Hallo, Besucher der Thread wurde 1,7k aufgerufen und enthält 5 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Birkensteinpilz?

  • Hallo liebe Pilzfreunde!
    Heute waren wir zwei Stunden mit dem Hund raus und sind sehr zu unserer Überraschung in einem Birkenwald auf zahlreiche Steinpilze gestoßen.
    Der Habitus war im Jugendstadium nomal, die älteren Exemplare zeigen einen zylindrischen Stiel ohne Netz etwas brauner und riefig. Alle anderen Merkmale wie edulis. Habe auf den Bildern auch mal normal und den mutmaßlichen betulicola nebeneinander gelegt:
    Hoffentlich klappt das mit den Bilder, erster Versuch, nicht meckern, wenns nich gleich klappt.
    Na denn:

  • Wow, von dem habe ich auch noch nichts gehört.... aber anscheinend lassen sich die Arten doch nur mikroskopisch unterscheiden? Die etwas hellere Huthaut würde ich nicht unbedingt als eindeutiges Merkmal ansehen - die kann schließlich auch beim Fichtensteinpilz ziemlich variabel sein... :hmmm: Oehrling, kannst du deine Bestimmung noch an was anderem festmachen?


    Interessant!

  • Hallo.


    Also ehrlich gesagt kenne ich nur einen Boletus betulinus. Und das ist Boletus betulinus Bulliard 1788. Der heißt mittlerweile Piptoporus betulinus. :D
    Was der Tintling wohl zeigen will, wäre Boletus edulis var. betulicola Vassilkov 1948. Und diese Varietät halte ich für ein Phantom. Solche und ähnlich aussehende Steinpilze zwischen Birken konnte ich auch schon finden. Ebenso wie solche bzw. noch stärker wie diese vermeintliche Varietät aussehende Exemplare in Buchen- und Fichtenwäldern. Und ganz normale, stark genetzte und dunkle Steinpilze in Birkenwäldern. :D


    Die Bilder oben von Terrandi zeigen Echte Steinpilze (Boletus edulis), und die in dem Portrait vom Tintling auch. :)



    LG, Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.