Wo finde ich Krause Glucken ?

Es gibt 16 Antworten in diesem Thema, welches 26.587 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Andreas.

  • Hallo,


    ich moechte bald auch sowas in meiner Pfanne bruzzeln lassen wie auf dem Bild unten zu sehen !


    Jeder spricht hier davon und praesentiert seine Funde, ich bin leider bis jetzt noch leer ausgegangen.


    Die G. waechst ja bekanntlich hauptsaechlich an Kiefernstaemmen, soviel habe ich schon rausbekommen. Nur: Wie muss der Kiefernwald denn aussehen, damit es dort unsere G. gut hat ?


    Also wie ist z.B. der Abstand der Baeume zueinander, findet man die G. eher am Wegrand/Lichtungen oder doch irgendwo mittendrinnen ?


    Waechst sie auch im Mischwald an einzelnen Kiefern ?


    Fragen ueber Fragen...


    Gruessle,
    Stefan

  • Hasllo Stefan,


    ich hatte zwar bisher erst 2mal das Glück eines Gluckenfundes, doch ich erinnere mich, dass diese Prachtstücke beide Male an einem Kiefernstrunk gesessen haben. Ich bin mir dabei auch sicher, daß der erste Fundort der Grund einer abgestorbenen (oder gefällten?) Kiefer war.
    Bei meinem letzten Fundort bin ich erst gestern wieder vorbeigekommen, weil ich ein eventuelles Nachwachsen nicht verpassen möchte.
    Hier handelt es sich tatsächlich um einen Mischwald mit vorwiegend Laubbäumen. Die Nadelbäume und eben auch die besagte Kiefer machen hier den kleineren Teil aus. Einige Meter weiter stehen schon wieder hauptsächlich Buchen.
    "Meine" Glucke konnte ich vom Weg aus erkennen (ca. 5 m) aber ich denke, dass dies nicht so entscheidend ist, hätte sicherlich auch jede andere Kiefer im Umkreis treffen können...
    Zum Baumabstand gibt's nichts besonderes zu sagen, halt Durchschnitts-Wald mit "Standard"-Baumabständen.


    Solltest Du bis Ende November noch kein Glück gehabt haben, kann ich Dir ja noch 1 Pfund tiefgekühlt zuschicken :evil:


    Viel Glück noch


    Norbert

  • Hi Norbert,


    gerade wo du's geschrieben hast habe ich an einer Kiefer auch meine erste Glucke gefunden :o). Allerdings in einem erbaermlichen Zustand, selber schon verschimmelt und verfault, aber immerhin kann man hier welche finden...


    Komme natuerlich auf dein Angebot gerne zurueck, wenn's doch nciht mehr klappen sollte, hehe ;-). Kann dir ja als Ausgleich ein Kilo Steinis im besten Alter schicken.


    Gruessle,
    Stefan

  • Gebe auch noch meinen Senf dazu


    ich habe bisher eine Unmenge, also kiloweise krause Glucken gefunden,sodaß ich bald keine mehr sehen konnte -
    aber ich kann nicht genau festmachen, wo.


    Auf jeden Fall auf lichten Plätzen mit Kiefernbestand mit kaum Sonne,
    an allen möglichen und unmöglichen Stellen.


    Wir haben hier direkt vor der Tür eine ungepflegten Waldabschnitt,
    flach mit mickrigem Fichtenbestand ca. 15 Jahre
    dort würde man nie Pilze suchen, es gibt dort auch gar nichts
    aber : krause Glucken.
    Gemeinsam war, daß ich alle an etas bemoosten Plätzen gefunden habe
    nie aber dort, wo auch Maronen wachsen.
    Sie scheinen Sandboden zu bevozugen, wachsen aber auf abgestorbenem Kiefernholz.


    Grüsse
    lenti

    Liebe Grüsse von
    ich-lebe-immer-noch-lenti
    Zeige ihnen einen roten Kometenschweif, jage ihnen eine dumpfe Angst ein, und sie werden aus ihren Häusern laufen und sich die Beine brechen. Aber sage ihnen einen vernünftigen Satz und beweise ihn mit sieben Gründen, und sie werden dich einfach auslachen.


    (Bertolt Brecht)

  • Hi


    Ich habe bisher nur selten mal eine Glucke gefunden und wenn, dann immer an Fichten. Kiefern sind in meiner Region eher selten und da bin ich bisher noch nie fündig geworden.


    Roland

  • Hi,


    muss da auch mal meinen Senf zu geben...
    Vor 6-10 Jahren gab es die Krause Glucke (auch fette Henne bei uns genannt) zahlreich.Mittlerweile findet man nur noch wenige. Standort :Sachsen Anhalt/ Altmarkkreis
    Ich würde gerne wissen, ob jemand meine Anssicht teilt.

  • Hallo zusammen mItti und geier



    "Ich würde gerne wissen, ob jemand meine Anssicht teilt."


    teile ich nicht ganz,
    wusste anfangs nichts mit krauser Glucke anzufangen,
    bis ich erfahrenen Sammlern, die einige kleine Glucken gefunden hatten, erzählte, daß ich kiloschwere Exemplare habe stehen lassen, das war im Spätsommer.
    Sie haben natürlich gelacht und wollten wissen wo.


    Seitdem weiß ich, daß es ein - für mich - ganz hervorragender Speisepilz ist, in Butter gebraten mit etwas Pilz/Wildsauce und Klößen.
    Ein Gedicht.


    Ich habe seit dieser Zeit, und das sind erst einige Monate her,
    ca. 5-5 kg Glucken gefunden und zwar immer
    an sehr feuchten Stellen, mehr an offenen Plätzen mit sehr viel vermoderten Stämmen und Holz auf dem Boden, stark bemoost.


    Grüsse
    lenti

    Liebe Grüsse von
    ich-lebe-immer-noch-lenti
    Zeige ihnen einen roten Kometenschweif, jage ihnen eine dumpfe Angst ein, und sie werden aus ihren Häusern laufen und sich die Beine brechen. Aber sage ihnen einen vernünftigen Satz und beweise ihn mit sieben Gründen, und sie werden dich einfach auslachen.


    (Bertolt Brecht)

  • hi,


    ich habe meine glucken sowohl in kiefern sowei in fichtennähe gefunden. aber es ist immer zufall gewessen . . ok bissl gucken muss man schon . ..


    eine gucke ist sehr schwer zu reinigen, aber mit ein bisschen feingefühl bekommt man den fleischigen stubben gut ausgeputzt .. .


    dann wie tintenfisch längst geteilt und scharf angebraten . . .


    konsistenz wie seetier und geschmack: pilz . .. einfach super


    grüsse
    mario

  • achja zum eigentlichen topic kann ich nur sagen:


    immer wo anders!!!



    (hab dieses jahr beispielsweise zwei glucken hintereinander gefunden, worauf ich nur eine hälfte der 2. glucke erntete . . .


    die 2. glucke ging danach ein (fruchtkörper) und in der umgebung spriess keine weitere glucke . . .


    ich persönlich habe meine erste glucke vor ca 20 jahren gefunden und bis heute hab ich am gleichen standort nie wieder einen fund gehabt . . .


    grüsse
    mario


  • Also... ich hab da meine Bäume... aber es stimmt schon, sie kommen nicht jedes Jahr, und wenn sie kommen, dann nie zum selben Termin.
    Aber der Pilz schmarotzt am Baum und rennt nicht durch die Gegend, auch wenn er nicht jedes Jahr fruktifiziert.


    hth, b.

  • ich hatte letztes jahr die möglichkeit die krause glücke zum ersten mal zu kosten und ich fand sie wirklich sehr fein :)


    war aber leider etwa 250km von meinem wohnort entfernt, deshalb wollte ich mal fragen ob jemand von euch erfahrungen hat mit dem sammeln dieses pilzes in den alpen.
    habe sie leider bei uns in der gegend noch nie zu gesicht bekommen.
    ich bin aus den nördlichen kalkalpen (österreich) und wollte eben mal fragen ob jemand zufällig in dieser gegend (oder ähnlichen gebieten) diesen pilze zu gesicht bekommen hat, oder ob jemand gründe nennen kann warum es hier sowieso keinen sinn macht danach zu suchen.


    kiefernbestände sind bei uns leider nur recht vereinzelt zu finden, aber ein paar kleine kenne ich und vereinzelte kiefern sind immer mal wieder in den mischwäldern anzutreffen. höhenlage ist etwa 400+ meter


    lg flo

  • Hallo,


    ich habe die Krause Glucke bei meinem letzten Waldspaziergang auch gesehen.
    Sie wuchs an einem abgefällten Baumstamm der am Boden lag (Schatten).
    Ich war in einem Mischwald unterwegs.
    Hätte nie gedacht, dass man so einen Pilz essen kann und der auch noch schmeckt!!!
    Tja, hätte ich das gewusst, hätte ich sie natürlich mal mitgenommen, um sie selbst zu probieren.
    Für mich sieht dieser Pilz ja aus, wie ein Schwamm... ;)
    Kann mir daher nicht so richtig vorstellen, das "so was" schmecken soll...



    Grüßle, Melly

    Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter.
    Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen.
    Albert Schweitzer, 14.01.1875 - 04.09.1965
    dt. Arzt und evang. Theologe

    Einmal editiert, zuletzt von Melly1983 ()

  • Hallo Pilzfreunde,


    im Umkreis von meinem Heimatort gibt es zum größten Teil ausgedehnte Kiefernwälder. Die Krause Glucke ist hier nicht selten, sie sitzt hier meistens am Kieferngrund ganz nah am Stamm. Ich habe sie aber auch auf moosigem Boden schon gefunden, ein paar Meter von großen Kiefern entfernt. Ich ernte sie steht–™s vorsichtig, so das der Strunk im Boden bleibt. Habe so meine gezielten Stellen jedes Jahr. Ist allerdings auch keine Garantie, manchmal bleibt sie auch verschwunden:( und kommt nicht mehr zum vorschein.


    Es grüßt der Wurzelzwerg :worm:

  • hallo Stefan,
    ich habe persönlich die Erfahrung gemacht, dass das Auftreten non Krausen Glucken deutlich vom Bodentyp abhängt. sie scheinen sandige, kalkfreie Böden zu bevorzugen.
    Filderstadt? also von der Alb kann ich da schon mal abraten. dort wo in eurer schönen Süddeutschen Schichtstufenlandschaft Buntsandstein (Untertrias) ausstreicht würde ich nach Kiefernmischwäldern Ausschau halten.
    definitiv genau so finde ich meine Pilze.
    eine geologische Karte eurer Region findest du bestimmt im Netz angeboten oder es gibt sie beim Landesamt in 'Schtuaga'


  • Hi,


    muss da auch mal meinen Senf zu geben...
    Vor 6-10 Jahren gab es die Krause Glucke (auch fette Henne bei uns genannt) zahlreich.Mittlerweile findet man nur noch wenige. Standort :Sachsen Anhalt/ Altmarkkreis
    Ich würde gerne wissen, ob jemand meine Anssicht teilt.


    hi,


    geht mir genauso. Ich komme aus MD und sammle in der C.-L. Heide. Früher hab ich pro Saison fünf, sechs Stück gefunden. Nun ist es meistens nur noch eine 8|

  • Hi,


    eigentlich ist es ja ein gutes Zeichen für die Gesundheit des Waldes, wenn man nicht mehr soviele Glucken findet, da die Glucken ja Baumzersetzer sind. Kann natürlich auch sein, dass die meistens Kiefern mittlerweile abgestorben sind, so sieht es zumindest in meinem vom Sturm Lothar annodazumals zerpflügten Wald aus...


    Trotzdem habe ich dieses Jahr meine erste verwertbare Glucke gefunden und als sehr schmackhaft empfunden ;)


    Grüssle,
    Stefan