Beiträge von Kuschel

    Hallo Ihr Lieben,

    ich muss völlig bescheuert sein, hier kurz vor meiner Mittagspause rein und mit knurrendem Magen auf die Köstlichkeiten zu schauen ==Gnolm9==Gnolm12

    Verdammt!

    Ich habe mir ja diese ausführlichen Berichte gewünscht, aber bitte das nächste Mal nur harmlose Pilzbilder posten ==Gnolm7

    Nein, alles gut, ich freue mich für Euch und hoffe einfach, nächstes Jahr wieder dabei zu sein ==Gnolm16

    Trinkt Ihr etwa auch alle aus diesem Nordtreffen-Becher, der täglich in meinem Büro in Gebrauch ist? ==Gnolm3


    Kuschel, guck mal hier: Kaiserlingsverkostung nachgestellt


    Die Zubereitung macht's... Hype ist sicherlich allerdings auch dabei (ich finde Steinpilzcarpaccio genauso gut), aber gerade roh gehört er schon für mich zu den besten Speisepilzen. Einer der hübschesten ist er auf jeden Fall, und das Auge isst ja auch mit.

    Danke für die Verlinkung, die ich gerade gelesen und kommentiert habe :Kuschel:


    Das Auge isst definitiv mit, das stimmt. Daher kommt das Carpaccio wohl auch besonders gut weg :)

    Puuuuhh, da bin ich ja ein wenig beruhigt, dass ich kulinarisch nicht die absolute Geschmacksexplosion verpasst habe :gcool:

    Ich dachte die ganze Zeit, in Griechenland wird's nix geben, weil viiiieeel zu trocken. Das es doch noch Regen und damit Pilze gab, freut mich natürlich für alle, die sich auf den Weg gemacht haben g:-) Der perfekte Zeitpunkt war schließlich schwer vorhersagbar :gfreuen:


    Warum schmecken gebackene Kaiserlinge anders als gebratene, wenn sie auch in Öl liegen und Hitze von oben und unten bekommen? :gkopfkratz:

    *plumps*


    ... da liege ich nun mit Schnappatmung auf dem Boden! ==Gnolm17==Gnolm4


    Jetzt mal ernsthaft: Schmecken die Kaiserlinge wirklich sooooo genial? So anders? Würziger? Intensiv pilzig? Oder "schmeckt" der Hype um diese so gut?

    Ich würde es wirklich gerne mal wissen, ob der Pilz nicht überbewertet wird, so wie Kaviar, Austern und Champagner.... ==Gnolm5

    Moin,

    den Boden habe ich ausgelassen. Bei dem Gewicht (ist ja mit Erde befüllt) und dem ständigen Kontakt zu den Terrassensteinen, würden die Ruten sowieso schnell verrotten. Ich habe frische Haselnussruten verwendet. Die halten etwas länger als Weidenruten :)

    Ich habe immer mit 2 Ruten gleichzeitig geflochten (also immer schön über Kreuz, das hält die Senkrechtstreben immer schön in Position durch Zug und Gegenzug). Du wirst viiiieeeel Material benötigen, ich warne Dich schon mal vor :D aber es macht Spaß und sieht schön aus :)

    Auch die im Korb liegenden sehen für mich wie Braune Büschelraslinge aus, ABER:


    wenn ich lese "keine Ahnung, was das ist und ob essbar ist", frage ich mich allerdings, warum schneidest Du alle Pilze ab?! :gkopfkratz::gheulen:


    Immer erst klären, was für Pilze es sind, bevor Du alle einfach abschneidest. Wenn Du sie nicht verwenden kannst, sind sie umsonst gestorben :gzensiert:


    In Zukunft bitte: von allen Altersstufen Beispiele vollständig (notfalls mit Erde unten dran) entnehmen und einem Pilzsachverständigen vorlegen.

    Wow! Cratie, ich bin schwer beeindruckt von Deinen Flecht- und Häkelkünsten <3

    Ich flechte nur Kränze aus Weiden, Haselruten oder farbigen Hartriegelruten. Da ich sie frisch verarbeite, kommt es vor, dass alles schläft, ich aber schon am 01.01. morgens im Garten am flechten bin :)


    Regentonnen habe ich allerdings auch schon umflochten, weil ich sie so hässlich fand. Daraus entstand dann auch die Idee, Regentonnen als günstige Pflanzgefäße zu zweckentfremden. Unten Löcher reinbohren, die unterste Schicht Kiesel reintun, darauf ein Flies (damit die Erde nicht durchsickert und überschüssiges Wasser gut abfließen kann) und fertig ist ein 200-Liter-Pflanzgefäß :)


    Umflochten sieht es dann in etwa so aus, hier mit einem Eisenhutblättrigen Ahorn drin (ich stehe auf Herbstfärbung). Hier schon circa 5 Jahre alt. Durch Wind und Wetter ausgesetzt, hält sowas circa 10 Jahre.

    Hallo Ihr Lieben,


    ich oute mich auch mal als Vögel-Fan :) wenn's irgendwo um mich rum zwitschert, verrenke ich mir solange den Hals, bis ich sehen kann, wer das ist. Oftmals erkenne ich den einen oder anderen Vogel aber auch schon an dem Gesang :)


    P.S. für mich war's auch gleich ein Star :D

    Hallo noch einmal,


    nachdem neben Deinem Büschel ein Pilz auf dem Taschentuch liegt, der offensichtlich zur Gruppe gehört, bin ich nach wie vor beim Braunen Büschelrasling. Dennoch empfehle ich Dir einen Besuch beim Pilzsachverständigen, der Dir vor Ort die Merkmale erklärt und ggf. eine Essensfreigabe erteilt.

    Hallo Wastl, das war sicher keine angenehme Geschmacksprobe :D die Farben, insbesondere der kleine Buckel in der Hutmitte bei jüngeren Exemplaren passt sehr gut. Am ähnlichsten finde ich noch den Kampfermilchling, aber das hättest Du sicher gerochen, mal davon abgesehen wird der nicht scharf.

    Buuuuhhuuuhuuuuuuuu ==Gnolm6==Gnolm6==Gnolm6

    War mir sowas von klar, dass ich so richtig was verpassen würde ==Gnolm6 Alle hatten frei, nur ich musste am Brückentag arbeiten! Wenigstens hat's draußen ordentlich geregnet von morgens bis abends, das fand ich fair ==Gnolm7 (außerdem freuen sich die Pilze).


    Danke für den Bericht & die Bilder bisher, macht Frust Lust auf mehr ==Gnolm4

    Moin,


    so sehen bei mir Braune Büschelraslinge aus, wenn sie heran wachsen. Die finde ich persönlich noch leckerer als Steinpilze.

    Das sind auch schön feste Pilze, meist madenfrei. Aber das sind nur meine Gedanken und sowieso gibt's keine Essensfreigabe über's Internet ;)

    Schöne Beute :gcool:


    Wir haben währenddessen sämtliche Sichtschutzelemente montiert und gestern wurden die Terrassenfliesen geliefert. Fehlt noch der Sand, damit wir den Untergrund vorbereiten können, bevor die Fliesen endlich verlegt werden können. Und dann ist das Projekt noch immer nicht abgeschlossen, da noch ein Hochbeet als Front gemauert werden soll, welches wir dann als Sichtschutz bepflanzen wollen.

    Schade Kuschel, manchmal muss man halt Prioritäten setzen! 😉


    Ja, so ist es leider. Die Zeit rinnt einem aber auch echt durch die Finger und besonders nervt es mich (jedes Jahr erneut!), dass die Tage kürzer werden und somit das Licht schwindet. Dann kann ich nichtmal mehr kurz nach der Arbeit in einen Wald gucken gehen ;(