Hallo, Besucher der Thread wurde 1,3k aufgerufen und enthält 7 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Bitte um Bestimmungshilfe

  • Hallo ihr Lieben,


    letztens hat es mich, eher per Zufall, mal wieder in die Pilze gezogen. Habe dann zwei Pilze entdeckt, die ich nicht genau bestimmen kann und wo ich eure Hilfe brauche. Beide Arten wurden in einem primären Fichtenwald gefunden, mit vereinzelten Birken. Das ganze war auf ca. 950 Höhenmeter. Zur Bodenbeschaffenheit kann ich lediglich sagen, dass es sehr viel Schiefer und Granit dort gab.


    Zum ersten Bild war mein erster Eindruck "Stockschwämmchen", aber das passt nicht. Dann habe ich mir gedacht, vlt. ja ein Häubling. Aber auch hier bin ich nicht fündig geworden. Zum zweiten Pilz habe ich auch keine wirkliche Ahnung, und bin beim Durchblättern meiner Pilzbücher auch nicht wirklich auf was passendes gestossen.


    Danke schonmal,
    Schöne Grüße,
    Benedikt

  • Hallo,


    dein erster ist ein brauner Ritterling; (einer der vielen Arten ;)). Dein 2. hört auf den Namen Rotschuppiger Raukopf Cortinarius bolaris.


    Speisepilze sind übrigens beide nicht.


    l.g.
    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

    Einmal editiert, zuletzt von Climbingfreak ()

  • Hallo,


    ja ich bin mir sicher. Stieldicke kann schwanken und ist kein eindeutiges Bestimmungskriterium. Die flockige rote Huthaut und der flockige Stiel aber dann für C. bolaris dann schon. ;)


    l.g.
    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo.


    Zu dem Ritterling:
    Da müsste man mal die Stielspitze, insbesondere bei voll aufgeschirmten Fruchtkörpern sehen.
    Tricholoma ustaloides (heißt glaube ich auf deutsch "Fastberingter Ritterling", oder war das Tricholoma fracticum?) hat eine auch im Alter noch deutlich weiß abgesetzte Stielspitze. Der wächst bei Eichen.
    Wenn die Stielspitze im Alter nicht abgesetzt weißlich ist und der pIlz im reinen Buchenwald wächst, wäre es Tricholoma ustale (Brandiger Ritterling).



    LG, Pablo.

  • Hallo Pablo,


    du vergisst die Ökologie. T. ustale ist zwingend an Rotbuchen gebunden. In einem Fichtenwald sehr unwahrscheinlich.


    l.g.
    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo, Stefan!


    keine Sorge, die Ökologie habe ich im Blick. Oder besser gesagt, die Rotbuchenblätter auf dem Bild. Es reciht ja eine Rotbuche im Fichtenwald, um irgendwo im Umkreis mal ein paar dieser Ritterlinge zum Vorschein zu bringen. ;)



    LG, Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.