Hallo, Besucher der Thread wurde 563 aufgerufen und enthält 6 Antworten

letzter Beitrag von boccaccio am

From Lithuania with love: Kuh

  • Hallo zusammen,


    hier der zweite Teil der Litauen-Reihe, diesmal mit einer Portion Kuhdung, auf dem sich schon nach einem Tag die ersten Bewohner zeigten.


    1. Ascobolus furfuraceus, Sporenmaße 25-26 µm x 11.5-12 µm


    2. Dann mal wieder meine beiden Lieblingsgattungen... Sporen früh septiert, also Schizothecium. Asci achtsporig, Sporenmaße 26-27 µm x 14-15 µm, Pedicel 8 µm x 3 µm, so daß ich bei Schizothecium conicum lande.


    3.Noch mal ein Schizothecium, aber noch nicht ganz reif. Da muß ich also warten, was sich die nächsten Tag noch tut.


    Björn

  • 3. Mit den riesigen Squamufolien könnte das Schizothecium aloides werden, Björn.

    Würde auch gut zum Substrat passen.


    LG, Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84 -10 APR 2020 = 74

  • Hallo Björn, tolle Fotos mal wieder! Als Mikroneuling sei mir die Frage gestattet: ist die violtte bzw grüne Farbe der Sporen natürlich oder ist da ein Reagenz im Spiel? und wenn nicht- wieso sind die Sporen im Ascus hyalin und die freien so stark gefärbt? Oder ist das vielleicht was Dungi spezifisches?:/

    bunte Grüße Ingo

  • Hallo zusammen,


    zunächst einmal noch ein weiteres Bild von Ascobolus furfuraceus. Das ist schon ein echter Hingucker.


    Die Nr. 3 habe ich mir heute noch mal vorgeknöpft. Die Sporen messen (28-34) µm x (16-19) µm, das Pedicel 12 µm x 2 µm. Die Squamufolien messen mindestens 200 µm. Auch wenn die Sporen etwas klein sind (der Fruchtkörper ist aber ja auch noch weit von ganz reif entfernt), denke ich, daß das das von Nobi vorgeschlagene Schizothecium aloides sein dürfte.


    Ingo, zu deiner Frage mit den Sporen. Bei der Gattung Ascobolus sind die Sporen zunächst hyalin und werden dann bei Reife violett/bräunlich. Die Bilder sind also ohne weitere Färbung gemacht. Bei Schizothecium färben sich die Sporen entsprechend von hyalin über gründdlich bis fast schwarz.


    Björn

  • Hallo Björn!

    Die Sporen waren hier aber alle zwischen 30 und 31 µm Länge.

    Auch wenn die Sporen für Schizothecium aloides etwas klein sind, kommt wegen der flexiblen Haare am Perithecium und vor allem wegen der großen Squamufolien meiner Meinung nach keine andere Art infrage.


    LG, Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84 -10 APR 2020 = 74

  • Hallo zusammen,


    auch auf der Kuh gab es in den letzten Wochen noch weiterhin ein paar Pilze.


    1. Weitere Bilder von Schizothecium aloides


    2. Schizothecium conicum mit Sporen von (24.5-29) µm x (14-16) µm


    3. Dann gab es noch vereinzelt eine recht kräftige Podospora.Die Sporen messen (35-42) µm x (23-27) µm, das Pedicel (42-44) µm x (10-11) µm, Caudae sind an der Sporenspitze und am Pedicel vorhanden, ziemlich lang und einfach. Kann ich den Fund als Podospora pyriformis ablegen, auch wenn die Asci scheinbar uniseriat sind? Für P. perplexans fehlen mir irgendwie die Haare.


    Björn

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.