Hallo, Besucher der Thread wurde 7,9k aufgerufen und enthält 8 Antworten

letzter Beitrag von Wildschwaiger am

Wie erkenne ich Täublinge ??

  • Hallo allesamt :)


    Wollte mich dieses Jahr mal an Lamellenpilze ranwagen und dort bei denn Täublingen anfangen...speziell der Frauentäubling hat es mir hier angetan da er ja ein vorzüglicher Speisepilz sein soll :P


    Und nun mein Problem : Wie erkenne ich Täublinge ???
    Soweit ich mich belesen habe dicker weißer Still der glatt bricht, weiße Lamellen die nicht milchen und bei einem Frauentäuling Lamellen die NICHT brechen !!
    Ach ja und mild soll er schmecken was ich aber erst testen möchte nach der Täublingsbestimmung :eek:


    Reicht das soweit zur Täulingsbestimmung ?? Welche Gift Pilze könnten noch im Korb landen bei meinen Kriterien ??


    Im vorraus besten dank für eure Antworten und haut nicht gleich mit dem Knüppel drauf...bin noch am lernen :shy:


    Gruß Dorschschreck

  • Hallo Dorschschreck!


    Ich dachte mir das mal ähnlich wie Du. Mittlerweile kann ich Täublinge ganz gut im Wald erkennen. Ist wie bei vielen Pilzen, wenn man sie kennt, kennt man sie eben. Jetzt bin ich bei der Feinbestimmung im Wald und traue mich auch schon an die Geschmacksprobe. Allerdings muss ich sagen, dass ich noch keinen zum Verzehr mitgenommen habe. Ich bin da sehr vorsichtig. Wenn ich irgendwann mal soweit sein sollte, belege ich nen Kurs. Autodidaktisch kommt man eben nur bis zu einem bestimmten Punkt...
    Außerdem bin ich kein Pilzsammler, der immer einen vollen Korb mit nach Hause bringen muss.


    VG SINS.

  • Hallo Dorschschreck,


    die Arten der Gattung Russula zu bestimmen ist eine Herausforderung für sich und nur sehr wenige sind mit relativ großer Sicherheit ohne weiterführende Maßnahmen aus der Hand heraus zu bestimmen.

    Zumindest ist eine Bestimmung via Forum duch "Mal-Schnell-Ein-Bildchen-Zeigen" nicht möglich, auch wenn sich hier einige "Allesbestimmer" herumtreiben, die auf alles eine Antwort wissen!


    Wenn Du trotz der momentanen Boleten-Schwemme dennoch meinst, auch Täublinge in die Pfanne hauen zu müssen (ich gehe auf Grund einiger Bemerkungen Deinerseits davon aus, dass Dich an Pilzen in erster Linie einmal der Speisewert interessiert...), dann konzentriere Dich auf Arten, die man im Feld auch wirklich gut bestimmen kann und die (für den Fall, dass Du Dir unsicher bist) auf jeden Fall keinen giftigen Doppelgänger oder Verwechslungspartner haben.


    Ich persönlich nehme ab und zu gerne einmal einen Grüngefelderten Täubling (R. virescens) mit nach Hause. Er ist geschmacklich einwandfrei und ich wage zu behaupten, dass ich diese Art auch wirklich sicher bestimmen kann.


    In die Komplexität des Themas "Russula" kannst Du Dich HIER einlesen, außerdem würde ich Dir empfehlen (sofern nicht schon vorhanden), Dir ein (paar) gute Pilzbestimmungsbücher zuzulegen, aus denen Du Deine Informationen schnell und sicher beziehen kannst.


    In jedem Falle kann ich Dir die Seiten der VAPKO (Die Schweizerische Vereinigung amtlicher Pilzkontrollorgane) empfehlen, wo Du unter der Rubrik "Die Seite für den Anfänger" einfach und übersichtlich dargestellt alles zum Thema Pilze erfährst.


    Gruß, Fredy

  • Hallo Dorschschreck,


    ein sicheres Anzeichen für einen Täubling (Russula) ist wenn du den Stiel zerbrichst. Dieser fasert nicht sondern zerbricht wie ein Stück Käse oder Styrophor. Im unterschied zu den Milchlingen, gibt der Täubling keinen Tropfen ab.


    Die Faustregel lautet: Alle mild schmeckenden Täublinge sind essbar, die scharf schmeckenden ungenießbar oder giftig. Gilt aber ausschließlich nur für Täublinge!


    Gruß


    Edi

  • Ich danke euch allen erstmal :alright:
    Macht mir das Thema Täublinge aber nicht gerade einfacher.....meine Idee war halt ein Lamellenpilz der sicher zu bestimmen ist für einen Leien !! Als Alternative gibts ja noch denn Parasol denn ich mir zutraue zu bestimmen nur finden tu ich ihn nicht :D


    Gruß Dorschschreck

  • Hallo!
    Besser ist es wohl mit den gelben Täublingen anzufangen.Da gibt es zwar ungeniesbare,aber die meisten Arten sind essbar.Es gibt genug davon und die schmecken auch.
    Gruß Jens
    Ps. Wenns unbedingt ein Lamellenpilz zum selbstbestimmen sein muß-Fliegenpilz!!!

  • Hallo Jens,


    welchen Fliegenpilz soll man erlernen? Den Roten Fliegenpilz (A. muscaria) oder den Königsfliegenpilz (A. regalis):D.


    Viele Grüße

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.