Riesenlorchel auf Buchenstamm?

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema, welches 702 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Climbingfreak.

  • Servus Lorchel-Interessierte,


    vor drei Wochen fand ich kleinere Lorcheln auf einem liegenden, stark bemoosten Buchen-Stamm. Eine erste mikroskopische Untersuchung erbrachte Sporen bis ca. 24 x 9 µm, diese offenbar völlig glatt, ohne Wandverdickung oder Fortsatz an den Polen. Bestimmungstechnisch zu gar nichts passend. Es waren nur wenige Sporen zu sehen und die Asci zeigten sich weitgehend unreif. Also mal liegen und nachreifen lassen.


    Jetzt nach fast drei Wochen sahen die Sporen dann ganz anders aus: Bis ca. 32 x 16 µm, mit schwachem, sehr feinem Ornament und deutlichen Fortsätzen an der Polen. Jetzt passt alles recht gut zu Gyromitra gigas, der Riesenlorchel. Aber darf die wirklich auf Buche? In meiner spärlichen Asco-Literatur habe ich dazu nichts gefunden.


    Gruß


    Helmut



    Unreife Spore:


    Reife Sporen:

    • Offizieller Beitrag

    Hi,


    ja definitiv G. gigas. Ich kenne nur einen Standort, wo weit und breit nur Laubbäume stehen...


    l.g.
    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.