Beiträge von Schlesier

    Hallo Katatonia


    Dein Ei ist ein sog. Hexenei. Die "Babyform" wahrscheinlich einer Stinkmorchel, evtl. käme noch - eher unwahrscheinlich - die Hundrute in Betracht. Nach Spezialvorbereitung auch eßbar - wobei diese Information nur der Aufklärung dient und keine Essensfreigabe ist.
    LG
    Rainer

    Hallo Helmut,


    es ist schade, dass keine Geruchsangaben gemacht werden können, gute Besserung euch beiden meinerseits. Ohne Geruch u. evtl. Schäfferreaktion wirds schwer werden. Ludwig beschreibt in seinem Pilzkompendium aber eine Variation des Wiesenegerlings ( A.campestris var.squamulosus) mit geschupptem Hut (" mit grauen bis graubraunen Schuppen bis zu Rand bedeckt, Schuppen aus verklebenden Haaren zusammengesetzt") u. "Fleisch in der Stielbasis im Schnitt schwach gelb".
    Das nur als Diskussionhilfe u. evtl. Arbeitstitel.
    Gruß aus dem echten "Bayr.Sibirien".
    Rainer

    Hallo Verena,
    bei Deinen noch nicht völlig aufgeschirmten braunhütigen Nr. 9 u.10 würde ich junge Ritterlinge vermuten. Aber unter den "Braunhütigen" gibt es einige Vertreter. Es wären evtl. Begleitbäume hilfreich,
    und auch dann wird man nur an Hand des Bildes zu keiner belastbaren Bestimmung kommen.
    VG
    Schlesier

    Hallo Mitrater,
    es ist natürlich richtig, dass, wenn ich davon ausgehe dass ein Pilz mit rosa scheinenden Lamellen auch rosa Sporenpulver haben muß, nur die von Alex genannten Gruppen in Frage kommen. Aber der ganze Habitus (u.a. 6cm Durchmesser an der Bruchstelle) spricht gegen diese. Ein Sporenabdruck würde sicher weiterhelfen.
    LG
    Schlesier

    Hallo Jan,


    ein sehr deutliches Unterscheidungsmerkmal der Scheidenstreiflinge vom Rest der Wulstlinge- zu denen auch die Knollenblätterpilze gehören- ist die fehlende Manschette im oberen Stielteil: Knollis u.a. mit Scheide (Volva) und Manschette, Scheidenstreiflinge haben nur die Scheide. Die Hutrandriefung ist allein ein "weiches" Merkmal, da auch altersabhängig.
    Liebe Grüße
    Schlesier