Beiträge von Helmuth S

    Das können auch Lachsreizker gewesen sein.

    Deren "Milch" wird aber eher dkl.rot, später. Haben auch Grübchen.

    Wenn aber Kiefern da waren könnten es auch Edelreizker sein.

    Grüsse, Helli

    Hey Schrumz,

    alles gut, Reizker sind ja eigentlich auch rel. leicht und sicher "konsumierbar".

    Hat der PSV zum Pilz nr. 4, also zum Röhrling, auch was erzählt?

    Grüsse Helli

    servus Schrumz,

    der erste sieht mir eher nach Hallimasch aus.

    Reizker passt m.M.n. auch, Grübchen am Stiel?

    Täubling. Wenn ja (!!), dann Geschmacksprobe. Kliiiieeeetzekleines Stückchen kauen.

    Das letzte könnte ein Pfefferröhrling sein, wobei hier die Röhren mir etwas zu hell sind, und der Stiel im Anschnitt satt gelb sein sollte.

    Grüsse, Helli

    Hallo,

    Reizker sind auch gut am Anfang.

    Die konnte ich leicht bestimmen.

    Samtfußrüblinge und Judasohren sind für mich auch leicht erkennbar gewesen.

    Beim Samtfußrübling muss man aber auch immer die Schwefelköpfe und die Gifthäublinge im Hinterkopf behalten. Die wachsen auch an ähnlichen Stellen.

    Grüsse, Helli

    Servus Leute,


    Vor ca 10 Tagen habe ich zwei kleine Spots mit Trompetenpfifferlingen gefunden, gut versteckt im Moos, nur die Hütchen sichtbar.


    Sie hatten Hutdurchmesser von 0,5 - 1,5 cm.

    Seit ich sie entdeckt habe sind sie kaum größer geworden, vielleicht 1-2 mm, wenn überhaupt...

    Meint ihr, die wachsen noch? Denke, das liegt sicher an den niedrigen Temperaturen, teilweise leichte Nachtfröste und nie mehr als 10° Tageshöchstwerte.

    Andere Pilze wie Maronen, Korallen, Goldröhrlinge, welche ich auch fast täglich besuche, wachsen jedoch richtig deutlich, teilweise um mehrere cm am Tag.


    Mir geht es jetzt weniger ums Ernten als um das unterschiedliche Wachstumsverhalten.


    Ich find das echt erstaunlich...


    Grüsse, Helli

    Hallo Adrian,

    ich finde auch, dass der echt schön und super intressant ist:cool::thumbup:.

    Rötet der da am Stiel leicht?:/

    Gruß Heli

    Dann kann das kein Täubling sein, denke ich:/.

    Sorry, hab gerade geshn, dass Du die Rötung ja schon erwähnt hast:haue:

    Hallo Adi Meyer,

    ich denke auch, dass das kein Täubling ist.

    Ich sehe da Reste einer Manschette:/...

    Sind denn der Stiel oder die Lamellen leicht brüchig?

    Gruß Helli

    Hallo Ahemi,

    auf dem letzten Bild könnte eine Netzzeichnung am Stiel erkennbar sein.

    Es ist etwas verschwommen, aber für mich relativ deutlich.

    Eventuell Netzhexe?

    "Kurznetzig" kenne ich die nicht.


    Falls Du den wirklich essen willst, unbedingt vorher PSV konsultieren!!!!!!!!


    Grüße, Helli

    Servus an alle,

    ich stelle mich einfach mal vor:


    Ich bin oft und gerne draussen im Grünen und am Wasser unterwegs, stromere oft durch mehrere Pilz- Reviere und die Auwälder im Augsburger Raum, und fühle mich am wohlsten im Spätherbst und Winter bei der Suche nach den Judasohren und den Samtfussrüblingen.

    Ich muss die auch nicht unbedingt essen, die gefallen mir einfach.

    Der Kontrast zwischen dem verfallenen, sterbenden Holz, und dem daraus entstehenden neuen und teiweise bunten Pilzleben fasziniert mich; ich male auch gerne Aquarellbilder, Schwammerl mitinbegriffen:love:

    MfG Euer Helli