Beiträge von gabyk

    Ich finde schon-er ist heller in der Huthaut und die Schuppen stehen weiter auseinander sind gröber,und er läuft nicht so sehr rot an (etwas blasser),der Stiel ist kräftiger gedrungender und an der Basis knollig und vor der farbe her heller.
    Dieses Jahr ist er nicht gekommen,sonst kommt er jedes Jahr unter meinen großen Fichten.
    das sind aber meine persönlichen indikatoren,ich denke man muß die beiden Pilze schon mal öfters in der Hand gehabt haben.
    eigentlich trau ich mir zu die Riesenschirmlinge so auf den ersten blick auseinander zu halten.
    Aber auch hier gild,wenn ich mir aus irgendeinem Grund nicht sicher bin,lass ich ihn stehen.


    Unten junge Nebelkappe und sehr junges Judasohr(hat inzwischen an größe zugelegt)

    Bilder

    • Natur 1525 Schnelle E-Mail-Ansicht.jpg
    • Natur 1531 Schnelle E-Mail-Ansicht.jpg

    Ich zum Bleistift.
    Ich verzichte lieber.
    Gibt es hier nicht ein Bildbericht wo beide Arten nebeneinander wachsen.
    Sehr gefährlich wenn man da nciht jeden Pilz genau betrachtet.
    Und auch der Gifthäubling kann auf Laubbaumstämmen vorkommen.
    Soll der nicht Mehling riechen anstatt faulig?
    Ich orientier mich lieber an anderen,zumal das Stockschwämmchen hier auch nicht all zu häufig vorkommt.
    lg Gaby

    Hallo,
    Ohne nähere Angaben und schärferen Bildern kann man schwerlich helfen.
    Auch wenn die Bestimmung gewähleistet wär,bleibt immer noch die Frage,ob er für deinen Hand giftig ist,denn für Mensch un Tier sind öfters Dinge mal nicht gleich giftig(beispiel Schokolade).
    Nimm den Pilz und auf zum Tierarzt,denn es gibt durchaus Pilze deren Gift sich erst bemerkbar macht,wenn es schon zu spät ist.
    lg Gaby

    Hi,
    jeden Herbst freu ich mich auf ´s neue.
    In meinem Garten wucher so viele verschiedene Pilzarten,das ich schon immer neugierig in alle Ecken schaue,und immer mal wieder was neues Enddecke.
    Fliegenpilz,Nelkenschwindling,SChwefelkopf,Faserling,kleine Halmlinge,ein Gartengiftschirmling,und auch der Safranschirmling sind regelmäßig da,auch der rötliche Lacktirchterling,und der Glimmertintling.
    Seit letzem Jahr gesellt sich die Nebelkappe dazu und auch der violette Röteltrichterling ist ein sesshafter Gast.Dann noch ein Wasserfeckiger Trichterling,und dieverse scharfe Milchlinge,und verschiedenen kleine Bovisten.Ach ja ,auch der Zwerglacktrichterling und meine Anischampions nicht zu vergessen.
    Gestern entdeckte ich dann meinen persönlichen Erstfund:das Judasohr.Ich habe mich besonders darüber gefreut,weil ich den schon immer mal finden wollte,und nun wächst er an meinen Holunderästen:cool:sind zwar noch Babys,aber auch Babys wachsen :P


    Bei all dem Gepilze bin ich ja mal gespannt,ob die regelmäßigen Steinpilzabfälle nicht doch irgentwann Früchte tragen;)


    Bilder folgen später


    lg Gaby

    5,6,7 vergleiche mal mit Sternchuppigen Riesenschirmling,
    Bei ein und Zwei,röten diese? Macrolepiota rhacodes denke ich jetzt nicht sofort dran,eher ein älteres Exemplar von 5,6,7 wenn er nicht rötet.
    Wenn er rötet eher ein älteres Exemplar der Safranschirmlings.
    lg Gaby

    Hallo,
    der Hallimach an sich ist Essbar(roh giftig).
    Soweit ich weiß sind die Gifte Hitzeinstabil,das heißt das Gift wird durch garen zerstört.
    Also sollte er lange gebraten oder gekocht werden(ca.10 min9 ´)
    Dennoch kann es sein,das er nicht vertragen wird.
    Roh hat der Halimasch einen zusammenzihenden Geschmack,man sollte das aber nur probieren,wenn man sich selber zu 100% sicher ist,das es denn der Halimasch ist.
    Ich habe in meinem BUch 4 verschiedene Vertreter dieses Pilzes stehen.
    Sie können Massenhaft auftreten,ich habe schon mal einen ganzen Wald voller Hallimasch gesehen.
    Sie wachsen aber auch auf Wurzeln,die unter der Erde sind,so kann es aussehen,als wenn sie auf der Wiese wachsen.


    Generell solltest Du nur Essen,was Du selber 100% bestimmt(oder zum Sachverständigen getragen hast) hast eine Internetessensfreigabe a la das isser,guten Apetitt ist unseriös und kann gefährlich sein.


    lg Gaby

    HI,
    krabbelten da auch kleine Maden mit rum,dann zersetzt der Pilz auch sehr schnell.
    Habe ich mal mit einem Champion gehabt,der war nach Zwei Tagen auch nur noch Mus,mit Krabbeltieren...
    lg Gaby[hr]
    Ach ja ich möchte noch Anmerken,das das ein schöne Beispiel dafür ist,wie schnell Pilze verderben können,und warum man nur junge knackige Pilze verwenden sollte(zum verzehren)
    lg Gaby

    Der Zitterzahn soll zu den wenigen Pilzen gehören,die man roh essen kann(Vorsicht Fuchsbandwurm),und soll gut zu Salaten passen.
    Das er selten sein,soll,davon habe ich noch nicht ´s gelesen,probieren würde ich ihn glaub ich aber auch nicht....
    Soll ja wie ein Geschmackliser Gummibär sein,habe ich gehört...
    lg Gaby

    Hallo,
    Pilze zersetzen schnell,und dann gibt es eine Lebensmittelvergiftung.
    weil man das Pilzen öfters noch nicht so ansieht sollte man Alte Pilze meiden.
    Wenn sich bei Steinpilzen der Hut etwas eindrücken läßt,dann sollte man Ihn lieber stehen lassen.
    Lebensmittelvergiftungen,die durch Pilze entstehen(auch andere) können auch durchaus gefährlich verlaufen.
    lg Gaby

    Hallo Peter,
    Ich darf annehmen das dich rein die Bennung interessiert,und nicht so wirklich der Speisewert.
    Wichtig sind aber immer ein paar Angaben zu Pilz.
    http://www.pilzforum.eu/board/…ngaben-zur-pilzbestimmung.
    Zur Bestimmung auch ein Paar Foto ´s von unten und vielleicht auch vom unteren Stiel.
    So kann man nur etwas schätzen.und da würde ich beim Ersten auch auf einen Wulstling tippen auf welchen,da kann ich mich nicht festlegen.
    beim Zweiten habe ich auch an einem Täubling gedacht,aber das ich auch nur eine Vermutung.
    lg Gaby

    Ich schließe den grünblättrigen aber ncith aus,weil der in meinem Garten wächst,und ich auch erst gedacht habe,das er der ziegelrote war,erst wo er älter wurde wurder ersichtlich,das es der Grünblättrige war.
    Denke ich zumindest.
    lg Gaby

    Hallo,
    nun auch eine Frage des Geschmacks,die asiatische Küche ist ja auch nicht immer jedermanns Sache.
    Ich kann mir aber schon Vorstellen,das gewisse Tricks gibt,wie man den Geschmack beeinflussen kann.
    Und giftig ist der Galli ja nun nicht.
    Aber ich möchte dem nicht Essen ;-)
    lg Gaby

    Hallo,
    Ich möchte ja auch Björn nicht ´s absprechen oder Ihm was unterstellen.
    Ich wollte nur darauf hinweisen,das unter Umständen jemand glaubt das er einen Pilz verzehren kann,wenn man sich so sicher ist.
    lg Gaby

    Nun,
    es gibt auch Pilze,bei denen ich mir auf den ersten Blick sicher bin,das es der oder der ist.
    Aber erstens:
    wenn man einen Pilz nicht in der Hand hat,bleibt ein gewisses Restrisiko,so rein vom Bild her.Farbe echt,richtig Fotografiert,Pilz jetzt noch frisch?
    Zweitens:
    Du ist Dir sicher,klar,aber ohne Erklärung nutzt es dem Pilzsammler wenig,wenn Du seine Hausaufgaben machst.Er weiß nicht,woran er sich bei einer eigenen Bestimmung halten soll.
    Drittens:
    Könnte es doch recht verführerisch sein,wenn jemand 100% sicher sagt,das es sich um diesen Eßbaren Pilz handeln könnte,das man ihn in die Pfanne haut...
    Du weiß vielleicht,das es zu 100% der ist,der nächste Poster ist sich vielleicht auch so sicher,und liegt daneben....
    Ich muß dazu sagen,das ich bei giftigen oder ungenießbaren Pilzen doch schneller mit dem Bestimmen bin,und bei eßbaren Pilzen lieber etwas verhaltener.
    Denn ich kenne viele,die sich schon mal vergiftet haben,für einen pilzsammler,der keine Kenntis hat,dieht alles mit HUt und Stiel,und gleicher Farbe in etwas gleich aus,mancher kennt noch nicht mle den unterschied von Röhren und Lamellen.
    lg Gaby