Des Lila Austers Pilzzucht

Es gibt 173 Antworten in diesem Thema, welches 12.024 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von LilaAuster.

  • Das Pilzzuchtzelt ist wieder aktiviert!


    Ein Lungenseitlingsblock (der mit Bierhefe gedüngt wurde) ist komplett durchwachsen und wurde gestern von mir aktiviert und ein Westlicher Korallenigel (Wildfund aus den USA) ebenfalls. Da gesellt sich bald noch ein Espenausterbeutel zu und ein Chestnut Beutel ist auch schon im Endspurt der Durchwachsung.


    Diverse Brutgläser sind auch schon so gut wie fertig, wird Zeit das ich mir meine Still Air Box (SAB) baue, damit ich damit vernünftig Beutel beimpfen kann.


    Diverse All in 1 Beutel haben sehr gut losgelegt. Beutel mit Substrat und mittendrin eine kleine "Tasche" in der Körner liegen. Die Körner werden von außen mit Flümy beimpft und dann wird gewartet bis die Körner durchwachsen sind. Anschließend wird der Beutel geschüttelt und geknetet, so das sich die Körner im Beutel verteilen. Dadurch muss man den Beutel nie öffnen und hat damit super Kontaminationsschutz. Scheint gut zu klappen! Habe schon die Merhzehl der Beutel durchschütteln können, nur ein Piopino lässt sich gerade noch etwas Zeit.


    Diverse Maitakebeutel sind auch dabei, was mich besodners freut. Ich muss unbedingt wieder mit Shiitake anfangen...

  • Vielen Dank für das interessante Update! Wie machst du das eigentlich mit der Ernte? Verbrauchst du das alles selber oder verschenkst du das im Bekanntenkreis? Da müssen ja ziemliche Mengen zusammenkommen :)

  • Vielen Dank für das interessante Update! Wie machst du das eigentlich mit der Ernte? Verbrauchst du das alles selber oder verschenkst du das im Bekanntenkreis? Da müssen ja ziemliche Mengen zusammenkommen :)

    Das ist die Frage der Fragen! Ich hab bis jetzt noch keine relevanten Erntemengen gehabt, die ich nicht selber geschafft hätte zu essen. Einfach weil ich so viel experimentiert hatte und da auch sehr viele Ausfälle hatte. Nun habe ich aber mein System wahrscheinlich so weit optimiert das Ausfälle durch Kontis minimiert sein sollten. Nun wird es spannend... im Zweifelsfall habe ich aber auch noch sehr viele Arbeitskollegen! :D


    Immerhin sollten jetzt ca. 1kg pro Block geerntet werden können.... im Moment habe ich so 10-12 Blöcke hier stehen. Die Brut die ich gerade angesetzt habe sollte nochmal für 7-14 Blöcke gut sein...... Maitake braucht aber z.B. sehr lange, das verteilt sich also mit den Ernten. Kommt nicht alles gleichzeitig.

  • Im nächsten Schritt dann die Teilselbstständigkeit mit der eigenen Pilzzucht? ;)

    Ich würde mich ja als Testesser selbstlos opfern, aber Bremen und der Bodensee sind so ziemlich maximal weit auseinander innerhalb Deutschlands ^^

  • Im nächsten Schritt dann die Teilselbstständigkeit mit der eigenen Pilzzucht? ;)

    Ich würde mich ja als Testesser selbstlos opfern, aber Bremen und der Bodensee sind so ziemlich maximal weit auseinander innerhalb Deutschlands ^^

    Schade, ich habe in der nächsten Zeit sicherlich was abzugeben! Also wer sich hier im Bremer Raum melden würde, könnte etwas bekommen, sofern Überschuss da ist.

  • Sohoooooo..... Der Lungenseitling zeigt noch kein Wachstum aber der Igelstachelbart scheint ganz ganz sanft unter dem Einschnitt hervor zu kriechen. mal gucken was da kommt!


    Derweil ist der Espenausternbeutel (Sommerauster) in den Kühlschrank gewandert, da zu 99% durchwachsen, mitlerweile völlig durchwachsen. Kälteschock muss eigentlich nicht sein, beschleunigt aber die Primordienbildung immens. Und da wir ja alle ungeduldig sind.... nicht wahr?


    Es sind nun also quasi 3 Beutel in der Fruchtung.


    Die Maitakebeutel wachsen extrem schnell zu, die Piopinobeutel etwas langsamer und der oben fotografierte Chestnutbeutel wuchert auch vernünftig weiter. Der gesellt sich dann ggf. am WE oder Anfang nächster Woche mit ins Fruchtungszelt.

  • Der Chestnut Beutel von oben ist fast komplett durchwachsen, zwei amerikansiche Stachelbärte sind ebenfalls auf sehr gutem Wege, diese Woche wird es voller im Fruchtungszelt.


    Leider ist von einer Fruchtung weder am Lungenseitlingsblock, noch am Espenausternblock, noch am westlichen Korallenigelblock was zu sehen.... letzterer zeigt sanfte Ansätze von sich verdichtendem Mycel an der Oberfläche. Die anderen beiden sind noch frei von Anzeichen. Der Lungeseitling verdichtet das Mycel minimal... aber ich kenne das von ihm. Der kommt dann irgendwann wie aus dem Nichts und legt auf einmal richtig los. Die Auster liegt erst zwei Tage im Zelt, kommt aus dem Kühlschrank, sollte also eigentlich fast direkt zu fruchten beginnen.

  • So langsam sollte eigentlich was kommen vom westlichen Korallenigel und von dem Lungeseitlingsblock, aber immer noch keine Primordie in Sicht... nichtmal der Ansatz einer Fruchtung. Dann ist mir auch noch mein Vernebler abgesoffen, neuer ist bereits da. Keinen Inkbird Vernebler mehr kaufen... die Dinger taugen nichts. Laufen aus und setzen sich selbst unter Wasser, danach springen sie nciht mehr an. Das kann unter Umständen lebensgefährlich sein.


    Der Espenauster gebe ich noch 7 Tage bevor ich mir anfange Gedanken zu machen.


    Demnächst kommt ein Amerikanischer Stachelbart hinzu, der jetzt schon beim Durchwachsen Fruchtungsansätze zeigt (das ist typisch für Stachelbärte), da bin ich also guter Dinge das der gleich loslegt, sobald im Fruchtungszelt. Der Chestnut Block ist nun auch zu 95% besiedelt, die letzten % dauern noche twas, dann komtm der auch rein ins Zelt. Der sollte eigentlich auch fix loslegen.

  • Hallo,

    wenn es nichts wird mit den Pilzen, könnte ich mir Dich auch super als Fußball- Moderator vorstellen! :)

    Ich lese mit Spannung die Beiträge und fiebere mit wann es denn der nächste Stachelbart ins Toooooooor äh zum Fruktifizieren schafft!

    Vielen Dank für die spannende Doku!

    Grüßle Hilmi

    Liebe Grüße aus dem Vogtland

    die Schwarzhex

    :gwinken: Sandra

    (PC 100 - 10 (fürs APR 2020) = 90 - 15 (APR 21) = 75-10 (APR22) = 65 + 7 (APR 22 Auflösung) - 5 (Rätsel-Gedicht)= 67 - 10 (APR 23) = 57 + 5 Gnanzierung = 62 - 10 (Ast-Wette gegen Björn) = 52 )

  • Hallo,

    wenn es nichts wird mit den Pilzen, könnte ich mir Dich auch super als Fußball- Moderator vorstellen! :)

    Ich lese mit Spannung die Beiträge und fiebere mit wann es denn der nächste Stachelbart ins Toooooooor äh zum Fruktifizieren schafft!

    Vielen Dank für die spannende Doku!

    Grüßle Hilmi

    Super, denn kommentiere ich fleißig weiter :D!


    uuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuundd .... wird das was??? WIRD DAS WASSS!?!?!?!?



    SIND DAS PRIMORDIEN!!!!!



    UUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUUNDDDD....................




    OHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH Nein.... knapp daneben, die Folie des Beutels hatte sich nur leicht gewellt. Abseits!

  • Heute habe ich das erste mal meine neue Still Air Box (SAB) benutzt. Habe die Öffnungen zu weit auseinander gemacht und ausserdem sind sie noch zu klein. Werde da einfach noch nach innen erweitern, dann sind sie größer und dichter zusammen. War ein ganz schönes gekrampfe da drin die Brut in die Beutel zu bekommen, zumachen konnte ich die Beutel dann am Ende nciht mehr da drinnen, war zu wenig Bewegungsfreiheit. Nun gib es einen Beutel Westlicher Korallenigel und ein Beutel Chestnut mehr. Hoffentlich nicht kontaminiert.


    Hatte letztes WE ein Bier gebraut, musste den Treber verwursten, sind dann diese beiden Beutel geworden. Nächstes WE braue ich wieder, dann gibt es die näcshten Beutel.


    Schönes Wochenende noch!

  • Und der Amerikanische Stachelbart hat nun auch Einzug ins Fruchtungszelt gehalten.


    Wenn der Beutel nicht loslegt mit dem Fruchten, dann weiß ich auch nicht weiter. Der hat nämlich schon, völlig arttypisch, beim Durchwachsen Fruchtungsansätze im Beutel gezeigt.

  • Gestern habe ich Kräuterseitling versucht zu klonen. Die Pilze in zwei Hälften gerissen und dann eine kleine Gewebeprobe aus der Mitte entnommen und in Nährlösung überführt. Zwei Pilze mit je zwei Proben. Jeweils eine Probe pro Pilz bekam noch ein Wasserstoffperoxid Bad vor dem überführen. Alles in der neuen still Air Box, die jetzt besser funktioniert. Habe die Öffnungen vergrößert.


    Ich habe also vier Gläser, wenn eines was wird, würde das schon reichen.


  • Hey, das sieht super aus!

    Viel Erfolg.

    Grüßle Hilmi

    Liebe Grüße aus dem Vogtland

    die Schwarzhex

    :gwinken: Sandra

    (PC 100 - 10 (fürs APR 2020) = 90 - 15 (APR 21) = 75-10 (APR22) = 65 + 7 (APR 22 Auflösung) - 5 (Rätsel-Gedicht)= 67 - 10 (APR 23) = 57 + 5 Gnanzierung = 62 - 10 (Ast-Wette gegen Björn) = 52 )

  • Spannend. Waren das Kräuterseitlinge aus dem Supermarkt?

  • Ja, genau. Aus dem Bio Laden. Je frischer die Pilze, desto größer die Chance auf Erfolg. Seitlinge sind die einfachsten, wenn es um das Klonen geht. Shiitake steht aber bei mir als nächstes auf der Liste. Da ist es aber schwierig richtig frische Pilze zu erwischen.

  • Es gibt erste Fruchtungsansätze!


    Und zwar genau da wo ich sie im Leben nie als erstes erwartet hätte.


    Ich habe Sommeraustern (Espenauster) im Fruchtungszelt, die angeblich SUPERSCHNELL fruchten. Ich habe daneben Lungenseitlinge SEIT WOCHEN stehen, die mega agressiv wachsen und auch angeblich SUPERSCHNELL fruchten. Ich hab einen Korallenigel daneben, der normalerweise schon beim durchwachsen fruchtet.... NADA! NIX! NIENTE!


    .... und dann hab ich noch Maitake aka Klapperschwamm, welcher notorischer langsamfruchter ist. Der braucht normalerweise Monate und durchläuft Zyklen die etwas den Shiitakezyklen ähneln, nur ohne popcorning. Der Maitake durchwächst erst, dann wird er etwas braun... am Ende, wenn man fleißig zur Maitakegöttin gebetet hat und sie einem gnädig gestimmt ist, die Holde Dame, Lobpreisung sei der Maitakegöttin, dann fängt er irgendwann mal an zu fruchten. Deshalb habe ich mehrere Blöcke angelegt, wohlweißlich, das die erst langsam nacheinander irgendwann loslegen und cih noch Zeit habe.


    Oder man ist halt ich und schafft es irgendwie das die noch BEVOR sie völlig duchwachsen sind schon anfangen zu fruchten wie wild. Beide Blöcke. Man man man.... keine Ahnung wie ich das geschafft hab. Es könnte die 6% Bierhefe im Substrat sein, die diesen Schub gegeben hat. Ich guck da heute drauf, sehe viele dunkle Stellen.... denke ... neeeiiiin...Schimmel...... und gucke genauer hin, das ist Pilzgewebe! Ich konnte es kaum Glauben, morgen mache ich mal ein paar Fotos, wenn es durch den Beutel funktioniert, aufmachen kann ich die noch nicht. Erst wenn das Gewebe "Finger" ausgebildet hat öffne ich die Beutel.


    Viele kennen das ja sicherlich aus dem Wald. Wenn es etwas gibt das grundsätzlich NICHT das macht was man erwartet, dann ist es Pilzmycel.


    VG!


    LA

  • Noch ein Update, zwei der Kräuterseitlingsklonversuchpilzstücke (sowas kann man nur in der deutschen Sprache!) ziehen schon deutlich sichtbar Mycelfäden in die Nährlösung. Beides sind die Stücke die ohne H2O2 Bad des Pilzsstücks, also direkt ohne Umwege in die Nährlösung gegangen sind. Die H2O2 Stücke deuten Wachstum an, das kann aber auch täuschen. Wäre ja spannend zu wissen, das H2O2 eher schädlich ist. Aber evtl. war die Konzentration auch einfach viel zu hoch mit ca. 12%.

  • Ich befürchte leider, das die Fotos durch den Beutel nicht richtig funktionieren. Man kann es erahnen. Alles dunkle oben drauf ist Fruchtung.


    Und man kann gut erkennen dass die Beutel auf der einen Seite noch nicht ganz durchwachsen sind.