Hallo, Besucher der Thread wurde 1,3k aufgerufen und enthält 6 Antworten

letzter Beitrag von bwergen am

Kernpilz Flieder

  • Hallo ihr Lieben,


    ich habe am 17.03.2013 in D, Bayern, Oberfranken, Bayreuth, Parkplatz Wohnheim Frankengut, Wegrand; MTB: 6035/4/1, Höhe NN: 350 auf einem noch hängenden aber recht toten Ast vom Schwarzen Holunder (Sambucus nigra) gefunden.


    Im Ellis & Ellis wurde ich leider nicht fündig, die Ascos die dort auf Sambucus gelistet sind, passen nicht. Es scheint also was zu sein, dass nicht auf Sambucus spezifisch ist.


    Die Sporen sind dunkel, einzellig und messen 14 -20 x 7 - 8 µm. Der Ascus reagiert mit Jod positiv.



    Kann mir jemand helfen?


    Liebe Grüße Julia

  • Hallo Julia,



    Im Ellis & Ellis wurde ich leider nicht fündig, die Ascos die dort auf Sambucus gelistet sind, passen nicht. Es scheint also was zu sein, dass nicht auf Sambucus spezifisch ist.


    Die Sporen sind dunkel, einzellig und messen 14 -20 x 7 - 8 µm. Der Ascus reagiert mit Jod positiv.


    Es gibt doch dort auch einen Schlüssel für nicht wirtsspezifische Pilze. Aber auch damit komme ich zu keinem zufriedenstellenden Ergebnis.


    Viele Grüße
    Toffel


    [hr]
    Hallo,


    ich noch mal.



    Aber auch damit komme ich zu keinem zufriedenstellenden Ergebnis.


    Habe gerade noch Coniochaeta ligniaria gefunden. Die Sporen wären etwas zu schmal, aber der Rest scheint zu passen.


    Grüße
    Toffel

  • Leider kann ich auch nicht helfen, da ich in Sachen Pyrenos noch Lernender bin.
    Nur soviel. Ich kenne einige Coniochaeta-Arten von Dung. Deren Sporen haben stets deutliche Keimspalten und die Perithecien sind dicht behaart.
    Ich denke, Jules Pilz ist etwas anderes.
    Auch die Wuchsform passt nicht.


    Vielleicht schaut ja Björn hier nochmal vorbei.


    Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84 -10 APR 2020 = 74

  • Hi,


    das könnte Amphisphaerella xylostei sein. Was hier schlicht übersehen wird:


    rechts sieht man einen Ascus, dessen Apikalstruktur blau ist. D.h. wir haben hier definitiv einen Xylariales und keinen Sordariales (d.h. Coniochaeta ist ausgeschlossen!).


    Sind die Punkte in der Mitte der Sporen Keimporen? Kannst du das mal mit der Amphisphaerella xylostei auf FP vergleichen?


    Falls das nicht reicht, es gibt von A. Gardiennet auch noch A. xylostei Bilder auf Ascofrance.


    Makro- und mikroskopisch passt das jedenfalls.


    lg björn

    Projekt Fungi: 3277

    [FERTIG] Band 1a: 440 Pyrenomyceten mit 0-1fach sept. Sporen; Band 1b: 380 Pyrenomyceten mit 2-M.

    Band 2a: Pezizomycetes, Hypogäische Eurotiomycetes, Lecanoromycetes, Arthoniomycetes

    Band 2b: Leotiomycetes, Geoglossomycetes, Taphrinomycetes, Laboulbeniales, Orbiliomycetes

    Band 3: Rindenpilze, Heterobasidiomycetes, Cyphelloide Pilze
    Schwarzwälder Pilzlehrschau

  • Hallo Björn,



    das könnte Amphisphaerella xylostei sein.


    dann ist man ja mit Ellis & Ellis aufgeschmissen. Dort ist der Pilz für Heckenkirschen (Lonicera) spezifisch gelistet. Du musst mit Zauberwerk arbeiten. :) Naja, du wirst es wohl einfach wissen.


    Zitat


    Was hier schlicht übersehen wird:


    rechts sieht man einen Ascus, dessen Apikalstruktur blau ist. D.h. wir haben hier definitiv einen Xylariales und keinen Sordariales (d.h. Coniochaeta ist ausgeschlossen!).


    Zumindest ich habe das nicht nur "übersehen". Ich habe einfach nicht die geringste Ahnung. :D


    Viele Grüße
    Toffel


  • Ja das passt doch dann wirklich gut mit den Poren, die sind nämlich sehr charakteristisch für diese Art. Allerdings ist zuletzt im Ascofrance eine weitere amphisphaerelloide Art aufgetaucht: http://www.ascofrance.com/search_forum/22557. Sie wird wohl A. deceptiva genannt und unterscheidet sich durch größere Sporenmaße.


    lg björn[hr]


    Hallo Björn,


    dann ist man ja mit Ellis & Ellis aufgeschmissen. Dort ist der Pilz für Heckenkirschen (Lonicera) spezifisch gelistet. Du musst mit Zauberwerk arbeiten. :) Naja, du wirst es wohl einfach wissen.


    Hallo Toffel,


    ja ich arbeite tatsächlich mit Zauberwerk & Zauberwerk, die Nachfolger-Edition von Ellis & Ellis :D


    Ne eigentlich hab ich nirgendwo nachgeguckt, mir ist beim Anblick dieser Fotos die Art in den Sinn gekommen und dann hab ich mal verglichen, ob meine Spinnereien auch hinkommen.


    lg björn

    Projekt Fungi: 3277

    [FERTIG] Band 1a: 440 Pyrenomyceten mit 0-1fach sept. Sporen; Band 1b: 380 Pyrenomyceten mit 2-M.

    Band 2a: Pezizomycetes, Hypogäische Eurotiomycetes, Lecanoromycetes, Arthoniomycetes

    Band 2b: Leotiomycetes, Geoglossomycetes, Taphrinomycetes, Laboulbeniales, Orbiliomycetes

    Band 3: Rindenpilze, Heterobasidiomycetes, Cyphelloide Pilze
    Schwarzwälder Pilzlehrschau

    Einmal editiert, zuletzt von bwergen ()

    • Gäste Informationen

    Einmal editiert, zuletzt von bwergen ()

    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.