Hallo, Besucher der Thread wurde 325 aufgerufen und enthält 2 Antworten

letzter Beitrag von Karl W am

Roseodiscus formosus, ein Gewinner des Klimawandels

  • Hallo liebe Pilzfreunde,


    in diesem Winter (der erneut sehr mild war) konnte ich Roseodiscus formosus in bisher nicht bekannter Anzahl und an diversen Fundorten beobachten. Erste Exemplare zeigten sich schon Anfang Dezember und mittlerweile (Anfang März) sind auf der „ergiebigsten“ Fläche viele hundert Quadratmeter Moosrasen mit den kleinen rosa „Stielbecherchen“ förmlich übersät.


    Alle mir bekannten Fundorte von Roseodiscus formosus sind noch recht jung und weisen mäßig saure und nährstoffarme Sandböden auf. Hierzu zählt auch ein ehemaliger Acker, von dem im Zuge von Naturschutzmaßnahmen der Oberboden entfernt wurde. Entwickeln sollen sich hier artenreiche Sandmagerrasen und Heidegesellschaften, noch aber dominieren verschiedene Pioniermoose, wobei Ceratodon purpureus (das Wirtsmoos von Roseodiscus formosus) mit über 95 % Anteil bei weitem überwiegt.


    Ausschnitt vom ehemaligen Acker mit üppiger Moosentwicklung:



    Der Befall mit Roseodiscus führt bei dem Wirtsmoos zunächst zu einem auffälligen Farbwechsel (von grün zu gelbbraun) und im weiteren Verlauf entstehen in den Moosrasen auch größere Lücken durch absterbende und sich zersetzende Moose. Die zahlreichen Fruchtkörper von Roseodiscus sind dann nicht mehr zu übersehen:



    Die meist nur 2 bis maximal 4 mm Durchmesser erreichenden Pilze aus der Nähe:




    LG Ingo

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.