Pilzucht und wie weiter??

Es gibt 65 Antworten in diesem Thema, welches 30.248 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Volke25.

  • Hallo Carsten,


    bei meinem 2. Ansatz der Gott sei dank noch lebt, hat sich nach dem füttern absolut nix mehr getan, gefüttert habe ich den vor 14 Tagen, allerdings wächst kein myzel auf dem Stroh sondern nur an der Wand der Büchse, kann es sein das die Pellets mit irgend was behandelt sind??? Wenn ja wäre das verheerend, habe grade 2 neue Ansätze gefüttert. Wass mir aufgefallen ist das das Stroh klumpig aussieht in dem Ansatz. Hast du eine Idee? Bilder mache ich gleich noch damit du siehst was ich meine.


    Viele Grüße


    Jens

  • Hallo Jens,


    das Foto gibt wirklich nicht viel her. Man erkennt eigentlich nur irgendein Mycel am Rand und sieht nicht, wie feucht das Stroh ist. Die Oberfläche wirkt auch irgendwie grünlich.


    Dein Mißerfolg mit den Strohpellets ist mit ein Rätsel. Ich habe in den letzten Jahren bestimmt 50kg davon verbraucht und hatte nie Probleme. Nimm doch demnächst mal die Holzspäne (in heißem Wasser einweichen und gut abtropfen lassen) und schaue, ob es damit besser funktioniert.


    Gruß, Carsten

  • Kann es an der Größe der Behältnisse liegen?? weil die die ich in den Gläsern habe wachsen nach wie vor, einen habe ich ner hohen Dupperdose, ebenfalls gefüttert mit Stroh vor 3 Tagen ich erkenne da auch myzel nur ist es noch so wenig das ich dort keine Ausage treffen kann ob es Schimmel oder der Pilz ist. Von den Gläsern werde ich eines mit Dübel und die anderen beiden wenn sie soweit sind mit Holzspänen füttern. ich weis nicht wie eure Erfahrungen bei kleinen Behältnissen sind. Aber meines Erachtens nach dürfte das keine Rolle spielen. Den einen ansatz werde ich mal weiter beobachten und versuche auch mal nen besseres Foto hinzubekommen.[hr]
    hier mal die Bilder aus der dose was so schlecht geworden war



    und das sind die Bilder des vorgestern gefütterten Ansatzes


    das Bild ist das wo ich vermute das es Schimmel ist allerdings habe ich Geruchsmäßig noch nix feststellen können



    wie gesagt da bin ich mir nicht sicher ob das Austernmyzel ist.

  • Von den Bildern aus der Dose sieht das dritte nach Austernmycel aus, beim neuen Ansatz alle außer dem ersten. Dort bin ich mir nicht sicher.


    Ich bevorzuge für den Anfang kleine Gläser (100 - 200ml). Damit ist es weniger tragisch, wenn ich mal den einen oder anderen Ansatz entsorgen muß.


    Gruß, Carsten

  • Das dritte bild ist das was an der Wand wächst, aber nix auf dem stroh zumindest nicht so wie ich das bisher gesehn habe. Ja das erste ist eben auch das was mich so irritiert, die anderen stellen sehn ich sags mal flauschig aus nur das dort ist eben so komisch luftig. ich bin mir da auch nich sicher was ich da heranzüchte.

  • Ich habe mein Stroh vom Bauern in der Nähe bezogen ich wohne zwar in der Stadt aber im Umland bekommt man so etwas schnell, Das Grund Myzel auf Roggen gezogen im Glas. Hat Perfekt geklappt obwohl ich nicht mal all zu Steril gearbeitet z.b. hatte das Stroh hatte ich nur mit warmen Wasser eingeweicht und es ist trotz dem ein Erfolg geworden. Ein bekannter hatte Shiitake auf Holz Kohle gezogen das probiere ich die Woche auch mal, also keine Grill Kohle sondern Holzkohle aus gepressten Buchen Holz.

  • Hallo Leute,


    nun melde ich mich mal wieder nach reichlich Forschungs- und Testarbeiten mit den geliebten Pilzen.


    Von meinen ersten Ansätzen haben 3 durchgehalten und wachsen. einer davon zeigt allerdings jetzt schon Ansätze von Fruchtkörpern obwohl das Glas grade mal 1/4 voll ist :O, wie soll ich vorgehn? soll ich diese entfernen? oder einfach mal schauen was die tun?

  • Hallo,
    ich möchte mal auf das Einstiegsthema "Austernseitlinge" zurückkommen: ich habe noch ein paar Stücke Kirschholz im Garten liegen, die ich vor 2 Jahren schonmal mit der "Körnerbrut" (ebay) "geimpft" hatte. Leider war da gar nichts passiert. Jetzt wollte ich es nochmal mit geeigneterem Material versuchen und lese gerade, dass das Impfen nur mit frisch geschlagenen Bäumen klappt? Ist das so richtig, oder kann ich das alte Holz noch "verpilzen", evntl. auch mit einer anderen Sorte? - Danke!!!

  • Hallo Steppel,


    das mit dem frischen Holz hat folgenden Grund: Das Holz sollte noch von keinem anderen Myzel infiziert worden sein. Früher hatte ich in einem meiner Zimmer Buchenrundhölzer zur Dekoration gestapelt. Selbst nach 10 Jahren waren sie frei von irgend einem Mycel. Ich hätte sie also problemlos mit Myzelholzdübel versehen können (nätürlich anschließend gut nässen). Austernseitlinge wären bestimmt in spätestens einem Jahr gekommen.


    Ich hatte folgende Methode für mein Pilzplantage gewählt. Der Förster hatte mir einen Buchenstamm zugeordnet. Gefällt, zersägt und mit Dübeln geimpft (Letztes Jahr). Nun warte ich halt bis die Pilze kommen (Sommer- Herbstausternseintinge, Judasohr, Shii-take.


    Vor fünf Jahren lief das ebnso ab. Nach vier Jahren waren die Holzstämme zerfallen und eine neue Plantage stand auf dem Plan.


    Ob das mit Kirschholz klappt, weiß ich nicht. Ideal ist natürlich Buche.


    vg, Bernhard

  • Hallo. Ganz frisch sollte es eigentlich nicht sein, sondern wenige Monate liegen, bis die Abwehrstoffe des Baumes weg sind. Diese könnten dem Pilz beim Einwachsen sonst Probleme bereiten.


    LG, Carsten

  • Hallo,
    Vielen Dank für die Antworten - also kann ich meinen Kirschstamm vergessen. Habe wirklich Null Ahnung von Pilzzucht und hatte mir das einfacher vorgestellt (im Wald werden alte Holzstümpfe ja auch "einfach so" von Pilzen besiedelt ...).


    Viele Grüße, Steppel

  • Hallo zusammen,


    nach langer Zeit bin ich wieder zurück. meine Versuche schafften es bis zur Bildung der Fruchtansätze danach vielen sie leider dem Schimmel zum Opfer.


    Mittlerweile habe ich aber 2 Blöcke Austernseitlinge durchgebracht und diese wollen nun fruchten mal sehen ob sie es diesesmal schaffen. Heute habe ich begonnen KS zu zu züchten. Ich werde euch also weiterhin ne ganze weile beschäftigen und unterhalten ;).


    Viele Grüße aus dem derzeit sehr verschneiten Sachsen


    Jens