SchlP in Feuchtekammer

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema, welches 357 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von lamproderma.

  • Hallo Ulla und alle Schleimpilzkenner,

    ich nahm im Wald ein gelbes Plasmodium mit und gab es zusammen mit feuchtem Papier, Moos und etwas Haferflockenmehl in eine Feuchtekammer. Das Ergebnis war überraschend. Nach einigen Tagen erschienen diese gelben FK, die dann in wenigen Stunden schwarz wurden. Sporen 10 - 12 µm. Es gab aber keine weiteren Anhaltspunkte für eine Identifizierung (Capillitium, Columella, Elateren, Stiele, Kalk etc.). Nur ein Hypothallus, der die Kugeln stellenweise verband. Was könnte das sein? Oftmals wird ja von einer unvollständigen Entwicklung in Döschen berichtet.

    HG, Tonio


  • Hallo Tonio,


    der Fadenfruchtschleimpilz hat hat ja eine ähnliche Entwicklung im Aussehen: Gelbes Plasmodium, gelbe, später schwarze rundliche Köpfe.

    Allerdings ist der Stiel bei den von mir gefundenen Fadenfruchtschleimpilzen anders ausgebildet (deutlich langer dünner Faden). Auch die Sporen sind bei deinen Aufnahmen wohl glatt-rund und nicht wie bei 123pilze abgebildet, stachelig-rund (sofern das dort richtig zugeordnet ist).

    Vielleicht hat ein Schleimpilzexperte eine Idee zu deinem Fund.


    Liebe Grüße

    Reinhard

  • Hallo,

    Dein Schleimpilz ist mit großer Wahrscheinlichkeit doch der Fadenfruchtschleimpilz - Badhamia utricularis.

    In Deiner Feuchtkammer hat er aber nicht die richtigen Bedingungen gefunden längere Stiele auszubilden an denen er hängen kann. Das ist auch nicht untypisch.

    Aber man sieht kurze Stiele und der Entwicklungszyklus paßt auch.

    Auf Deinen Mikrofotos sieht man das Badhamia-Capillitium (kalkhaltige Röhren). Die Sporen sind vielleicht noch nicht richtig reif und haben deshalb noch keine typische Skulptur, aber die Größe stimmt.


    LG Ulla