Beiträge von lamproderma

    Hallo Noah,

    Dein Foto vom Fruchtkörper zeigt zwar eindeutig, dass es eine Macbrideola ist (rotbraune Stielbasis, hohler Stiel).

    Für M. cornea kommt mir das Capillitium allerdings zu dicht vor. Leider sieht man nicht die Anwachstelle des Capillitiums an der Columella.

    Allerdings habe ich keine andere Idee was es noch sein könnte. Die Varietät macrospora hattest Du ja schon ausgeschlossen.

    Ich kenne bisher leider nur die M. cornea.

    LG Ulla

    Hallo Noah,

    C. tenella würde ich bei Deinem Fund ausschließen.

    Die Art müßte definierte, rundliche Netzknoten im Peridialnetz haben.

    Bei Deinem Fund sind die Netzknoten sehr unregelmäßig, gehen ineinander über.

    Ich würde eher für C. persoonii plädieren.

    Die gelbbraunen Cribrarien sind immer recht schwierig.

    Vergleich mal damit.

    LG Ulla

    Hallo,

    wie ich schon einmal schrieb, wachsen Erdsterne oft durcheinander. G. fimbriatum und G. triplex (michelianum) sind solche Kandidaten.

    G. triplex bildet seine typische Halskrause erst später aus, manchmal auch gar nicht. Wichtiges Unterscheidungsmerkmal ist allerdings der hellere Hof um die gewimperte Öffnung (Peristom).

    G. fimbriatum ist nie gehöft.

    Auf dem Foto können durchaus beide Arten abgebildet sein.


    LG Ulla

    Hallo Bernd,

    Deine Stäublinge wurde ich beide für Wiesenstäublinge halten. Die sind auch manchmal gelblich (eigentlich häufiger gelblich als schneeweiß)


    LG Ulla

    Hallo Tom,

    das sind keine Hallimasche, sondern ein Schüppling aus dem Bereich "Hochthronender Schüppling".

    An Buche wächst gern Pholiota adiposa. Die Schüpplinge sind alles ungenießbar.


    VG Ulla

    Hallo Steffen,

    die Erdsterne scheinen dieses Jahr ein gutes zu haben.

    Bei den letzten 3 Fotos glaube ich nicht so richtig an G. fimbriatum.

    Da sehe ich ein gehöftes Peristom. Das hat G. fimbriatum nicht.

    Das könnten dann junge G. triplex (michelianum) sein, die den Kragen noch nicht ausgebildet haben.

    Die wachsen mit G. fimbriatum oft zusammen. Das haben wir gerade am letzten Wochenende in Brandenburg gesehen.


    VG Ulla

    Hallo Bernd,

    Lindbladia glaube ich nicht so richtig. Die hat nicht diese Palisadenstruktur.

    Klar würde ich Belege untersuchen wenn Du sie mir zuschicken willst. Melde Dich wenn Du sowas nochmal oder was anderes interessantes findest.


    Du weißt, dass ich aus Merseburg bin?

    Nein, das Flugzeug am Gotthardteich wurde nach der Wende demontiert ebenso wie die Lenin-Statue, kein wirklicher Verlust.


    LG, Ulla

    Hallo Bernd,

    Deine Schleimpilzfund gehört möglicherweise in die Gattung Tubifera. Es ist aber sicher nicht die häufige Tubifera ferruginosa, der Fischeierschleimpilz, sondern möglicherweise was selteneres.

    Es käme Tubifera applanata oder T. dictyoderma in Frage. Zu dem Tubifera-Komplex gibt es auch neuere Literatur von einem Ukrainer D. Leontyev et al.

    Eine weitere mögliche Art wäre noch Lindbladia tubulina. Aber an die glaube ich nicht so recht. Die seltenen Tubifera-Arten kenne ich leider bisher auch nicht aus eigener Anschauung.

    Ohne mikroskopische Untersuchung ist das alles nicht zu klären.


    LG Ulla

    Hallo,

    also ich hätte noch einen Parey von 1988 (mit Gebrauchsspuren, aber Bindung i.O.) abzugeben.

    Meine Preisvorstellung 15-20 € zuzgl. Porto


    Wer Interesse hat, bitte melden.

    VG Ulla

    Hallo Bohlinni,

    ich würde alle Deine Funde für Geastrum triplex (heißt jetzt Geastrum michelianum, da der eigentliche G. triplex eine tropische Art ist) halten.

    Die Art bildet den Kragen nicht immer gleich aus. Typisch ist der Hof um die Mündung. Geastrum fimbriatum hat nie einen Hof.

    G. saccatum bei Deinem Foto Nr. 2 ist nicht ganz auszuschließen, aber wenn sie dicht beieinander wuchsen, denke ich dass das alles die selbe Art ist.


    VG Ulla

    Hallo,

    vom Standort her und der Oberflächenstruktur würde ich auf einen etwas zu groß geratenen Hasenbovist (Calvatia [oder Lycoperdon] utriformis) tippen.

    Vergleich mal damit.

    VG Ulla

    Hallo Flämmli,

    schade, dass Du nichts über die Fundumstände schreibst.

    Diderma subviridifuscum würde ich ich Grund der weißen Columella ausschließen, die hätte eine mehr gelblich-braune.

    Die Sporengröße ist zwar etwas zu groß, aber die weiße Columella würde für D. crustaceum passen.

    Die eckig-stacheligen Sporen passen ebenfalls für D. crustaceum recht gut.

    Die innere Peridie ist für D. subviridifuscum m.M. zu hell.

    Leider ist das ohne persönliche mikroskopische Untersuchung nur Spekulation bzw. Vorschlag.


    LG Ulla