Hallo, Besucher der Thread wurde 1,3k aufgerufen und enthält 3 Antworten

letzter Beitrag von Fredy am

Cortinarius (Cortinarien?)

  • Hallo zusammen!


    Hier noch ein Fund von gestern:



    Ich vermute die Schleiereule (Cortinarius praestans), die ich allerdings vorher noch nie selbst gesehen habe:


    Die gezeigten (jüngeren) Pilze sind stämmig, bereits gut über 10 cm hoch und schwer. Die Huthaut ist auffallend dick und mit den Fingern am Stück abziehbar, die Farbe des Hutes ist dunkelbraun, die Lamellen haben einen violetten Touch, ebenso der Stiel.
    Den Geruch würde ich als interessant-angenehm bezeichnen, für mich gibt es eine leise Komponente, die wie "frisch gestrichen" (nach Farbe oder Lack) riecht.
    Der Geschmack ist angenehm, nicht besonders auffällig.
    Der Fundort ist auf ca. 500 m Höhe zwischen alten Buchen und Eichen, lichter Mischwald, viel Kalkgestein, auch Kiefern, Fichten und Lärchen in der näheren Umgebung.


    Die vorgestellten Exemplare wuchsen in einer größeren Gruppe, in der auch Pilze wuchsen, die einen wesentlich helleren Braunton besaßen (Hut und Lamellen).
    Einige dieser Exemplare waren über 20 cm hoch und über 20 cm breit, so auch das liegende große Exemplar auf den folgenden Bildern.
    Geruch, Geschmack, die abziehbare Huthaut wie auch deutlich gesägte Schneiden waren wie bei den dunkleren Exemplaren vorhanden.
    Ebenso kann man auch noch einen leichten Violettton zumindest an den Stielen erahnen.


    Sind das die gleichen Pilze wie die erste Kollektion oben, einfach etwas älter?


    Hier die Bilder, auf dem dritten Bild ein direkter Vergleich von oben, dort links im Bild ebenfalls das große Exemplar der helleren Kollektion mit deutlich zu erkennenden Lamellen:



    Vielen Dank für Eure Mühe!


    Fredy

  • Hallo, Fredy!


    Für mich alles Cortinarius Praestans! Ein Superfund, dazu meinen Glückwunsch. Mein einziger Fund dieses herrlichen Pilzes liegt schon drei Jahre zurück. Dabei hatte ich dann auch ein Exemplar, das den von dir gezeigten älteren sehr ähnlich sah.


    Aber wenn man die charakteristischen weißen Flecken auf dem Hut + den auch im Alter immer noch weißlich befaserten Hutrand und die stattliche Größe berücksichtigt, kommt hier wohl kaum eine andere Art in Betracht.


    LG, Beorn.

  • Für mich auch relativ eindeutig C. (Phl.) praestans, ein unverwechselbarer Pilz aus einer Gattung mit lauter verwechselbarer Arten :D

    Projekt Fungi: 3277

    [FERTIG] Band 1a: 440 Pyrenomyceten mit 0-1fach sept. Sporen; Band 1b: 380 Pyrenomyceten mit 2-M.

    Band 2a: Pezizomycetes, Hypogäische Eurotiomycetes, Lecanoromycetes, Arthoniomycetes

    Band 2b: Leotiomycetes, Geoglossomycetes, Taphrinomycetes, Laboulbeniales, Orbiliomycetes

    Band 3: Rindenpilze, Heterobasidiomycetes, Cyphelloide Pilze
    Schwarzwälder Pilzlehrschau

  • Hallo Beorn, hallo Björn!


    Vielen Dank!


    Wenn ich nur die helleren Exemplare gefunden hätte, dann wäre es wohl etwas schwieriger geworden. Die sehen alles in allem ja anderen Arten sehr ähnlich, besonders wenn man nicht ständig Schleiereulen im Kopf hat :D !


    Die jungen dicken Pummeleulen mit ihrer braunen Leuchtfarbe sind aber in der Tat schon sehr markant!

    Toll, dass man einen Pilz einmal nach seiner Größe bestimmen kann :D !


    Björn: Was bitte heißt "(Phl.)"?


    Viele Grüße,


    Fredy


    Edit: Schon geschnallt: "Phlegmacium" ist die Untergattung! Alles klar!

    • Gäste Informationen

    Einmal editiert, zuletzt von Fredy ()

    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.