Beiträge von kaetzchen

    Heute gefunden im Fichtenmischwald neben einer Birke. Ein Trupp von etwa 20 Exemplaren. Die Pilzchen waren klein, Hutbreite nur etwa maximal 2 cm, Stiellänge etwa 2,5 cm, Stiel hohl. Die Pilzchen waren für die Kleinheit und das zarte Erschinungsbild recht festfleischig. Geruch ganz schwach pilzig. Die Hütchen waren wie auch der ganze Wald nass, so dass ich keine Angaben zur Beschaffenheit der trockenen Hütchen machen kann.
    Alles andere kann man, so denke ich, auf den Fotos sehen. Die Farben sind realistisch. Was mir besonders aufgefallen ist, waren die ornagebräunlichen Lamellen und die geringe Vernetzung der Lamellen. Gut zu erkennen an dem einen Exemplar, auf dem Foto #4


    #1


    #2


    #3


    #4


    #5


    #6


    #7


    #8


    #9


    Und so viel noch zum heutigen Wetter.



    Den Wortn von Stefan möchte ich mich gerne und uneingeschränkt anschließen.
    Saustark sind deine Funde genau wie die Fotos!!!!!


    Das ist ein Link zum Newsletter der Zeitung und da ist auch ein Bild dabei. Vielleicht deshalb??? Es ist kein reines Textdokument.
    [hr]


    Eben wegn der 30 cm Tiefe habe ich den Artikel mal gepostet. Die Zeitungen machen ja immer mal solchen Quatsch. Die drehen einem das Wort im Mun um und wenn es doch soooo viel interessanter ist wenn der Pilz sooo tief wächst :freebsd::freebsd:


    Ich entsinne mich, dass wir zu beginn der 80er Jahre mal auf einer Pilzwanderung mit vielen Pilzsachverständigen auch "Sommertrüffel" gefunden haben hier ganz in der Nähe von Plauen. An einem Feldweg an dessen Rand verschiedene Laubhölzer standen. Der eine aus der Gruppe wollte den schon als "olle Kartoffel" davon kicken. Von meinem Onkel der in Oberkochen wohnte weiß ich, dass es dort auch recht viele zu finden gab.
    Hmmm und das Gesetz ist so wie der Wortlaut ist, totaler Schwachsinn, wie so vieles was Politiker in Gesetztesform gießen.


    Na und den Geruch???? Stimmt ist absolut igitt!!!!!!!!! Ich bekam mal vor einiger Zeit ein Gericht mit "Trüffeln" vorgesetzt. Bäääääää mir wurde sofort übel.

    Wunderschöner Bericht ist das.
    Ja, ja das "Elbi" hat so einiges zu bieten und... Kuschel, es gibt auch viele schöne Aussichten und Einblicke für Wnderer mit Sandalenfüßchen. Ich weiß es aus Erfahrung. Es gibt auch viele, viele schöne Wege die nicht so sehr überlaufen sind und wo der Waldboden nicht tot getrampelt ist von den vielen Wanderern.

    Lieber Gregor, hab herzlichen Dank. Nun muss ich also nur noch Dübelbrut kaufen und den Baumstumpf, der immerhin noch etwa 50 cm aus dem Boden ragt, damit "spicken" Mal schauen ob es was wird. Mit Kaffeesatz hatte ich schon mal Erfolg.


    Och is des aber schee,:alright::alright::alright:
    nu do kah iesch ja aah emol wos in vugtländisch (plauisch) zen besten gehm.

    Des versteh iech scha bessser als des reine säggsisch,iss ganz schee kompliziert do alles ze verstehe.Gudn Abbedied ;)


    Gelle, mier Zwaa missn scha e weng zamm haldn. Mier sei ja ehm aa kaane Sachsn. Mier sei Vugtlänner!!!!
    Ibrigens. Iech ho e poor Geschichtle in Vugtlännischer (plauischer) Mundort geschriem, wenn de wisst, kaa iech die emol bei PN eistelln oder de guckst emol de "Vugtlännischen Jahrbiecher" der letzen Joahr oh, do iss e mannigs vun mir derbei.


    Na, klaro habe ich daran geschnuppert. Wie sonst sollte ich so schnell auf DIESEN Pilz kommen??? Mache ich eigentlich bei jedem Pilz als erstes. Und... fast hätte ich mal rein gebissen, jetzt wo es doch so stramm auf Weihnachten zu geht!:freebsd::D


    Meine ersten "Pilz-Gehversuche" habe ich mit Hilfe der 6 Bände von "Michael-Hennig-Kreisel" gemacht und da ist immer der Geruch mit beschrieben und schon damals habe ich mir das angewöhnt.


    Och du Ärmster. Na, ich habe auch keine Ahnung was der "gesoffen" hat um so blau zu sein, doch ich denke mal da hat die Kamera ganz schön verrückt gespielt, doch ich konnte es auch mit meinen Bildbearbeitungsprogramm nicht viel violetter machen.
    Das hier unten ist das Beste was ich herausholen konnte:




    Schäm... aber sonst mit etwas " künstlerischer Freiheit" :freebsd::freebsd: sieht er doch richtig nett aus.:D

    Im Fichtenwald im Moos. Kreilinge??? Zuerst hielt ich sie bei obergfläclicher Betrachtung für "halbfertige" Trompetenpfifferlinge.


    #1


    #2


    #3


    #4


    Hab noch was für mich neues gefunden. Einen einzelnen Wohlriechenden Schneckling (Hygrophorus agathosmus )


    #5


    #6


    #7


    #8


    Der lag so abgerissen am Waldrand im Moos. Wald besteht aus Fichten einzelnen Birken und wenigen Kiefern. Weiter entfernt eine Lärche.


    Danke für das Lob, aber gerne lasse ich euch teilhaben, denn geteilte Freud ist doppelte Freud. Also freue ich mich, dass ihr euch genau so freut wie ich mich gestern. Ist aber auch schön so ein Wetterle wie in den letzten Tagen. So könnte es bleiben.:)

    Ich nehme euch mal mit. Hmmmm--- wohin? Klar, in den Wald.
    Wo sonst ist die Luft rein und frisch. Wo sonst hört man Vögel piepsen und wo sonst scheint die Sonne so schön durch die Zweige?





    Das ist der Märchenwald, die Zwerge hatten aber heute keine Zeit, die schickten Stellvertreter.



    Eine Truppe von etwas betagten Herren von Stamme der Stäubllinge



    schon etwas kahl und hohl...



    Einen netten jungen und knackigen Herrn von und zu Steinpilz,



    Eine Familie derer von Anischampignon aus dem Familienzweig der Agricus abruptibulbus.



    Dieser "Pfiffige" Bursche ist mir gleich auf die Hand gesprungen. Der hat sich beklagt, dass ihn seine Kumpels wegen seiner Größe und Unförmigkeit immerzu auslachten und er wolle mit zu mir.



    Der Gifthäubling? ein ganz schlimmer "Finger" stand als Wachposten auf einem Fichtenast am Waldrand. Seine übrigen Familienmitglieder hatten sich schon zum "kompostieren" zurückgezogen.;)



    Einer vom Stamme der Gelbfüße, Kuhmaul genannt, stand auch mitten im Moos am Wegrand und hat gewunken.



    Dieses Kleinchen hat mir geflüstert, es möchte mal ein Grüner Anistrichterling werden. Wenn er es noch vor dem Frost schafft.



    Ein ganz lieber netter Violetter Ritter von Rötel(ritter)ling bot sich ebenfalls an mit mir nach Hause zu gehen.



    Der Waldgeist sah gelassen zu und gab für alles seinen Segen und...


    hier ist die ganze Bande:



    :D

    Och is des aber schee,:alright::alright::alright:
    nu do kah iesch ja aah emol wos in vugtländisch (plauisch) zen besten gehm.
    Ober itze muss iesch erscht emol ewos zen Essen herrichten, denn mei alter guter Mah hot geplärrt, dess er langsam am verhungern is. Unn wisster wos? Es gibbt gebrotne Schwamme, schiene frische ven heit Nochmittog.:D:D:D



    Nein ich bin mir nicht sicher, denn das Holzstück hatte keine rinde und war stark verrottet.

    Hypoxylon multiforme????
    Die waren auf dem gleichen Stammstück zu finden wie die rotbraunen Zitterlinge (Tremela foliacea) also auf Salix.


    #1


    #2


    Die "Fichte" ist ziemlich sicher ein Laubholz. Bei einer Fichte müssten die Astansätze m.o.w. ringförmig um den Stamm angeordnet sein.


    Stimmt Ralf. die Fichte ist ein Stück total verrottete Salix. War heute extra noch mal da und habe im Moos nach mehr Holz gesucht und bin etwas entfernt vom "Wabbel" auf eine Astgabel gestoßen. Also ich nehme die Fichte reuhemütigst:shy: zurück.


    #1


    Bei dem Foto, welches ich heute gemacht habe kann man auch die "Lappen" richtig gut erkennen.


    Hallo Pablo, dann hast du ja das gleicht Problem wie ich, Auch ich besitze neben einem uralten, damals sehr guten Mikroskop, welches ich als Weihnachtsgeschenk 1954 geschenkt bekam auch nur so ein Dingens vom Discounter. Es ist schrecklich und nur zum betrachten von Fliegenbeinen, Pflanzenstängeln und vielleicht noch Wasserflöhen und solcherlei Speilsachen gut. Wenn man dann was interessantes findet und nicht weiter kommt könnte man schon weinen.

    Da schließe ich mich doch gleich mal den "jagdwilligen" und nicht findenden Menschen hier im Forum an. Tausende von Nebelkappen und weit und breit nichts!!! Aber wie Andreas schon schreibt, keine Funde auf sauren oder neutralen Böden, und nur solche hat es hier ihn meiner Gegend. :crying:
    Will auch mal Rariräten finden!!!!:crying::crying::crying:


    Hmmmm....alsooooo, kicher--- den Stamm bringe ich aber nun garantiert nicht nach Hause, um euch den zu schicken. Wäre mit der Post nur als Sperrgut zu machen.:D:D:D:D:freebsd:
    Übrigens im Kosmos Pilzführer steht: Vorkommen an Laubholz, selten an Nadelholz. Damit ist die Postsendung hinfällig.:freebsd::freebsd:


    Hallo Reinhilde!


    Also ich sehe Tremella foliacea (Blattartiger Zitterling) in frisch und zusammengefallen.
    Schlussfolgerung wäre, dass ich dir die Substrateinschätzung "Fichte" nicht wirklich glaube.


    VG Ingo W


    Hmmmm... deshalb habe ich gefragt und freue mich über deine Antwort. Was tät ich nur ohne deine Sachkunde anfangen???:alright::alright::):):)