Beiträge von Jens_U

    vielen Dank für eure Antworten. Die Farbe ist vielleicht wirklich durch das Kunstlicht etwas verfälscht, aber mit Blitz sieht es noch unnatürlicher aus. Er ist aber richtig Lila.



    viele Grüße


    Jens

    Guten Abend,


    erstmal sorry das ich das Pilzforum für eine Nichtpilzfrage missbrauche. Allerdings wollte ich mich nicht wegen einer Frage im Waldforum (falls es das gibt) anmelden. ;)


    Lange (Vor)rede kurzer Sinn:


    Kann mir einer auf die schnelle sagen was das für ein Zapfen ist??




    vielen Dank


    Jens

    Guten Abend allerseits,


    nachdem nun heute total tote Hose im Wald war und ich nicht mal 5 Pilze gefunden haben, dachte ich mir ich nehm mal diese Gesellen mit, die ich schon das ganze (Pilz)jahr immer wieder sehe.
    Eigentlich bin ich mir ziemlich sicher das es sich um den violetten Lacktrichterling handelt.


    Würde sich jemand so weit aus dem Fenster lehnen und mir das auf das Bild hin bestätigen?





    Ich war immer davon ausgegangen das die Lacktrichterlinge recht gute Pilze sind, habe aber vorhin gelesen das sie nur als mäßig gut gelten (kaum Eigengeschmack). Ist das so?


    viele Grüße und einen schönen Abend wünscht


    Jens

    Hallo Pitriya,


    ich würde jetzt mal behaupten das weder die Hexe noch die beiden Becks an deinem Unwohlsein Schuld waren. Vielleicht eher das du dich selbst beobachtet hast? Oder das es dir zum Verhängnis geworden ist, das "der Rest der Fam. im Urlaub war" und du deshalb einfach zu viel gegessen hast? ;)
    Ich trinke auch immer ein Pils zum (Pilz)Abendbrot. Und da sind eigentlich meistens Hexen mit drin.


    Also..ich würde sagen. einfach nicht weiter beachten und nochmal versuchen.. Ohne Vorurteile. (Falls das noch möglich ist, den Kopf kann man eben nicht einfach so ausschalten).



    Übrigens...

    Zitat

    Eigendlich schade...soetwas schönes sollte man auch mal im Wald stehen lassen!


    Warum sollte man das tun?



    viele Grüße


    Jens

    also.... ich finde das unfair wie hier gleich wieder drüber hergezogen wird.


    Sooo schlecht sind die Bilder nicht. ein wenig unscharf aber wenn man kein Fotoamateur ist, ist es gar nicht so einfach scharfe Nahaufnahmen hinzubekommen.


    ich schau z.B, auch auf einem Lappi mit 17 Zoll an (wichtiger ist allerdings die Auflösung) und empfand die Bilder nicht als unangenehm groß.
    Ich finde das 800 x 600 nicht mehr zeitgemäß sind.


    Mann kann nicht einerseits immer detailierte Bilder fordern und dann immer losmeckern wenn jemand mal etwas größere einstellt.



    nichts für ungut


    Jens

    Hallo Michael,


    ich habe die gleichen Erfahrungen gemacht wie du. Hier (im Erzgebirgsvorland) wird es auch weniger. Ich war gestern und heute und was ich gefunden habe hatte nur fürs trocknen gereicht.
    Aber sieh es mal so. endlich ist es wieder mal ein Pilze suchen und nicht ein Pilze pflücken. ;-)


    viele Grüße


    Jens

    Guten Abend allerseits,



    bei einem Spaziergang im Urlaub habe ich eine recht originelle methode entdeckt Pilze zu trocknen.



    Naja.. was will man machen wenn man unterwegs ist und plöztlich von den Pilzen überrascht wird. ;-)



    viele Grüße


    Jens

    @ Ralf...


    du hast mich falsch verstanden... Es war nichts als ein kleiner Scherz.



    Und du klingst gar nicht theatralisch sondern sprichst mir aus tiefstem Herzen.
    nur so wie du es beschreibst wird man sicher für ein ganzes Leben. Das kann man sich nicht anlesen so ein "Gefühl".
    Ich bedauere es zutiefst das ich nicht die Möglichkeit gehabt habe die Pilze als Kind zu lernen. Ich habe erst vor ca. 8 Jahren damit angefangen und sammle immer noch "nur" Röhrlinge. Ich glaube das wird sich auch nicht ändern und ich glaube ich will es auch gar nicht.
    Wie sagt man so schön: Was Hänschen nicht lernt.....


    Dafür ist mein Sohnemann ( 4 1/2)schon seit 2 Jahren sehr oft mir im Wald. Und zur Zeit ist sein Lieblingsbuch das Pilzbestimmungsbuch. ;-) Ich weiß gar nicht wie viele Beschreibungen ich in letzter Zeit vorlesen musste.
    Allerdings kann ich ihm praktisch eben auch nur das zeigen was ich kenne. Und das ist eben begrenzt.


    Ich wollte das nur noch schreiben damit du mich nicht falsch verstehst.


    Und ich finde Beiträge hier im Forum aus Erfahrungen heraus um so viel wichtiger und interessanter als abgeschriebenes Bücherwissen. Ein Pilzbuch hat jeder zu Hause...



    viele Grüße


    Jens

    da muss ich dir nun wieder mal recht geben. Mit 4 cm Stieldurchmesser habe ich auch noch keinen Rotfußröhrling gesehen.
    Dafür sieht die Unterseite aber sehr typisch aus. mit den roten "Stipsen".



    Aber wie ein Schönfußrörling sieht er mir irgendwie gar nicht aus.


    Bliebe immer noch die Frage was dann...



    Jens



    Hab mir dein Bild gerade nochmal angeschaut...


    Die 4 cm sind aber auch sehr sportlich gemessen ( wie das Männer eben so tun ;-) ) oder hast du so enorme Pranken. (Vergleich mit Daumen).

    @ davmann


    ich kann zwar leider nicht viel zur Bestimmung deiner Ernte beitragen, außer vielleicht, das du sicher nichts groß falsch machst wenn du die Röhrlinge verputzt. Ich kann da nichts schlimmes entdecken...



    Aber das ist nicht der Grund warum ich antworte.


    Was mir doch recht sauer aufgestoßen ist, ist der Grundtenor der dir hier entgegen gebracht wurde.
    Es wird sich immer beschwehrt, über neue Mitglieder, die ohne Gruß und mit schlechten Bildern kommen und sich nicht vorher informiert haben.
    Hier konnte ich nun nichts davon bemerken. Im Gegenteil. Da hat sich jemand richtig Müh gemacht mit den Bilder, der Beschriftung. Das macht man nicht in 5 min. alles. Ok. die Bilder waren vielleicht zu anfang etwas Groß (ich hab sie da nicht gesehen) und es war etwas Mühsam zum durchgucken... Kann man ja auch alles sagen. Aber der Ton macht eben die Musik. Und bevor man sich über den Ton der Fragesteller beschwehrt, sollten vielleicht mal einige in sich gehen ob ihrer selbst so perfekt ist.
    Alles in allen kam hier schon einiges an Überheblichkeit rüber. ( nicht nur heute hier - kann man ab und an mal erleben)


    Und eins vielleicht noch....
    Es wird keiner gezwungen auf Threads zu antworten, die ihnen aus irgendwelchen Gründen nicht passen.


    Damit habe ich jetzt keinen persönlich gemeint. Wenn sich jemand angesprochen gefühlt hat dann ist es eben so.



    viele Grüße und einen schönen Abend noch



    Jens

    Hallo Charleston,


    also für mich ist das trotz allem ein, Rotfußröhrling. Zumindest als solche habe ich solche Pilze immer gesammelt (wenn sie nicht bereits madig waren, wie fast immer)



    viele Grüße


    Jens

    @ Mikhael,


    warum die Schwämme entfernen? Ich tu das nicht. Ich mache es halt genau so, wie ich sie auch frisch esse.


    Und da ess ich die Schwämme in der Regel mit (es sei denn sie sind irgendwie aunappetitlich)


    Grüße


    Jens

    Wäre es nicht sinnvoll sie wenigstens noch zu schneiden, das man sie später direkt in die Pfanne geben kann gefroren??


    Ansonsten wäre ja die Reihenfolge.. erst langsam auftauen und sie dann schneiden und braten (oder was auch immer man damit macht)


    Also ich schneide sie, werfe sie kurz in die Pfanne ohne Wasser und Fett für 2 min. Bis eiegens Wasser aus den Pilzen kommt und sie kurz erhitzt sind und friere sie dann so ein.


    Aber schnippeln und dann roh einfrieren soll wohl auch gehen.


    Grüße
    Jens

    Hallo Sammlerherz,



    eine nette Sammlung von Maronen. :-)


    Also ich habe es mir zu eigen gemacht, zumindest die Maronen, immer schon im Wald zu halbieren.
    Ich finde es in den letzten Wochen extrem, das so gut wie jede Marone die von außen wie gemalt aussieht und wirklich Null "Verletzungen" hat und sogar der Stiel an der Abschnittstelle unversehrt ist, komplett madig ist innen wenn man sie halbiert.


    Da fragt man sich wie die Bister da rein kommen. :veryannoyed:


    Es ist auch ärgerlich wenn man sie im Wald lassen muss, aber sie zu Hause erst zu entsorgen ist noch ärgerlicher finde ich.


    viele Grüße


    Jens