Cortinariusfrage

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema, welches 553 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Mykollege_Günter.

  • Liebe Cortinarienexperten

    In einem von Buche dominierten Kalkbuchenwald der Eifel standen gestern die abgebildeten Exemplare, die ich nicht zuordnen kann.
    Geruch vorhanden aber nicht zu beschreiben, keine Spur von violetten Tönen, keine KOH-Reaktion in allen Teilen des Fruchtkörpers
    Sporen: deutlich warzig 9,9 - 11,5 x 5,6 - 6,7 mµ; Mittel: 10,7 x 6,1; Q = 1,6 - 1,9 Qm = 1,75
    Einiges erinnert an die benachbart stehenden C. saporatus dem die weißen Velumpatches fehlen aber die kenne ich nicht so gelb. Andere Arten wie C.rapaceotomentosus kenne ich nicht aus eigener Anschauung

    LG Karl


  • Hallo Karl,

    Vergleich mal mit C.rhizophorus

    Im Ludwig ist eine Beschreibung drin.

    Die Art hat deutlich gelbes Velum am Knollenrand und

    oft sehr lange weisse Rhizomorphen an der Knollenunterseite, daher der Name

    Am mittleren Bild sieht man schön so ein kleines Würzelchen

    Mikros must du mal abgleichen.

    Ich hatte die schon bei Würzburg im Kalk Buchenwald, aber auch im Kalk Nadelwald bei Schramberg unter Weisstanne

    Gruß

    Uwe

  • Hallo Uwe,

    vielen Dank für Deine interessanten Hinweise. Da ich nur einen halben Frk. vorsorglich auf dem Dörrex gelegt hatte, konnte ich mir den Rest noch genau ansehen. Zwischen den an den Knollen anhaftenden Laubresten waren weitere Rhizomorphen zu finden. Die Beschreibung und die Angaben zum Geruch bei Ludwig passen gut. Die Sporenmaße liegen zumindest voll im Bereich der zitierten Literaturangaben. Ich werde vorsorlich noch die zitierte Literatur einsehen soweit verfügbar.

    LG Karl

  • Hallo Günter

    wenn du gerade hier rein schaust.

    Es gibt das ja noch C.langei der meines Wissens sehr ähnlich ist.

    Ist der Synonym oder eine gute eigene Art ?

    Wenn was eigenes, wie unterscheiden die sich

    Es gibt da Bilder zum Beispiel von Achim Bollmann

    (als C.langei) die sehen für mich exakt wie

    C.rhizophorus aus.

    Vielleicht weisst du da was dazu

    LG

    Uwe

  • Hallo Uwe,

    wir hatten früher den Namen langei für rhizophorus verwendet. Aber dieser Name war auch für xanthoochraceus in Gebrauch.

    Mit der Phleg-Typus Arbeit hat man sich für aktuelle sichere Namen entschieden.

    Rhizophorus hat ein breites ökologisches Spektrum. Ich kenne die Art vom Kalk-Nadelwald im Ost-Schwarzwald, von Kalk-Buchenwäldern aber auch vom wärmeliebenden Eichen-Hainbuchen-Wald auf Kalk.

    schöne Grüße Günter