Beiträge von lamproderma

    Hallo Rainer,

    ich kann Matthias voll recht geben --> Physarum compressum.

    Die Art ist nicht exotisch, kommt bei uns auch vor.

    Die Fruchtkörper auf Deinen Fotos sind noch unreif. Im reifen Zustand werden die Sporen im Innern der Köpfchen schwarz und die Außenhaut ist mit weißem amorphem Kalk bestäubt.


    VG Ulla

    Hallo Timm,

    Dein Schleimpilz ist, so denke ich auch, ein Physarum. Ph. confertum ist möglich, die Art hat auch nur wenig Kalkauflage.

    Lt. Neubert et al. soll es aber auch graue Formen von Ph. virescens geben. Die unterscheiden sich dann aber durch den gelb gefärbten Kalk im Capillitium.

    Das sollte man dann noch näher untersuchen.

    Die Art ist nicht häufig und sollte deshalb vielleicht in die Kartierung Deines Bundeslandes eingehen.


    LG Ulla

    Hallo Claudia,

    wir haben vor ein paar Jahren auch das Schwammeklopferfest besucht und waren beeindruckt.

    Das ist wirklich lohnenswert es zu besuchen.

    Später bei der Cortinarientagung in Rumänien konnten wir aber auch die Techniken der rumänischen Zunderschwammbearbeiter kennen lernen. Das ist doch noch ganz anders.

    Dort hat man uns z.B. auch gesagt, dass die Hüte aus Zunderschwamm möglichst nicht nass werden dürfen. Also als Regenschutz sind sie nicht geeignet.

    Wir konnten da auch mal ausprobieren wie das Leder aus Zunder gezogen wird. Es ist dann wie Wildleder.


    LG Ulla

    Hallo Tonio,

    Dein Fund ist eine Comatricha, aber ich halte das für Comatricha alta.

    Typisch für die Art ist ein Capillitium welches sich im reifen Zustand von der Columella (Stiel) ablöst und nicht als kugelförmiger Puschel am Stiel verbleibt wie bei Comatricha nigra.

    Man sieht das auf Deinem Makrofoto, dass sich das Capillitium oben auftrieselt.

    Die "gefalteten" Sporen ist ein Zeichen für Entwicklungsstörung bzw. das die Sporen zu alt sind und dadurch gelitten haben.


    LG Ulla

    Hallo,

    Deine Nr. 4 ist wahrscheinlich Tubifera ferruginosa, der Fischeierschleimpilz-

    Der Erdstern ist m.M. nicht der Kleine Nesterdstern sondern nur Geastrum fimbriatum, der Gewimperte Erdstern. Der krempelt auch im reufstadium seine"Arme" nach unten, bildet aber kein Nest. Auch müßte da die Mündung (Öffnung) der Kugel gehöft sein. Ist es auf Deinen Bildern nicht.

    LG Ulla

    Hallo,

    ja es ist wie schon bekannt: Kartierung ist nur die Kartierung der Kartierer, d.h. nur wo die was aufschreiben gibt es den Pilz.

    Die können natürlich nicht überall sein und sowas "profanes" wie das Judasohr wird sicher auch nicht immer aufgeschrieben.


    LG Ulla

    Hallo Bernd,

    ich würde Deinen Schleim für Didymium squamulosum halten.

    Die weißen Stiele sind typisch. Der Kalk auf der Peridie ist kristallin, sieht man auf Deinen Fotos so einigermaßen.

    Die Sporengröße paßt auch so in etwa. Die größeren Sporen entstehen durch gestörte Entwicklung. Das hat man oft wenn man den Schleimin der Entwicklung beobachtet und ihn dadurch etwas stört. Das Capillitium hat keine Kalkknoten, was Physarum ausschließt.


    LG Ulla

    Bei uns waren die Nordlichter gestern zwischen 22:00 und 23:00 Uhr zu sehen (siehe meinen tread von gestern in Naturfotos).

    Heute ist noch nichts zu sehen. Aber bis 3.00 Uhr bleibe ich sicher nicht auf. Gestern wars eher Zufall, dass ich die Nordlichter gesehen habe, da ich am Nordfenster noch mal rausgeschaut habe. War trotzdem eindrucksvoll.

    LG Ulla

    Nordlicht in Merseburg (Sachsen-Anhalt)!

    gerade schau ich aus dem Fenster und sehe am Nordhimmel Nordlichter!




    Beeindruckend, habe ich noch nie gesehen!

    Toll!

    LG Ulla

    Hallo Björn,


    schön, dass Du als Phyto-Mensch auch einen Schleimi zeigst.

    Didymium tussilaginis findet man allerdings auch oft in Petasites hybridus-Beständen.

    Didymium vernum, die am gleichen Substrat lebt, ist wesentlich seltener.


    LG Ulla

    Hallo Tim,

    die Schleimis sind ja leider noch nicht reif.

    Rein optisch könnte es Didymium squamulosum sein. Bei reifen Fruchtkörpern müßte man schon mikroskopisch untersuchen ob die Peridie Kalkkristalle enthält, um Didymium festzumachen.

    Physarum wäre mit amorphem Kalk sonst auch möglich.


    LG Ulla

    Hallo,

    Dein Schleimpilz ist mit großer Wahrscheinlichkeit doch der Fadenfruchtschleimpilz - Badhamia utricularis.

    In Deiner Feuchtkammer hat er aber nicht die richtigen Bedingungen gefunden längere Stiele auszubilden an denen er hängen kann. Das ist auch nicht untypisch.

    Aber man sieht kurze Stiele und der Entwicklungszyklus paßt auch.

    Auf Deinen Mikrofotos sieht man das Badhamia-Capillitium (kalkhaltige Röhren). Die Sporen sind vielleicht noch nicht richtig reif und haben deshalb noch keine typische Skulptur, aber die Größe stimmt.


    LG Ulla

    Hallo,

    auch ich bin sehr betroffen und tieftraurig, dass unser Nobi nicht mehr da ist.

    Aber ich werde ihn im ehrenden Gedenken behalten!

    Mein Beileid seinen Angehörigen!

    Traurige Grüße

    Ulla