Hallo, Besucher der Thread wurde 1,3k aufgerufen und enthält 8 Antworten

letzter Beitrag von Climbingfreak am

Lasiobolus weiter gehts mit Sporormiella

  • Hallo liebe Dungi-Freunde,



    habe gestern in unserem "Märchenwald" endlich mal wieder brauchbaren Dung (diesmal Pferd) gefunden. Da wuchsen 1mm große orangene Becherchen dran. Auf alle Fälle persönlicher Erstfund. :cool: Nach einem Tag in der Feuchtekammer, ist noch Ascobolus albidus hinzugekommen. Das sei nur der Vollständigkeit halber erwähnt. ;)


    Hier die Daten:


    Unter der Stereolupe waren rel. kleine und wenige, aber eindeutige unseptierte Haare zu sehen. Das führt mich zielsicher Gattung Lasiobolus. Nobi hat den Verdacht auch schon in einer PN geäußert, deswegen hatte ich da schon einen groben Anhaltspunkt. Habe aber trotzdem die Gattung komplett ausgeschlüsselt wegen des Lerneffektes usw. ;)


    Dann aber wirds kompliziert. Die Asci sind clavat-cylindrisch bis cylindrisch und ca. 20 µm breit. Die Haare sind auf alle Fälle unter 600 µm lang. Die Basen der Haare sind in vielen Fällen schmal (so um die 16 µm). Ein paar Haare (4-5 Stück) haben eine Basisbreite von 21-23 µm in dem Präparat.


    Sporen: hyalin, von einer ca. 2 µm starken Gelhülle umschlossen, 21-23 x 11-13 µm (ohne Gelhülle)


    Meine Frage: Was ist das? Vieles deutet auf L. ciliatus hin; allerdings sind aufgrund der Tatsachen auch L. cuniculi möglich. (zumindest in dem einen Schlüssel von Richardson und Watling. :hmmnmz: Ich weiß nicht, ob das wichtig ist, aber mir sind Paraphysen aufgefallen, die inkrustiert aussahen.








    Wenn nicht die schmalen Basen der Haare wären, würde ich den Fund gern L. ciliatus nennen wollen. Wie seht ihr die Sache? Sind die schmalen Basen der Haare ein absolutes Ausschlusskriterium für L. ciliatus? Kann es doch L. cuniculi sein; trotz unsiseriater Asci?


    l.g.
    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

    Einmal editiert, zuletzt von Climbingfreak ()

  • Interessante Anfrage, Stefan! :alright:



    Meine Frage: Was ist das? Vieles deutet auf L. ciliatus hin; allerdings sind aufgrund der Tatsachen auch L. cuniculi möglich. (zumindest in dem einen Schlüssel von Richardson und Watling. :hmmnmz: Ich weiß nicht, ob das wichtig ist, aber mir sind Paraphysen aufgefallen, die inkrustiert aussahen.


    Lasiobolus solltest Du immer mit Bezerra & Kimbrough schlüsseln! Schau hier.
    Die Paraphysen sind nicht bestimmungsrelevant, dennoch sollte man sich natürlich so eine Beobachtung notieren.



    Wenn nicht die schmalen Basen der Haare wären, würde ich den Fund gern L. ciliatus nennen wollen. Wie seht ihr die Sache? Sind die schmalen Basen der Haare ein absolutes Ausschlusskriterium für L. ciliatus? Kann es doch L. cuniculi sein; trotz unsiseriater Asci?


    Solche uniseriaten Asci "kann" cuniculi nicht!
    Auch habe ich den noch nie so gedrängt gesehen.
    Dass die Haare recht schlank sind, ist für ciliatus durchaus möglich.
    Pferdedung ist nach meinen Beobachtungen das bevorzugte Substrat von Lasiobolus ciliatus.
    Die von Dir schön gezeigte Vergesellschaftung mit Ascobolus albidus ist typisch für relativ frischen Pferdedung.
    Ich entdecke den daran ca. 10x häufiger als cuniculi, den ich meist an Reh-, aber auch Schaflosung finde.


    Also, den kannst Du getrost als Lasiobolus ciliatus abspeichern.


    LG Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84

  • Hallo Nobi,


    vielen Dank. :alright: Die schlanken Haare haben mich echt ganz schön irritiert. Ist beruhigend zu wissen, dass die auch mal schlanker sein dürfen.


    l.g.
    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo ihr lieben,


    nachdem die A. albidus und L. ciliatus nun langsam im Rückgang begriffen sind, kommen nun endlich auch die ersten Sporormiellas. :cool:


    Asci abrupt lurzstielig, Keimspalten s-förmig, Sporengröße 40-46 x 8-9 µm. Ich würde den Fund gern S. australis nennen wollen. Hab ich eure Zustimmung? Die Asci hab ich leider verpasst zu vermessen. :shy: Die unbehaarten Perithecien waren eingesenkt, es schauten nur die Ostiolen raus.






    l.g.
    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

    Einmal editiert, zuletzt von Climbingfreak ()

  • Hallo liebe Dungpilzfreunde,


    ich hab hier nochmal eine Sporormiella und ich komme wieder auf S. australis.


    Sporen: 36-40 x 7-8 µm
    Asci: 140 x 15-17 µm; meiner Meinung nach gilt das noch unter "abrupt kurzstielig". ;)
    Keimspalte diesmal gerade, leicht schräg


    Was meint ihr dazu?







    l.g.
    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.


  • Hallo Felli,


    danke für deine Antwort. Ja das ist der Knackpunkt. Die hatte ich natürlich auch auf dem Schirm. Kurzstielige Asci oder nicht, das ist hier die Frage. ;)


    l.g.
    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.


  • Asci abrupt lurzstielig, Keimspalten s-förmig, Sporengröße 40-46 x 8-9 µm. Ich würde den Fund gern S. australis nennen wollen.


    Passt!



    Ich hab hier nochmal eine Sporormiella und ich komme wieder auf S. australis.
    Sporen: 36-40 x 7-8 µm
    Asci: 140 x 15-17 µm; meiner Meinung nach gilt das noch unter "abrupt kurzstielig". ;)
    Keimspalte diesmal gerade, leicht schräg


    Passt nicht!
    Wie Felli bereits schrieb:



    Servus Stefan,
    wieso nicht S. dubia ?
    die Sporengröße, gerade Septierung und der gerade Keimspalt würden m.E. dafür sprechen.


    Genau so sehe ich das auch!


    Was der Unterschied zwischen "abrupt kurzstieligen" und "langstieligen" Asci ist, haben wir mehrmals in diesem Forum diskutiert.
    Einfach im DungiFungi-Forum nach Sporormiella suchen, dann wirst Du jede Menge Antworten finden.


    LG Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84

  • Hallo Nobi und Felli,


    vielen Dank euch beiden für die Meinungen. :alright: Ich hatte schon im Gefühl, dass die Nr.2 was anderes ist. Die Sporen sahen schon etwa anders aus. Na ja vielleicht hätte ich dieser Ahnung einfach etwas mehr vertrauen sollen.


    l.g.
    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.