Hallo, Besucher der Thread wurde 235 aufgerufen und enthält 4 Antworten

letzter Beitrag von Climbingfreak am

Waldchampingion ohne röten?

  • Bei uns im Nadelwald (müsste ein Fichtenwald sein) steht alles voll mit Champignons.

    Allerdings bin ich mir da etwas unsicher.

    Die Pilze röten und gilben nicht. Der Geruch ist schwach pilzig-mild. Die jungen haben rosa, die älteren braun bis dunkelbraune Lamellen. Sollte ein essbarer sein, aber welcher genau soll es den sein?

  • Hoi Salzi!


    Ich glaube schon, dass es auf etwas um A. silvaticus (Wald-Champignon) herausläuft. Die Farben im Stiel sind doch eher in Richtung rot, zumindest auf gar keinen Fall gilbend, wenngleich eher etwas in die schmutzig-braune Richtung. Damit sollten Perlhuhn und Konsorten aber auf jeden Fall raus sein. Auch der Geruch ist ja nicht irgendwie unangenehm, aber auch nicht in Richtung Anis, was eventuell noch andere Perspektiven eröffnen könnte (A. agaricus). Aussehen und Habitus sind auch klar und deutlich dargestellt, da sollten irgendwelche dick-kurzstieligere Arten auch rausfallen, die Hutoberfläche ist auch ein gutes Merkmal, riesenhaft scheint er auch nicht zu sein. Warte noch auf einen Experten, der vielleicht noch mehr dazu sagen kann. In der Zwischenzeit vielleicht noch mal reiben, drücken und tun ob er auch wirklich nicht gilbt g:-) !


    Schöne Präsentation übrigens, da kann man nicht meckern!


    Gruß,


    Fredy


    P. S: Für die Präsentation ein "Daumen hoch", aber nur wenn Du das nächste Mal mit einem "Hallo" beginnst und mit einem "Gruß" aufhörst ;)!

  • Hi,


    also ich würde hier A. phaeolepidotus nicht zu 100% ausschließen, eben weil die FK im Schnitt nicht röten. Ist schwierig, muss ggf. mikroskopiert werden.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Abend,

    ich grüße natürlich alle hier in diesem Forum.

    Es ist wirklich seltsam. Ich kann absolut kein röten oder gilben feststellen, auch nicht an der Stielbasis. Vom Geruch kann ich keinen Tinten oder Krankenhausgeruch feststellen. Im Wald stehen ältere Exemplare mit über 20cm Hutdurchmesser. Die meisten sind jedoch auch schon im jungen alter von Maden befallen.


    Gruß

    Salzi

  • Hi,


    wenn solche Reaktionen ausbleiben ist das immer blöd, klar; und die Bestimmung gestaltet sich dann schwierig. In solchen Fällen hilft dann die Makrochemie und die Mikroskopie weiter. Ohne dies ist eine nähere Bestimmung unmöglich.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

    • Neu
    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.