Beiträge von Benedikt_B

    Hallo zusammen,


    vielen Dank zunächst für die vielen Bestimmungsversuche! Mein Onkel ist sehr beeindruckt und meint, er würde mir ab jetzt zukünftig öfters Pilzbilder schicken :-)


    Zu Nummer drei meinte er, dass zu 99% Sicherheit eine Buche in unmittelbarer Nähe zu finden war.


    Schöne Grüße
    Benedikt

    Hallo zusammen,



    nach langer Pilzabstinenz, in der ich unter anderem erfolgreich versucht habe nicht bei über -20 ° ( :eek: ) hier im Allgäu zu erfrieren, habe ich kürzlich meinem Onkel von meiner Leidenschaftt für Pilze erzählt. Daraufhin meinte dieser, dass er über die Jahre als passionierter Fotograf ein paar Pilzbilder zusammengetragen hätte und mir gerne schicken würde. Da die Bilder einerseits sehr schön sind, ich andereseits natürlich auch hoffe, dass der ein oder andere von euch trotz fehlender Angaben einen Bestimmungsversuch wagen möchte, teile ich die Bilder hiermit gerne mit euch :-)






    [1.] [font="monospace"]03.11.2007 im Bayerischen Wald in
    der Nähe von Zwiesel[/font]


    [1.1.] ebd.



    [2.] ???????????


    [3.] [font="Arial,"]Köschinger Forst 03.10.2014[/font]


    [4.] [font="Arial,"]16.10.2016 Altmühltal[/font]


    [5.] [font="monospace"]13.08.2008 in Südtirol Stallersattel[/font]


    [6.] [font="monospace"]Keller
    unter der Altstadt von Zwiesel[/font]

    Danke nochmal an euch!


    Gerd: Die Farbverfälschung würde ich anzweifeln. Die Pilze hatten in etwa diese Farbe, sowie sie auch auf den Bildern (besonders 2+3) zur Geltung kommt. Aber danke für den Hinweis, werde zukünftig noch mehr auf Farbverfälschungen hinweisen!

    Hallo Ihr Lieben,


    auf dem täglichen Weg zur Arbeit musste ich kürzlich abbremsen, weil direkt vor meiner Haustür Pilze emporgeschossen kamen. Diese standen unter den zwei dekorativen Birken, die man uns vor die Tür gepflanzt hat (vor vermutlich schon über 50 Jahren).


    Es handelt sich um Röhrenpilze, die ich bis dato aber noch nicht gesehen habe. Zum Boden kann ich nicht viel sagen, außer dass es ein gepflegter Rasen ist, der vermutlich auch ab und an gedüngt wird.


    Vlt. hat der eine oder andere von euch einen Tipp? Bei Bedarf kann ich auch gerne noch ein Foto des Fundortes nachliefern....


    Danke schonmal :)





    Cool, danke. Bist du Dir bei meiner zweiten Pilzschönheit sicher? Der doch sehr dicke Stiel scheint nicht ganz zu passen.


    Essen wollte ich die Pilze sowieso nicht, gemäß dem Motto "Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht" ;)

    Hallo ihr Lieben,


    letztens hat es mich, eher per Zufall, mal wieder in die Pilze gezogen. Habe dann zwei Pilze entdeckt, die ich nicht genau bestimmen kann und wo ich eure Hilfe brauche. Beide Arten wurden in einem primären Fichtenwald gefunden, mit vereinzelten Birken. Das ganze war auf ca. 950 Höhenmeter. Zur Bodenbeschaffenheit kann ich lediglich sagen, dass es sehr viel Schiefer und Granit dort gab.


    Zum ersten Bild war mein erster Eindruck "Stockschwämmchen", aber das passt nicht. Dann habe ich mir gedacht, vlt. ja ein Häubling. Aber auch hier bin ich nicht fündig geworden. Zum zweiten Pilz habe ich auch keine wirkliche Ahnung, und bin beim Durchblättern meiner Pilzbücher auch nicht wirklich auf was passendes gestossen.


    Danke schonmal,
    Schöne Grüße,
    Benedikt

    Hallo Ihr,


    nach längerer Zeit mal wieder ein Beitrag. Bekannte von mir waren letztes Jahr im November für einen Monat in Indien und haben, wohlwissend meiner Leidenschaft für Pilze, ein paar Pilzfotos für mich gemacht. Ich möchte euch die Bilder gerne zeigen, und wer mag darf gerne den ein oder anderen Bestimmungstipp abgeben. Die Bilder sind im Süden von Indien entstanden und natürlich nicht mit dem Zeweck, eine exakte Bestimmung zu ermöglichen. Trotzdem ist es denke ich spannend :)


    Schöne Grüße und hoffentlich habe ich jetzt wieder mehr Zeit mich im Forum zu bewegen. (Die Umstellung vom Studenten- aufs Arbeitsleben fordert ihren zeitlichen Tribut...)

    Hallo,


    fände es schade, wenn es wirklich nötig werden würde ein SEK-Steinpilz einzuführen. Aber das scheint wohl auch irgendwie normal zu sein heutzutage, dass aus allem Geld gemacht wird, was bei 3 nicht auf dem Baum ist. Zum Glück liegen meine Wälder sehr weit ab vom Schuss, und bis jetzt hat sich noch niemand dorthin verirrt...

    Hallo zusammen,


    bin gerade über eine kleinen Videobeitrag in der Satiresendung 'Quer' vom bayerischen Rundfunk gestolpert.


    Die Beschreibung:


    Zitat

    Der Wald -- ein Ort der Stille und Erholung. Damit scheint es jetzt vielerorts vorbei zu sein. Förster sprechen vom "Steinpilz-Krieg", ja sogar einer organisierten Pilz-Mafia. Denn immer mehr illegale Sammler schleppen kiloweise Schwammerl aus den Wäldern. Förster wollen ganze Banden beobachtet haben, die in den Wald einfallen, kiloweise Pilze ernten und dann spurlos verschwinden. Wer sind die ominösen Pilzdiebe? quer auf Spurensuche...


    Zum Video:


    Schwammerlklau


    Schöne Grüße und viel Spaß beim ansehen,
    Benedikt

    Hallo ihr Lieben,


    als ich letztens im Baumarkt (Obi) war, war ich sehr verblüfft dort zwischen den Blumen etwas oranges, balliges durchscheinen zu sehen. Bei näherer Betrachtung durfte ich dann feststellen, dass es sich um einen Pilz handelt. Das hat mich so gefreut, weil ich Pilze sehr hübsch finde, aber nicht dachte, dass Pilze mittlerweile massentauglich als Zierobjekte sind.
    Im Baumarkt waren drei Arten von Trameten, die dort verkauft wurden.


    Vielleicht haben Pilze ja in naher Zukunft Pflanzen abgelöst? :alright:


    Schöne Grüße,
    Benedikt


    P.S.: Ich hoffe ich konnte dem einen oder anderen etwas neues erzählen, und das wusste nicht schon jeder außer mir :shy:

    Hallo Fungus,


    herzlich willkommen hier. Mein Opa kommt aus Ingolstadt und hat mir letztens erst von 2,5 kg Steinpilzen erzählt, die er gefunden hat. Gefühlt würde ich aber schätzen du hast mindestens die doppelte Menge gefunden, herzlichen Glückwunsch!!!!


    Viel Spaß hier,
    Benedikt

    Es gäbe prinzipiell noch die Möglichkeit mit Fungiziden zu arbeiten, die aber auch nicht unschädlich ist. Glaube auch, dass Aufkläung der Kinder am besten ist. Weil auch wenn die Kinder im eigenen Garten keine Pilze mehr finden, so können sie doch beim spielen wo anders welche sehen, und wenn sie dann nicht aufgeklärt sind, dann werden sie diese trotzdem in den Mund nehmen.

    Hallo Lenti,


    wie panierst du denn eine Glucke wie ein Schnitzel? Wenn ich mal eine finde, dann ist nach dem Säubern nicht mehr viel da, außer einem Haufen kleiner Teile. Die könnte man zwar vielleicht mit Eiern in die Pfanne hauen, aber eine wirkliche Schnitzelform kommt da bei mir dann nicht mehr raus...

    Hallo,


    ob du jetzt mehr Wasser dazu geben solltest, kann ich schlecht beurteilen, da ich nicht weiß wie viel Wasser schon drin ist. Zu viel Wasser führt zu einer leichteren Schimmelbildung, wohingegen zu wenig Wasser dann das Mycel Wachstum hemmt. Hier wäre meiner Meinung nach der goldene Mittelweg zu empfehlen. Das Mycel muss ja zunächst auch das Substrat durchwuchern, bevor ein Wachstum der Fruchtkörper einsetzen kann, deswegen wird das schon eine Zeit lang dauern (zumindest bei mir war es so). Ob das mit den 'Champignon-Teilen' funktioniert kann ich schlecht beurteilen, aber rein intuitiv würd eich sagen, dass hier die Schimmelgefahr recht hoch ist...


    Schöne Grüße,
    Benedikt

    Hallo,


    Hast du denn Kaffee, oder Kaffeesatz verwendet? Woher hast du dein Mycel?


    Wenn du Kaffeepulver und Sporen in ein Glas packst (ohne Wasser) wundert es mich nicht, dass hier nichts wächst, wobei auch eine Zeit von 3 Tagen sehr gering ist. Meine Champigons haben damals 2 Wochen gebraucht, bis sie ihre Köpfe aus dem Substrat gesteckt haben :)


    Schöne Grüße,
    Benedikt

    Hallo Fredy,


    vielen Dank für die ausführliche und sehr informative Antwort. Stimme dir bei allen genannten Ausschlusskriterien, bis auf die Stilform, vollkommen zu.


    Für mich lassen die von Porcini hochgeladenen Bilder eher eine rundlich-birnenförmige Stilform erkennen, als eine nicht-rundlich-birnenförmige.


    Wenn ich, alleine anhand der Stilformen, Bilder von Boletus rubrosanguineus mit Boletus satans vergleiche, so erscheint mir hier die Stilform von Boletus satans doch eher in Richtung der Bilder von Porcini zu gehen.


    Habe mich primär bei folgenden zwei Bildern aus der Wikipedia orientiert:
    Boletus satans:

    Boletus rubrosanguineus


    Natürlich ist es schwierig über das Internet eine Analyse zu versuchen, und ich glaube auch dass Boletus rubrosanguineus, gerade nach Freddies Ausführungen, vermutlich der gefestigste Bestimmungsversuch ist, mich würde aber dennoch noch eure Meinung zur Stilform interessieren. Gerade weil es mir dann vlt. auch in Zukunft leichter fällt, verschiedene Stilformen zu unterscheiden.


    Schöne Grüße,
    Benedikt

    Hallo,


    eine wirklich sehr schöne, mit beeindruckenden, sprachlichen Bildern geschriebene Geschichte. Ich habe mich auch ein bisschen in meine Kindheit zurück gesetzt gefühlt, wobei es bei mir nicht mein Vater, sondern mein Opa war, der mir das Pilze sammeln beigebracht hat. Mein Opa ist bis heute kein besonders geselliger Mensch, und ist deswegen immer schon gerne in den Wald gegangen um einen Ort der Ruhe zu haben an dem er trotzdem etwas zu tun hat.
    Als kleines Kind durfte ich dann oft mit meinem Opa mitkommen und er hat mir sehr viel gezeigt. Ich erinnere mich auch noch sehr gut daran, wie ich einmal einen weißen Pilz mit einer großen Knolle entdeckt hatte und dann ganz freudig zu meinem Opa gelaufen bin um ihm den Pilz zu zeigen. Erst heute verstehe ich, warum mich mein Opa gefühlte 500 Mal danach gefragt hat, ob ich denn den Pilz wirklich nicht angefasst habe.
    So habe ich damals einen guten Gurndkurs in Sachen Pilze bekommen, und dann vor 4 Jahren dieses Hobbie wieder entdeckt. Heute gehe ich dann mit Bestimmungsbüchern und einer Kamera in den Wald und schicke meinem Opa ab und an meine besten Aufnahmen (Per Post, E-Mail kann mein Opa nicht). Sollte ich einmal Kinder haben, dann müssen diese auch mit mir in den Wald gehen und dürfen sehr viel über die Natur lernen :)


    Schöne Grüße,
    Benedikt

    Hallo,


    ja, so sahen auch die Krausen Glucken aus, die ich letztes Jahr gefunden habe. Kann dir nur empfehlen, beim säubern sehr akribisch zu arbeiten, weil sich in den Gängen gerne Getier versteckt. Wenn du gerade keinen hohen Eiweißbedarf hast, dann ist das meistens nicht so toll ;)