trompetenpfifferling

Es gibt 21 Antworten in diesem Thema, welches 20.882 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Inge.

  • hallo freunde,
    bei mir im wald gibt es massenhaft trompetenpfifferlinge. ich möchte gerne welche trocknen,aber letztes jahr sind alle schwarz geworden.ist das normal,oder hab ich was falsch gemacht??
    wer hat tips??


    gruß opa hans

  • Hallo Opa Hans


    Und erstmal Willkommen hier im Forum.


    Toll Trompetenpfifferlinge habe ich noch nie gefunden.


    Mir dem Trocknen habe ich mich aber auch noch nicht so beschäftigt.
    Im Backofen bei 50 ° und jeh nach dem bis zu 24 Stunden oder länger.


    Ich würde sie wie Perlen auf eine Schnur ziehen und irgendwie über der Heitzung trocknen. Geht mit Heilkräutern auch so ganz gut.


    Gruß
    Roland

    Man kann jeden Pilz essen,
    wenn auch nur einmal im Leben.

    Einmal editiert, zuletzt von Geier ()

  • Hallo Opa,
    mit Trocknen habe ich auch keine Erfahrung, aber ich habe in diesem Jahr zum ersten Mal Trompetenpfifferlinge geerntet und bin absolut begeistert.
    Sehr, sehr lecker dieser Geselle!
    Lg
    Lesmona

  • Hallo Zusammen,
    eine Alternative ist die Mikrowelle, falls vorhanden. Habe letzte Woche so Steinpilze getrocknet und zu meinem Erstaunen sind sie sogar was geworden. Kann bzgl. von Geschmack noch nichts sagen, da ich das Steinpilzöl noch drei Wochen ziehen lassen muss. Werde mich dann nochmals melden, ob es geklappt hat.


    Grüße aus dem "sau kalten" und verregneten Schwarzwald.


    Dirk

  • Na haben sicherlich für mehr als eine malzeit gereicht.
    Super.
    Da kann ich die Frage mit dem Trocknen verstehen.


    Schade nur das ich die Bilder nicht machen konnte. :)


    Roland

  • Hallo Opa,


    yo, bitte fuege doch die Bilder nochmal als attachment hinzu, diesmal ohne zu stark zu komprimieren. Wenn sie zu gross sein sollten kannst du sie auch als ZIP packen und z.B. hier hochladen:
    Sendspace.com Mobile


    Dann nur noch den Link zum downloaden posten.


    Sowas sieht man wirklich selten.


    Gruessle,
    Stefan

  • :thumbup:
    Hallo ,
    Habe hier ein paar Bilder von 2004 damit Ihr seht,es war keine eintagsfliege im jahre 2006.Ich finde jedes Jahr reichlich in meinem Revier.das einzigste was ich vermisse sind Herbsttrompeten(Totentrompete).Villeicht kann mir jemand sagen :wann;wo;unter welchen bedingungen wachsen sie??


    gruß opa hans

    das letzte bild sind Semmelstoppeln.
    alle bilder sind von ende oktober!!

  • Herbsttrompeten wachsen im Laubwald, gerne unter Buchen & Eichen. Haben lt. Literatur eine Vorliebe für Kalk- und Lehmböden. Hab selber eine ganze Menge davon im Werdenfelser Land (Garmisch) in submontanen Gelände (ca. 1200 m ü.NN) unter Buchen gefunden. Leckerer Würz-Schwammerl.


    Gruß, Marco.

  • Hallo,


    auch wenn dieses Topic schon etwas älter ist, könnte es doch noch für manche interessant sein:


    In meinem Stammwald stehen auch massenweise Trompetenpfifferlinge, und ich trockne sie ohne Probleme in einem Obst-Trockner aus Polen (gibt es mit Sicherheit in Deutschland auch, aber keine Ahnung, wie man so etwas hier nennt), und sie schmecken dann sehr toll als Knabberei, mit leicht nussigem Geschmack und einer gewöhnungsbedürftigen Konsistenz, eher was für Liebhaber von Pocorn oder Eßpapier.


    Mal was anderes als Chips oder Salzstangen ;)

  • Hallo Opa Hans:)


    Wir sammeln jedes Jahr etliche Tropis und wir trocknen sie immer auf einem Gitter auf der Heizung. Erst Pilze mit einem Pinsel säubern, dann einmal in der Mitte durchreißen und dann auf das Gitter legen. Sie werden zwar beim Trocknen etwas dunkler, jedoch nie schwarz.


    Liebe Grüße
    Anke:P

  • Hallo Opa Hans,


    Zitat von opa hans


    bei mir im wald gibt es massenhaft trompetenpfifferlinge. ich möchte gerne welche trocknen,aber letztes jahr sind alle schwarz geworden.ist das normal,oder hab ich was falsch gemacht??
    wer hat tips??


    - Spezielle Tipps zum Trocknen von Trompetenpfifferlingen kann ich nicht bieten sondern nur allgemeine Regeln, die man beim Trocknen beachten sollte:


    (1) Wichtig ist, dass die Temperatur deutlich unter 60 ° bleibt, da sonst das Pilzeiweiß zersetzt wird.
    ---> Empfehlenswert sind Temperaturen von 40 ° bis max.50 °C.


    (2) Extrem wichtig ist, dass die feuchte Luft auch abgeführt wird.
    ---> Keine dicke Lagen übereinander schichten, da sonst die Feuchtigkeit nicht wirkungsvoll abgeführt wird.
    ---> Dicke Fruchtkörper in max. 5mm dicke Scheiben schneiden.


    (3) Getrocknet wird solange, bis die Pilze "rappeldürr" sind.
    - Wenn ich Pilzpulver herstellen will, dann zerbrösele ich die Pilze zuerst mit der Hand oder einem Mörser und pulverisiere sie dann mit einen Mix-Stab.


    (4) Zur Aufbewahrung eignen sich besonders gut handelsübliche Gläser mit Metalldeckel und Drehverschluss (z.B. Marmeladegläser etc.)


    (5) Aufbewahrt wird in einem nicht zu warmem und nicht zu hellen Raum.
    -------------


    - Kleinere Mengen trockne ich im DÖRREX (Schau einmal hier, da wurde das Thema vor Kurzem diskutiert).
    --> Ein Billigstgerät ohne Temperaturreglung (hat z.B. Tschibo angeboten) ist "rausgeschmissenes Geld!", da hier die Pilze nicht schonend getrocknet werden und leicht "verbrennen".


    - Größere Mengen trockne ich im Umluftherd:


    (1) Niedrigste Temperatur (50 °) und Umluft einstellen.


    (2) Alle Bleche und Gitter einlegen und mit Pergamentpapier belegen.


    (3) Jede Etage mit einer sich leicht überlappenden Pilzlage belegen.


    (4) Tür 2-3cm öffnen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.


    ===> Einschalten :P und schon kann die Trocknung beginnen.


    Und noch einen Tipp:, wenn mein Sammelgut eine Backofenfüllung übersteigt:
    - Abwarten bis die Pilze angetrocknet und stark geschrumpft (geht recht schnell) sind.
    ---> Platz schaffen für die nächste Bestückung, in dem man alle Pilze auf eine Etage legt.
    ---> Neues Sammelgut auf die frei gewordenen Etagen und weitertrocknen.


    ===> Und diese Prozedur kann man mehrfach wiederholen.


    Grüße
    Gerd


    PS.:
    Ich vermute, dass Du deine Trompetenpfifferlinge mit zuhoher Temperatur getrocknest hast und/oder die feuchte Luft nicht ausreichend gut abgeführt wurde.

  • Hallo Opa Hans,


    Zitat von opa hans

    das einzigste was ich vermisse sind Herbsttrompeten(Totentrompete).Villeicht kann mir jemand sagen :wann;wo;unter welchen bedingungen wachsen sie??


    Tja, in einem Gebiet, in dem Du Trompeten-Pfifferlinge (Cantharellus tubaeformis) findest, wirst du die Totentomprete (Craterellus cornucopioides) vergebens suchen.


    Erstere Art ist basi- und calciphob und bevorzugt saure, basen- und nährstoffarme, mäßig frische bis deutlich feuchte, schattige Böden, letztere Art bevorzugt frische, mäßig bis gut mit Basen versorgte Böden und ist ein Mykorrhizapilz der Buche. Einen ersten nicht so üppigen Fruktifikationsschub kann es bereits im August geben, ein üppiges Wachstum kannst Du dann im Oktober, November auch noch nach den ersten Nachtfrösten erwarten.


    :P Nicht umsonst wird der Pilz "Herbsttrompete" oder "Totentrompete" (deuten die Hauptfruktifikationszeit um die "Totensonntage" an)


    Grüße
    Gerd

  • Hallo Opa Hans,


    Zitat von opa hans


    das letzte bild sind Semmelstoppeln.


    - Kannst du da einmal Einzelfruchtkörper zeigen, auf denen man Hut, Stacheln, Stiel und ein Schnittbild sieht?


    Grüße
    Gerd

  • Hallo Opa Hans,
    ich hab Dir schon mal geschrieben, aber irgendwie mache ich was falsch (Bin Computerneuling).
    Seit ungefähr einem Jahr hat mich das Pilzfieber gepackt. Bin durch Freunde dazugekommen und habe diesen Sommer über 5 kg Pfifferlinge gefunden.
    Aber jetzt zu den Trompeten! Auch hier bei uns gibt es massenhaftT.-Pfifferlinge, wenn man weiß wo!!!!! Letzte Woche waren wir T.Pf.
    "brechen"! Du hast richtig gelesen, sie waren nämlich gefroren.
    Unsere Stofftaschen haben richtig geklappert - war lustig.wir haben sie gleich mit Nudeln genossen - sie haben herrlich geschmeckt.
    Hast Du oder irgendein Pilz - Freak da draußen Erfahrung mit geforenen
    Pilzen? Und gibt es auch im Frühjahr noch T.Pf., oder sind die dann weg?


    Freu mich auf Deine/Eure Antwort


    Andrea aus dem Nordschwarzwald

  • Hallo Andrea,


    Herzlich willkommen im Pilzforum :thumbup:


    Zitat von Andrea


    Hat....irgendein Pilz - Freak da draußen Erfahrung mit geforenen
    Pilzen?


    Hierzu ein Link -> Klick hier


    Zitat von Andrea


    Und gibt es auch im Frühjahr noch T.Pf., oder sind die dann weg?


    Trompetenpfifferlinge wachsen von Juli - November (seltener noch im Dezember).


    viele Grüße,
    Andreas

  • Ich weiß, es ist schon uralt, aber ich möchte doch mal einen link zu flickr hinzufügen.
    Pilze in Norwegen | Flickr
    Es sind zwar nicht unbedingt die besten Aufnahmen, aber vielleicht interessiert es ja jemanden.
    Ich habe die Pilze, die nicht sofort gegessen wurden entweder eingekocht oder im Dörrautomaten getrocknet (3 - 4 Stunden).
    Die Pilze wurde alle in Norwegen gesammelt.
    Vom Habichtspilz waren ca. 30 Stück vorhanden, darum habe ich einen für ein Foto ganz unsanft dem Wald entnommen.