Beiträge von Drosophila

    Hui, ich sehe gerade, dass hier etwas abgeht, wo ich dabei sein will!

    Passenderweise habe ich letztes WE meinem Brüderchen beim Umzug nach Hildesheim geholfen, das ist ja um die Ecke ^^. Unterkunft ist also sicher, aber falls bei euch etwas frei bleibt (was ich kaum glaube), könnte ich als Bedarfsjoker gegen Mehrkosten ein (oder mit Anhang zwei) Betten belegen.


    Danke für den Hinweis, Karl.
    Das macht die Suche allerdings anspruchsvoller... :hmmnmz:

    Klasse,
    danke euch allen für die Ergänzungen und Zusammenstellung! Da wird sich bestimmt noch der ein oder andere über die SuFu freuen :alright:


    C. colemannianus kommt natürlich auf meine Wunschliste, den kriege ich bestimmt dieses Jahr.


    Die rosa Verfärbungen der Jungfern-Ellerlinge sind mir auch sehr oft aufgefallen. Sogar auf dem Hut als pinke Abzeichen. Vielleicht ist es sogar das gleiche in unserer Umwelt häufige Bakterium wie das, was Plicatura crispa färbt (Serratia marcescens)?


    Hihi, danke :)


    Aaaber ich muss zugeben, dass ich die Stelle (eine Fahrspur, daher die senkrechte Matschwand) gezielt aufgesucht habe. Die Lorchelchen kamen da die letzten zwei Jahre schon, werden auch noch größer ;)

    Danke Euch für Eure Einschätzungen :alright:


    C. ochraceopallidus wäre auch meine Ersteinordnung, auch wegen der bei C. virgineus oft gesehenen rosa Stielbasis. Wären da nicht die auffälligen Querlamellen gewesen...


    Ich ärgere mich gerade, in meinem noch zu sortierenden Chaos keine Bilder von mutmaßlichen var. fuscescens zu finden; Ellerlinge mit brauner Mitte sind mir auch begegnet. Nächste Saison werde ich die Cuphophylliden aber mal gezielt und sauber dokumentieren!


    Sandra, unweit daneben standen diese C. pratensis

    Hallo zusammen,


    beim Bilder sortieren frug ich mich, in welche Schublade folgender Ellerling gehört.



    Kein weißer Cuphophyllus virgineus, aber vielleicht die var. ochraceopallidus (= C. cereopallidus?).


    Auffällig sind die ausgeprägten Querlamellen. Wie hart schätzt ihr dieses Kriterium für (einen blassen) C. colemannianus ein? Und wie stämmig muss ich mir einen typischen Dattelbraunen Ellerling vorstellen, käme bei der Radialstreifung und dünnen Stielen auch C. radiatus in Betracht?


    Ich habe leider kein Belegexemplar, um nach sehr kurzen Basidien und vergleichsweise schmalen Sporen zu gucken. Wäre das hieb- und stichfest gewesen, soll ich mir das für die kommende Saison merken?

    Ahoi Malone,


    die Saisoneröffnung kann ich bestätigen :alright:


    Zwar nicht mit solchen Brummern wie bei dir, aber am ersten frostfreien Tag (letzten Montag) schon fast Daumennagelgröße:


    Hallo Tuppie,
    wenn man in Schoko tauchen würde, wäre ein zu kurzer Rand einer Hälfte nicht schlimm. Zur Not eine Marzipanschnecke dran machen ==15
    Ich hätte grad voll Bock auf einen Waffelpilz mit Vanille-Buttercreme, weißer Schoko und Kokosraspeln ==Gnolm4

    Schöööön,
    total putzig und auf Anhieb gelungen ==10


    Potential für jede Geschmacksrichtung. Kannst ja deine zukünftigen Kreationen hier zeigen :)
    Mit kleinerer Teigportion gibt es bestimmt keinen Rand, dann die gefüllten Vanille-Doppeldecker in Schoko tauchen, Streusel auf Hut? Vielleicht können die dann sogar stehen.


    Schaaaaade, ich hab den Termin verpaßt! Ich hätte EINMAL ein passendes Foto gehabt... nur zu lange gezögert, weil ich mich zuerst nicht getraut habe, ein Foto von so schlechter Qualität einzusenden. Blöd, Blöd, BLÖD!


    Wenn der Wettbewerb vorbei ist, stell' ich es mal außer Konkurrenz hier ein...(oder wo's dann paßt)


    Hallo Kagi,


    ich bin zum Glück durch die im Vorfeld angelaufene Diskussion drauf aufmerksam geworden ==15


    Die Diskussion wird bestimmt auch noch spannend weitergehen, da kannst du dein Bild dann einbringen. Das Motto kann nämlich sehr variabel interpretiert werden. Sieht man ja auch an den Einreichungen. Die Pilze sind immer der Part "Natur" (es hätte vielleicht auch jemand menschgemachte Zuchtpilze zeigen können). Der Teil "Mensch" ist hier entweder eines seiner Bauwerke, die gegen den Pilzlebensraum kontrastieren bzw. vom Pilz zerstört werden oder der Künstler selbst, der entweder digital oder direkt Hand ans Motiv gelegt hat.


    Sehr spannend :alright:

    Hallo Claudia,


    ich durfte auch einmal ein Nothilfe-Hörnchen kennen lernen. Extrem flauschig und anhänglich, erst quirlig, dann eingeschlafen ==10


    Der Pflegepapa ist jemand, der alles mögliche Getier durchbringt, das von Tierärzten schon für tot erklärt wurde. Problem nur, wenn sich die Viecher später nicht mehr auswildern lassen und am Bein kleben bleiben. Bei den Hörnchen (und Vögeln) hat's wohl immer geklappt, geblieben sind aber u.a. Findus der Waschbär und ein winziges Mauswiesel.





    Hallo Safran,


    bist du sicher, dass die vier Röhrlingsbilder alle die gleiche Art zeigen? Die "Rote Zwiebel" passt ganz gut zu den Bildern 1 und 3. Die "Schönfußähnlichen" auf den Bildern 2 und 4 wirken deutlich anders, vor allem wegen des Stielnetzes :hmmm:

    Hallo roflex,


    na dann... ulkiger Zufall, geht für mich in die Forumsgeschichte der Kuriositäten ein :alright:


    Magst du denn ein Stückchen von dem, welches du zu Hause hast, zur Abklärung der Verwechslungsart an einen Experten schicken? (Siehe #16)

    Hallo,


    ich wundere mich etwas, dass sich roflex nicht mehr meldet. Immerhin steht noch der Verdacht im Raum, dass er gezielt auf Magellans Beitrag hin losgezogen ist. Und sich dann dumm stellt - andernfalls wäre der Fund ein nahezu unglaublicher Zufall. Und dass er ohne Kenntnis der Art mit "Troll-Klaue" fast den deutschen Namen erraten hat, macht ihn entweder zum Intuitionskönig oder selbst zum Troll :hmmm:


    Sie hat leider auch nicht unterschieden zwischen Brandmaus, Spitzmaus (Naturschutz) und den stinknormalen Plagegeistern.


    Am traurigsten fand ich einmal das "Geschenk" einer totgespielten Haselmaus. Eigentlich keine Maus, sondern ein Bilch und auch streng geschützt ==14



    Übrigens fangen nicht alle Kadsen Mäuse ... es gibt sehr faule Exemplare.


    Kann ich sofort unterschreiben! Unser Mausproblem ist rein katzenbasiert. Der eine frisst sie zwar, allerdings nicht draußen und nicht komplett -> tägliche Splatter-Show der Reste im Flur.


    Der andere bringt Mäuse lebend rein, verliert irgendwann das Interesse und wir müssen sie dann fangen. Sterben trotzdem alle an der Prozedur und inneren Verletzungen, deshalb etablieren sie sich nicht als Schädlinge. Eine verletzte Maus hatte sich unter den Fußboden geflüchtet, den wir wegen Fliesenlegen gerade offen hatten. Drei Wochen Verwesungsgeruch, bis der Kadaver endlich mumifizierte. Selbst im Wohnzimmer helfen die faulen Viecher nicht bei der Mäusejagd! Rutschen sogar auf dem Sofa etwas nach, um uns besser zugucken zu können...


    Wir basteln gerade als Arduino-Projekt an einer Katzenklappe mit Gesichtserkennung. Katzengesicht mit Maus in Fresse: door locked! :D


    *Freu*, Danke euch! :)


    @Climby, welche Schüppling-Kandidaten hättest du denn speziell auf dem Schirm und was wäre zu checken? Nur Sporenmaße?


    Na ja prinzipiell Sporenmaße das ist klar; aber bei Schüpplingen ist es noch wichtiger nach Chrysozystiden zu suchen, dier erfahrungsgemäß bei der Art schwer zu erkennen sind. Chrysozystiden, sind Zystiden, die sich mit Patentblau selektiv anfärben lassen. Die hast du auch bei Stropharia und Hypholoma. Ob die da sind oder nicht, ist in allen 3 Gattungen ein wichtiges Bestimmungsmerkmal. Alternativ kannst du die auch nachweisen, ob du Zystiden findest, die in KOH einen gelblichen Inhalt haben und in Wasser nicht. Das geht beides, aber aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass du die mit Patentblau besser siehst. ;)


    Alles klar,
    ist also eine Übung, um sich einen Überblick in der Gattung Pholiota zu verschaffen und die in den Schlüsseln verlangeten Charakteristika gefunden zu haben :alright: . Ernsthafte Zweifel an der makro-Bestimmung braucht man demnach nicht zu hegen?


    Werde also das eingeschrumpelte Exsikkat vom Nachttisch für spätere Pholiota-Exkurse herbarisieren :)

    Hallo zusammen,


    mein Fund vom 1.12. braucht einen Namen, wil sagen, eure Hilfe ==Gnolm3


    Holzhäckselplatz, üppige Büschel unterschiedlicher Altersklassen. Die jüngeren Frk noch mit hübschen Schüppchen auf schmierigem Hut und Stiel. Braunes SpP, also Schüpplinge.
    -> darf ich da Pholiota gummosa draus machen und somit kennen lernen? Da hätte ich mal auf Gummi-Huthaut achten können... das Winter-Wochenende haben sie aber wahrscheinlich nicht überlebt ==Gnolm2


    1


    2


    3_rötliche Stielbasis


    4


    5_Lamellenansatz

    Hallo Claudia,


    meine Empfehlung lautet: Erdnussbutter :alright: Auch lecker zusammen mit Nutella, oder gleich ein Stück Schokoriegel (für die Büroklammer).



    Um dem Herzinfarkt bei den armen Tierchen vorzubeugen, am besten die Falle oberseits abgedeckt in eine Ecke stellen. Der schlimmste Stress für Mäuse ist, auf einem hellen Präsentierteller gefangen zu sein.

    Hallo Grüni,


    ich glaube, so wie wir beide da mitgemacht haben, funktioniert das Wetten gar nicht :haue:


    Es dürfen keine Chips aus dem Nichts entstehen oder vernichtet werden: einfach rein rufen "5 für Kartoffel" heißt nicht, dass das Universum einem bei Rechthabung 5 Chips gutschreibt.


    Es muss so laufen wie zwischen Alex und beli: der eine setzt etwas. Dann muss ein anderer schnell sein und das Angebot mit seinem Einsatz annehmen. Wenn ich da als Nachzügler auch hätte mitmachen wollen, hätte ich fragen müssen, ob Alex noch mal für mich setzt. So wie bei Ralf, der 5 Wetten angenommen hätte.


    Alternativ könnte es einen virtuellen Topf geben namens "Kartoffel gegen Perli", wo jeder seine Chips für bzw. gegen rein wirft. Am Ende teilen sich die Gewinner die Chips der Verlierer. In diesem Beispiel hätten Mählanie und ich je 5 reingetan und am Ende je 2,5 der 5 von beli gewonnen - wegen der krummen Zahlen also Quatsch.


    Ich würde vorschlagen, nur die klaren Absprachen gelten zu lassen. Ich habe mir daher nichts gutgeschrieben, außer :shy: