Schizothecium vratislaviense aus 2013

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema, welches 1.085 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Felli.

  • Servus,

    ich hab gerade meine alten Bilder durchgeschaut und bin bei einem Fund aus dem Jahre 2013 hängengeblieben.

    Zu der Zeit hab ich nur wenig zum eigentlichen Fund notiert,

    Vorkommen auf Maisresten mit Dungrestesten (Wildschweinfutterstelle)

    Sporengröße 17-20 x 9-10,5µ

    Ich glaube , dass das damals Schizothecium vratislaviense war - oder was meint ihr?





    Grüße

    Felli

  • Ich glaube , dass das damals Schitzothecium vratislaviense war - oder was meint ihr?

    Das ist sicher Schizothecium vratislaviense, Felli!

    Auch wenn die Sporen, wie Ralf anmerkte, etwas breit für die Art sind, allerdings durchaus noch im Rahmen.

    Ganz typisch die uniseriaten, einseitig abgeflachten Sporen mit den kleinen Anhängseln.


    Peter Püwert hat die Art erst vor zwei Tagen bei Ascofrance zur Diskussion gestellt, ich nehme an, das hast Du bereits gesehen. Falls nicht verlinke ich hier nochmal zu dem Beitrag. Wie in der Originalbeschreibung von Schmidt gibt er die Sporenbreite mit bis zu 9,5 µm an. Deine wären max. 1 µm breiter, also das passt schon!

    Voreilig habe ich ihm zum wahrscheinlichen Deutschland-Erstfung gratuliert, wo der "Ruhm" ja eigentlich Dir gebührt.==Pilz22

    Wörtlich schrieb ich zu Peters Fund "...and I think that Schizothecium vratislaviense should be new for Germany".

    Mit dem "sollte neu sein" habe ich mir noch ein Hintertürchen offen gehalten, was, wie man nun sieht, eine gute Idee war.^^


    Alfred Schmidt "Die Verbreitung der coprophilen Pilze Schlesiens, 1912" nennt die Sporen "in einer Ansicht kahnförmig", was es gut trifft!

    Zur Vollständigkeit die Originalbeschreibung, leider gibt es bei ihm keine Bilder.

    Sordaria vladislaviensis Alf. Schmidt n. spec..pdf


    Ein bemerkenswerter Fund einer meiner Meinung nach extrem seltenen Art!:thumbup:


    Liebe Grüße

    Nobi


    PS. Da hat sich ein t zuviel ins Schitzothecium geschlichen. Kannst Du das noch korrigieren, sieht einfach besser aus.;)

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84 -10 APR 2020 = 74 - 5 Macrocystidia-Wette = 69 - 10 APR 2021 = 59

    2 Mal editiert, zuletzt von nobi ()

  • Felli

    Hat den Titel des Themas von „Schitzothecium vratislaviense aus 2013“ zu „Schizothecium vratislaviense aus 2013“ geändert.
  • Servus Ralf / Nobi

    Danke für die Bestätigung!

    Peter Püwert hat die Art erst vor zwei Tagen bei Ascofrance zur Diskussion gestellt, ich nehme an, das hast Du bereits gesehen.

    Nein, den Beitrag hatte ich noch nicht gesehen, bin nicht so oft Im AscoFrance unterwegs.

    Danke für den Link und das PDF:thumbup:

    Mit deutschen Erstfunden muß man sowieso immer vorsichtig sein, es gibt, glaube ich, immer jemanden der Etwas schon mal vor einem gefunden hat.

    Ich hoffe Peter ist jetzt nicht zu arg enttäuscht.:/


    Das T aus dem "Schit" hab ich entfernt.


    Grüße

    Felli