Hallo, Besucher der Thread wurde 2,3k aufgerufen und enthält 8 Antworten

letzter Beitrag von gabyk am


  • Hallo,
    das ist sicher ein irrtum,
    denn Kremplinge besitzen Lamellen:)
    LG

    Pilzreiche Grüße aus dem schönen Niederbayern:P


    Jutta
    --------------------------------------------------------------------------
    Pilzbestimmung nur durch einen Pilzsachverständigen vor Ort

    Einmal editiert, zuletzt von Lactarius ()

  • Das ist schon richtig.


    Klasse: Ständerpilze --> Ordnung: Boletales (Röhrenpilze) --> Familie: Paxillaceae --> Gattung: Kremplinge


    Zu den Röhrenpilzen gehören u.a. auch Schmierlinge, der Ölbaumtrichterling usw. Fragt mich aber bitte nicht warum :) Ich hab' es nur abgeschrieben ;)


    Grüße
    Charleston.

  • jedenfalls haben kremplinge lamellen
    wir haben sie übrigens früher oft gegessen.
    jetzt schon lange nicht mehr, heut weiß jeder dass sie giftig sind und bei häufigem genuß nierenschäden verursachen können. na mahlzeit.
    lg


    daggi


  • Das hat mich auch etwas verwundert, und ich wüsste gern, wie die Ordnung der Röhrenpilze zu ihrem Namen gekommen ist. Vielleicht kann ein Taxonomie-Kenner hier mehr dazu sagen?
    Fakt ist jedenfalls, dass die Ordnung der Röhrenpilze so (für meine Augen) unterschiedliche Familien beherbergt wie die von Charleston genannten Schmierlinge, die Kremplinge und, last not least, die Röhrlinge.


  • hi,
    das sie lamellen habe,weiß ich auch.
    deshalb bin ich ja erstaunt.
    ich habe immer gedacht,das sich röhrenpilz von den röhren an der hutunterseite kommt.
    aber vielleicht hat das ja einen anderen grund?
    lg gaby

  • Hallo zusammen!


    Hab mal etwas "gegoogelt" warum gerade Kremplinge zu den Röhrlingen gehören....


    wikipedia.org

    Zitat

    Der Hut: wird 2–“7(–“20) cm breit und ist halbrund, muschel- oder zungenförmig, dickfleischig und fest; seine Oberfläche ist jung feinfilzig und braunsamtig, im Alter verkahlend und rissig, der Hutrand bleibt lange eingerollt. Die am Stiel herablaufenden Lamellen sind schmal, oft gegabelt und durch Querwände verbunden. Die Lamellenschicht ist vom Hut ablösbar. Dieses Merkmal zeigt, dass die Kremplinge trotz ihrer lamellenförmigen Fruchtschicht zu den Röhrlingen gehören. Die Farbe der Lamellen ist blassgelb bis hellocker, an Druckstellen langsam bräunend. Der bauchige Stiel wird 8 cm lang und 2–“4 cm breit, seine Oberfläche ist samtig-filzig, dunkelbraun-braunschwarz und deutlich von den Lamellen abgesetzt


    Gastein im Bild - Homepage privat

    Zitat

    Der Kahle Krempling ist weder ein Lamllenpilz noch ein Röhrenpilz, steht aber den Röhrlingen aufgrund mehrereMerkmale näher



    Da ist also schon was dran, wenn man sich gerade das erste Zitat genauer durchliest wird man einige! gleichheiten feststellen, ich überlass euch mal selbst die suche nach den merkmalen im Text :D


    Sie haben eben doch mehr mit den Röhrlingen gemeinsam als man denkt... Schon wieder was gelernt! :alright:


    Grüße Benny

    Pilze muss man kennen "lernen" das ist ähnlich wie bei Freundschaften... ;-)


    Onlinebestimmungen sind nur als Bestimmungshilfen/Tipps anzusehen, sie ersetzen NIE
    den Gang zum Pilz-Sachverständigen! Keine Essensfreigabe im Forum!

    Einmal editiert, zuletzt von Benny M. ()

  • Hi und hallo,


    begründet wird die Einordnung zur Gattung Boletales vermutlich deswegen, weil trotz des lamellenförmigen Hymeniums die Lamellen eher die Struktur und Funktion einer Röhrenschicht aufweisen. Desweiteren lassen sich die Lamellen genau so einfach vom Hut lösen wie die Röhrenschicht von einem Röhrenpilz, was eher sehr untypisch bei Pilzen mit Lamellen ist.


    Lieber Gruß,
    Meinhard

    Erfahrungen sammelt man wie Pilze: einzeln und mit dem Gefühl, dass die Sache nicht ganz geheuer ist.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.