Hallo, Besucher der Thread wurde 265 aufgerufen und enthält 2 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Streifling, Amanita lividopallescens?

  • Hallo zusammen,

    hat jemand einen Tipp zu diesen Streiflingen von heute? Parkanlage, bei Eichen und mit Boletus aereus und Rubroboletus legaliae vergesellschaftet.

    Recht kräftig, Stiel deutlich genattert. Volvainnenseite hell ockerbräunlich. Jung hell weißlich. Älter relativ robust und sehr groß (ca. 20 cm).
    Ich habe einen mitgenommen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es A. lividopallescens ist, aber ich habe teilweise etwas von einem Aggregat gelesen, teilweise (der wahrscheinlich aktuellere Stand) von einer einzigen plastischen Art, deren Sporenform und -maße, sowie das Vorhandensein von Zystiden variabel sein kann... Was kann ich zur Bestätigung untersuchen?
    Viele Grüße, Emil

  • GriasDi Emil,

    genau so schaun die Dinger aus, die ich früher auch als A. lividopallescens bestimmt hab. Die wachsen in München bei Eiche in einem Grünstreifen in einer parkähnlichen Siedlung. Seit einiger Zeit trau ich mir aber fast keine Scheidenstreiflinge mehr zu benennen ohne ein "cf" davor zu schreiben.

    An liabn Gruaß,

    Werner

  • N'Abend!


    Ach, krass... Solche Dinger sind mir gestern auf den Kuppen im Kaiserstuhl (Waldrand, Magerwiese bei Eichen und Rotbuchen) auch massenhaft begegnet.

    Ziemliche Brummer mit blass graugelbbraunen Hüten, fettem aber brüchigem und oft grauenden Universalvelum (auf den Hüten rasch vergänglich) und fein genatterten Stielen...

    Ich hab' sie ignoriert, aufgrund von Scheidenstreiflingsphobie. :gkopfkratz:



    LG; Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.