Hallo, Besucher der Thread wurde 195 aufgerufen und enthält 3 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

(Stiel) Porling - aber welcher?

  • Liebe Wissende,


    in Litauen habe ich letzten Monat (Juli) auf einem dicken alten Laubbaumstubben - wahrscheinlich Obstbaum - einen Porling entdeckt.

    Er fast sehr zäh, wuchs etwas knäuelig mit diversen Fruchtkörpern. Die Hüte waren fein schuppig mit leichtem Buckel in der Mitte - von oben hätte ich keinen Porling vermutet. Die Stiele waren erstaunlich kräftig, auch leicht marmoriert - nach oben weiß, nach unten rotbraun. Poren waren mit bloßem Auge nicht zu erkennen.

    Bilder anbei - hat jemand eine Idee?


    beste Grüße,

    Tom







  • Hallo, Tom!


    Sieht für mich mal ganz stark nach >Maiporlingen< aus.
    Nicht vom Namen irritieren lassen, die heißen nur so, und wachsen meistens von März bis September, seltener auch zwischen Oktober und Februar.



    LG, Pablo.

  • Ja, gut, wenn Du meinst...

    :)

    X-mal früher in der Hand gehabt, aber eben nie 4-8 Fruchtkörper aus einem Ansatz und meist mit deutlich schlankerem Stiel.

    Aber vielleicht ist ja der Rasenmähermann drüber gefahren oder Kinder sind früh drauf geklettert - und dann sind sie so gedrungen gewachsen.


    Danke Dir!

    Tom

  • Hi.

    Der ist wie alle Stielporlinge ziemlich variabel. Gelegentlich mit zwei bis drei zusammengewachsenen Stielbasen ist unproblematisch: Das passiert ja auch bei nahezu allen anderen Pilzen. Gibt ja auch "büschelig wachsende" Steinpilze.


    Mit solchen Farbverläufen, extrem feinen Poren und feinen Schüppchen auf Hut und Stielen gibt es keine alternative ind er Gattung.



    LG, Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.