Hallo, Besucher der Thread wurde 4k aufgerufen und enthält 12 Antworten

letzter Beitrag von Gerd am

Krauseglucke ?

  • Bin mir nicht ganz sicher, ob ich hier eine Krauseglucke eingesammelt habe ?!

    Mich irritiert die dunkle Färbung, welche eventuell auch vom Dauerregen kommen könnte. Der Fundort war in einem Mischwald über einer Kiefernwurzel, nicht weit entfernt davon habe ich letzte Woche auch schon eine Krauseglocke gefunden :hmmm:
    Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen, wenn ja freu ich mich schon auf heute Abend ... :plate:

  • Hallo...
    also, ich bin mir nicht sicher, ob das eine krause Glucke ist, wenn ja, dann eher schon ein ziemlich älteres Exemplar.


    Gruss Michaela

  • hallo pilzschneider,


    eine krause glucke sieht eigentlich so aus.



    da der fundort deines exemplars richtig ist, vermute ich einen parasitenbefall.

    gruß
    mackie
    (klammere dich nicht so an dein leben. ein restrisiko muss jeder pilzfreund tragen.)

    Einmal editiert, zuletzt von mackie ()

  • Hi,


    also ich würd' das Ding ziemlich eindeutig für eine Krause Glucke halten.
    Hatte auch schon öfter solche Exemplare, an denen Sonne und Regen solche rötlich/gelblichen Verfärbungen (vielleicht auch in Verbindung mit dem Holz, aus dem die Dinger herauswuchsen) hinterlassen haben.
    Dabei muß die Glucke keineswegs groß oder alt sein, das kommt auch bei ganz kleinen Exemplaren vor.
    Typischer sind allerdings eher die "braun gebrannten" Ränder der Glucke, wenn sie längere Zeit der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt war, bei älteren Exemplaren mitunter extrem stark ausgeprägt.
    Was man dann davon noch zum Essen verwerten kann, muß jeder selbst abschätzen.


    MfG,
    Thomas2

  • Hallo Pilzschneider!


    Mackies schönes Bild zeigt eine Krause Glucke. Bei deinem Bild kann ich überhaupt keine Ähnlichkeit feststellen. Ich sehe nicht die blattartig-wellig-gekräuselte Beschaffenheit.
    Was hatte das Ding denn für eine Konsistenz und ist denn alles Pilz, wenn man den durchschneidet?


    VG Ingo W

    ________________________________________________________________
    "Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten"
    oder wie sogar die Gnolme wissen:
    "Pilzis ne bloß von o'm anguck!! Unt'n auch wichtich is!" ==Gnolm2


    137-15 (Gebühr APR 2018) = 122+12 (APR 2018 Platz 4) = 134+1 (Segmentwette APR 2018) = 135+2 (schöner Falsch-Phal APR 2018 = 137+9 (3.Platz schöner Phal APR 2018) = 146-15 (Gebühr APR 2019) =131+9 (APR-Schnell-Joker-Bonus) = 140+4 (APR2019-Platzierungswette) = 144+3 vom Gnemil-APR-Nachrätsel = 147+9 (Phalplatzierungs-PCs) = 156 - 20 (Gebühr APR 2020) = 136+3 (Einlaufwette APR2020) = 139 + 6(3x2) für gute Phäle APR2020 = 145



    Link: Nanzplan APÄ-2020

    Link: Gnolmengalerie

    Link: die schönsten Phäle zu APR-2020



  • Hi,


    wenn ich mich nochmal einmischen darf:
    Die Krause Glucke hat genauso unterschiedliche Wuchsformen und auch Oberflächenbeschaffenheit, wie jeder andere Pilz.
    Das zweite Bild zeigt schon ein ziemlich ausgewachsenes Exemplar, wenngleich auch hier Ausgewachsensein nicht immer gleich Größe ist.
    Eine große Rolle spielt der Boden, oder das Holz (Stubben) an, oder aus dem die Glucke herausgewachsen ist.
    Steht sie im offenen Wald, an einer Rodung oder mitten in einer Kiefernschonung, vielleicht noch von einem herunterhängenden Ast "überdacht".
    Ist der Boden locker mit viel Nadeln, oder eher fest und mit Gras bewachsen.
    Es kann auch vorkommen, daß 75% der Glucke nicht über, sondern unter der Erde sind.
    Nicht selten wächst die Glucke auch genau in der Mitte eines Stubbens mitten aus dem Holz heraus.
    Alles das spielt für das Aussehen eine große Rolle.
    Temperatur, Sonnenlicht und Feuchtigkeit tun ein übriges, das Erscheinungsbild zu verändern.
    Ein solch verfärbtes Exemplar wie in dem oberen Bild wirkt geschlossener , das "Gekräusel" geht mehr oder weniger ineinander über. Die kleinen "Ästchen" stehen viel dichter zusammen - mit einem "Natur-Badeschwamm" eben nicht mehr so ohne weiteres zu vergleichen.
    Meist waren es kleine Exemplare, an denen ich solche Verfärbungen feststellen konnte - aber Krause Glucken waren es!


    MfG,
    Thomas2

  • Hallo Thomas,


    - Um es kurz zu machen:
    (1) Den im Erstbeitrag gezeigten "Fruchtkörper" betrachte ich, bei Beachtung der mehr als misserablen Bildqualität, schlicht als nicht bestimmbar :D
    (2) Deine Erklärungsversuche/Einschätzung bezüglich "Krause Glucke (Sparasasis crispa) nehme ich zur Kenntnis, kann die aber (obwohl ich bereits Hunderte Fruchtkörper dieser Art in allen Altersstufen in der Hand hatte), auch bei gutem Willen nicht nachvollziehen. "BASTA"


    Mein Fazit:
    - Ich würde bei dieser Bildqualität (Erstbeitrag) nicht einmal mit geringem Einsatz darauf wetten, dass es eine evtl. völlig vergammelte "Krause Glucke" ist.


    Grüße
    Gerd

  • Hallo Gerd,


    ich habe Krause Glucken in den unterschiedlichsten Wäldern und Gegenden gefunden (bis rauf nach Dänemark).
    Und ich kann nur wiederholen, daß es da durchaus einige Unterschiede gibt, allein schon von der maximal möglichen Größe her.
    Ich habe Exemplare von Fußballgröße dabei gehabt und solche, die kaum die Größe eines Tennisballs erreichten, dann war Schluß mit dem Wachstum und die Glucke fing an, zu vergammeln.
    Die Farbe variierte von schneeweiß über zartbraun bis hin zu diesen im oberen Bild gezeigten Exemplaren (bei kleinen Glucken).
    Was letztendlich tatsächlich für diese Farbvariante ausschlaggebend ist, mag eine andere Frage sein, aber vergammelt waren diese Stücke in keinster Weise.
    Im Gegenteil, sie kamen mir im Schnitt fast fester als die "normalen" Glucken vor, ohne aber ausgetrocknet oder gummiartig zu erscheinen.
    Wenn ich mich recht entsinne, waren es ausnahmslos direkt aus dem Holz gewachsene Exemplare.


    MfG,
    Thomas2

  • Hallo Thomas!


    Du hast doch recht mit den verschiedenen Größen und der bräunlichen Farbe beim Trocknen. Fakt ist doch aber, dass man 1. auf dem Bild schlecht irgendwelche Strukturen erkennt und 2. das was man erkennt in keiner Weise zu den blattartigen Verzweigungen der Krause Glucke passt. Dabei ist es völlig egal, ob ein Ast oder Stein beim Wachstum im Weg lag, diese markante Struktur bildet sie einfach.
    Ich halte den Pilz, falls es überhaupt einer ist, für einen Klumpen aus Erde oder Humus, der von einem Pilz überwachsen ist, vielleicht sowas wie Sebacina incrustans (Erd-Wachskruste) und lasse mich vom Gegenteil nur durch scharfe Bilder überzeugen.


    VG Ingo W


    Zusatz:

    Zitat


    Eine große Rolle spielt der Boden, oder das Holz (Stubben) an, oder aus dem die Glucke herausgewachsen ist.
    Steht sie im offenen Wald, an einer Rodung oder mitten in einer Kiefernschonung, vielleicht noch von einem herunterhängenden Ast "überdacht".
    Ist der Boden locker mit viel Nadeln, oder eher fest und mit Gras bewachsen.


    Das müsstest du mir auch noch mal erklären, was das für einen Einfluss auf die Wuchsform haben soll.

    ________________________________________________________________
    "Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten"
    oder wie sogar die Gnolme wissen:
    "Pilzis ne bloß von o'm anguck!! Unt'n auch wichtich is!" ==Gnolm2


    137-15 (Gebühr APR 2018) = 122+12 (APR 2018 Platz 4) = 134+1 (Segmentwette APR 2018) = 135+2 (schöner Falsch-Phal APR 2018 = 137+9 (3.Platz schöner Phal APR 2018) = 146-15 (Gebühr APR 2019) =131+9 (APR-Schnell-Joker-Bonus) = 140+4 (APR2019-Platzierungswette) = 144+3 vom Gnemil-APR-Nachrätsel = 147+9 (Phalplatzierungs-PCs) = 156 - 20 (Gebühr APR 2020) = 136+3 (Einlaufwette APR2020) = 139 + 6(3x2) für gute Phäle APR2020 = 145



    Link: Nanzplan APÄ-2020

    Link: Gnolmengalerie

    Link: die schönsten Phäle zu APR-2020



    Einmal editiert, zuletzt von Ingo W ()

  • So, habe mal den "Fruchtkörper" aufgeschnitten und noch mal fotografiert. Ich hoffe das die Fotoqualität diesmal den Ansprüchen gerecht wird ?! Wollte mit dem Foto ja auch nicht am Fotowettbwerb teilnehmen ... ;)
    Der Pilz ist fest und hat auch diese blattartig gekräuselte wellige Beschaffenheit.
    Aber letzendlich ist das jetzt auch egal, die Krauseglucke? liegt auf'm Kompost, ich hatte ja noch genügend andere Pilze zum Abendbrot ! :)

    Vielen Dank trotzdem für die schnellen und zahlreichen Antworten !

  • Hallo Pilzschneider!


    Ja, das ist wirklich besser.
    Es wird den Thomas freuen, jetzt erkenne auch ich: es ist eine junge Krause Glucke.


    VG Ingo W

    ________________________________________________________________
    "Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten"
    oder wie sogar die Gnolme wissen:
    "Pilzis ne bloß von o'm anguck!! Unt'n auch wichtich is!" ==Gnolm2


    137-15 (Gebühr APR 2018) = 122+12 (APR 2018 Platz 4) = 134+1 (Segmentwette APR 2018) = 135+2 (schöner Falsch-Phal APR 2018 = 137+9 (3.Platz schöner Phal APR 2018) = 146-15 (Gebühr APR 2019) =131+9 (APR-Schnell-Joker-Bonus) = 140+4 (APR2019-Platzierungswette) = 144+3 vom Gnemil-APR-Nachrätsel = 147+9 (Phalplatzierungs-PCs) = 156 - 20 (Gebühr APR 2020) = 136+3 (Einlaufwette APR2020) = 139 + 6(3x2) für gute Phäle APR2020 = 145



    Link: Nanzplan APÄ-2020

    Link: Gnolmengalerie

    Link: die schönsten Phäle zu APR-2020



  • Hallo Ingo,



    Ja, das ist wirklich besser.
    Es wird den Thomas freuen, jetzt erkenne auch ich: es ist eine junge Krause Glucke.


    - :alright: Ja, jetzt erkenne sogar ich (blicke nur ungern in eine "Kristallkugel") die "Krause Glucke".


    - Übrigens: Danke, dass du mich in einem deiner Vorbeiträge unterstützt hast, und diese Art auch nicht sicher erkannt hast.


    Schönes Wochenende
    Gerd

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.