aneinander vorbei... die einen meinen den linken mit den deutlich gelben Röhre und die anderen den wohl sicher identifizierten Steinpilz rechts daneben, der wohl zum Vergleich da hingelegt worden ist?


    Bei dem gelbröhrigen sehe ich nämlich auch kein Netz sondern Flöckchen/Schüppchen. Ziemlich deutlich sogar auf den anderen Bildern, da scheint mir kein "Platz" für ein Netz...

  • hallo psilo


    interessant ist auch dass die neben dem klar erkennbaren steinpilz (erstes bild rechts standen)


    und die schmeckten auch ähnlich lecker ;-)


    dann habe ich gelesen, dass das fleisch vom fahlen röhrling schwach gelb sein soll.


    das fleisch meiner funde war aber reinweiß nur etwas rötlich direkt unter der huthaut.

  • Rumsuchen : Ich glaub schon, dass wir alle über denselben Pilz reden. Also den mit den gelb-oliven Röhren. Dass der Steinpilz rechts im ersten Bild ein solcher ist, ist glaub ich allen klar.


    Und ja, hat er. Gestern oder vorgestern. Oder irgendwer hats geschrieben. Ich kann mir immer so schlecht merken, wer was war ;) Wobei dieser Rosaschimmer ja auch noch auf andere Arten zutreffen kann, aber da bin ich überfragt (hier ist es ja auch mehr ein Violett-Braun)

    Bestimmungsversuche sind niemals eine Verzehrfreigabe! Ich bin längst kein Profi und kann mich auch mal irren. Ich übe um zu lernen ;)


    95 Chips

  • Hallo Christoph,


    ich habe mir mal erlaubt, einen Bildausschnitt zu vergrößern, allerdings von Aufnahme 2. Mann könnte ein Netz erahnen.



    Bei Bild 3 kann ich immer noch kein Netz erkennen.
    Das führe ich aber auf die Aufnahme zurück.
    Wenn ich es richtig sehe, wurde die Aufnahme bei Dunkelheit bzw. Kunstlicht mit Blitz gemacht. Das führt zwangsweise zu farblichen Veränderungen, auch was die Intensität der Röhrenfarbe/Poren betrifft.


    Falls DU aber ein Netz in der oberen Stielspitze gesehen hast (Lupe !)
    und im Schnitt eine rötliche Verfärbung zwischen Huthaut und Hutfleisch vorhanden war, spricht das für einen Steinpilz. Der feine weiße Rand am Hut würde auch dafür sprechen. Da die Huthaut die Röhren etwas überragt, käme außer Boletus edulis (Fichtensteinpilz) aufgrund des Standortes und der intensiv gelben Röhren /Röhrenenden auch noch Boletus pinophilus (Kiefernsteinpilz) in Betracht. (Wobei ich wie gesagt nicht sehe, wie farbecht die Aufnahmen sind).


    Schau doch mal in den nächsten Tagen dort an der Fundstelle vorbei,
    da kommt bestimmt was nach.


    Gruß,


    Markus


  • [...]
    bliebe noch der fahle röhrling, aber der geruch war nicht jodig
    eher angenehm nussig würzig. [...]


    Juhu, endlich habe ich eine Antwort darauf, welchen Röhrling ich da letztens am Wickel hatte! :D Danke!!!
    Habe gerade gelesen, dass der Fahle Röhrling selten sei :eek: Da waren ganz viele davon...

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.