Hallo, Besucher der Thread wurde 2,1k aufgerufen und enthält 10 Antworten

letzter Beitrag von thys am

Sowas habe ich ja noch nie gesehn!

  • Halli-Hallo liebe Pilzfreunde,


    Vielleicht weckt mein Beitrag unter Kennern ein müdes Gähnen, mir ist allerdings die Spucke weg geblieben.


    Ich lief in einem Buchenwald querfeldein in Richtung Wiese.
    Auf einem Hang und ca. 5m vom Wiesenbeginn entfernt war ein kleiner runder Pilz.
    Ich dachte mir "na, das ist aber ein schöner Bovist. Ich hatte so einen noch nicht. Hm. Zu Bestimmungszwecken schau ich mir den doch mal von Innen an, auch wenn ich weiß, dass die jungen einfach nur weiß ausgefüllt sind."
    Mein Freund: "Geh, das ist bloß ein Bovist, lass stehen und komm endlich"


    Ich schneide ihn an... und siehe da:
    (Edit: Danke an Dr.Bike & Terrandi, die Vermutung liegt jetzt nahe, dass es ein Tintenfischpilz ist)
    1.


    2.


    3.


    :eek:
    Diese Gelschicht erinnert mich irgendwie an ein Auge.
    Hab ich ein Tier umgebracht? Was... ist das? (Ich hab in meinen Büchern gesucht und nichts vergleichbares gefunden)



    ~~~~~~~~
    Weil wir gerade bei Pilzbestimmung sind:
    Gefunden im Buchenwald, geriffelter Ring, Geruch soweit unmarkant, da mein Freund den Pilz stehen gelassen hat und wir ihn so versucht haben zu bestimmen. Perlpilz / grauer Wulstling ? Von allen Merkmalen traf er auf die Beschreibung des Perlpilzes zu:
    4.


    Von Schüppling bis... ich hab einfach keine Ahnung. Ich dachte erst an den Habichtspilz, der hat aber in der Mitte ja deutlich größere Schuppen.
    Dieser Pilz hatte Stacheln.
    Buchen-Mischwald, weiße, dicht stehende Lamellen, Krempe, Ring/Erhebung an Stielbasis.
    Kein Bild von unten. (Freund hats vergessen)
    (Edit: Dank Tipps jetzige Vermutung Igelstachelschirmling oder Rauher Schirmling)
    5.



    Zitterzahn, Eispilz. Ziemlich sicher denke ich. Im reinen Buchenwald gefunden, ich vermute auf einer vermoderten Buche. Zwar selten aber möglich. Geruch unwahrscheinlich, Pilz war durchsichtig und die Unterseite hatte Stacheln.
    6.



    Könnte das ein Klapperschwamm sein? Ich glaube ja nicht, er ist ja sooo klein (Bild Nr. 9) oder wäre das einfach ein junges Stadium? Buchen-Mischwald, aber meistens Buchenaltbestand.
    7.


    8.


    9.


    Es gab noch einen riesigen Baumstamm, umgefallen, der übersäht war von diesen Porlingen.
    Daraus habe ich eine kleine Animation gemacht. Die ist leider zu groß, um sie hochzuladen, daher gibts die hier: http://makegif.com/gkZK#


    Über eine Hilfestellung wäre ich sehr dankbar!

    LG,
    thys



    Leicht ist es, auf Silber und Gold zu verzichten und auf die Freuden der Liebe, doch ein Pilzgericht stehen zu lassen, ist schwer.
    (Marcus Valerius Martialis)

    Einmal editiert, zuletzt von thys ()

  • Hi,
    hab ich auch noch nicht gesehen, aber ich vermute einen juvenilen Clathrus archeri, syn. Anthurus archeri, auch Tintenfischpilz. Diese Art ist möglicherweise aus Neuseeland eingeschleppt worden.
    Die anderen Bilder sehe ich ir später an, sorry...
    Andi

  • Vielen Dank für eure schnelle Antwort!


    Ich denke der rote Gitterling trifft eher nicht zu, so wie ich die Bildersuche gerade damit vergleiche. Schaut ziemlich nach einem, wie von euch vermuteten, Tintenfischpilz aus.
    Fast schade, so einen würde ich gern ausgewachsen sehen. :)


    Danke nochmal, dass ihr trotz Zeitmangel geantwortet habt!

    LG,
    thys



    Leicht ist es, auf Silber und Gold zu verzichten und auf die Freuden der Liebe, doch ein Pilzgericht stehen zu lassen, ist schwer.
    (Marcus Valerius Martialis)

  • Yepp, die Nr. 5 erinnert an einen der Igelstachelschirmlinge


    Der Geruch sollte :nana: sein und die Lamellen könnten "wellenförmig"
    vom Stiel zum Hutrand laufen.


    Aber das ist nur eine Vermutung

  • @dr. bike
    Rauher Schirmling ist denke ich ein guter Tipp, danke.
    Beim Igelschirmling konnte ich die gelben Spitzen nicht finden. Aber ich glaube genauer wird man jetzt wohl nicht mehr ran kommen. [hr]
    bauernhelmi
    Also doch Igel? Hm...
    Ich habe den Pilz nicht gerochen, nur mein Freund, und ich kann mich nicht erinnern, dass er bemerkenswert war, sonst hätte er es erwähnt. Bezüglich Pilz Nr. 5 werde ich ihn heute Abend noch einmal fragen. (Geruch, Lamellen)

    LG,
    thys



    Leicht ist es, auf Silber und Gold zu verzichten und auf die Freuden der Liebe, doch ein Pilzgericht stehen zu lassen, ist schwer.
    (Marcus Valerius Martialis)

    Einmal editiert, zuletzt von thys ()

  • Wegen deinem Hexenei: bei Wikipedia ist genau so etwas als Hexenei eines Tintenfischpilzes abgebildet. Siehe <hier>

    Bestimmungsversuche sind niemals eine Verzehrfreigabe! Ich bin längst kein Profi und kann mich auch mal irren. Ich übe um zu lernen ;)


    95 Chips

  • Hey Rhiannon,
    ja genau, dieses Hexenei fand ich auch sehr überzeugend. :)

    LG,
    thys



    Leicht ist es, auf Silber und Gold zu verzichten und auf die Freuden der Liebe, doch ein Pilzgericht stehen zu lassen, ist schwer.
    (Marcus Valerius Martialis)

  • Hallo, Thys!


    Wegen dem Tintenfisch schau ruhig auch mal hier:
    >Clathrus archeri<
    Und der Gitterling:
    >Clathrus ruber<


    Perlpilz ist korrekt. :alright:
    Der Stachelschirmling ist der Spitzschuppige (Lepiota / Echinoderma aspera), denn der Igel - Stachelschirmling (Lepiota / Echinoderma echinacea) hat einen sehr vergänglichen, keinesfalls häutigen Ring.


    Die Pilze am Ende auf dem Stamm sind >Schmetterlingstrameten<.



    LG, pablo.

  • Danke, Beorn!


    Dank eurer Hilfe schaff ich jetzt vielleicht eine erneute positive Bestimmung. Spaß hats gemacht. :)

    LG,
    thys



    Leicht ist es, auf Silber und Gold zu verzichten und auf die Freuden der Liebe, doch ein Pilzgericht stehen zu lassen, ist schwer.
    (Marcus Valerius Martialis)

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.