Braunschuppiger Tintling Coprinopsis romagnesiana?

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema, welches 312 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Uwe58.

  • Hallo

    Tintlinge gibt es ja leider zu viele Arten. Aber der hat heute doch meine Aufmerksamkeit erregt. Auf freier Wiese gewachsen. Alte Baumwurzeln gibt es mit Sicherheit an der Stelle. Die Farbe und die Schuppen, ebenso der ringlose Stiel, die Größe und die Art, wie der Pilz vergeht, erinnern mich an den Braunschuppigen Tintling, Coprinopsis romagnesiana. Oder wenigstens aus der näheren Verwandschaft?


  • Hallo Uwe


    was aus der Atramentariae-Sektion der Coprinopsis-Kerlchen wird's schon sein, aber mehr lässt sich so wohl nix weiter sagen.


    Viele Grüße

    Marcel

    »Experts do not exist,

    we all are beginners

    with greater or lesser knowledge.«

    Luis Alberto Parra Sánchez

  • Hi,


    es wird wohl auch "nur" auf einen simplen C. atramentaria hinaus laufen. Zumindest passt der makroskopisch am besten.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo Marcel. Hallo Stefan

    Was mich an dem Gewöhnlichen, Grauen Faltentintling stört, ist der fehlende Knoten/Ring am Stiel. Das "Nur" Braun kenne ich so eigentlich nicht unbedingt vom Grauen Faltentintling. Aber ich habe mit denen auch nicht viel Erfahrung.