Hallo aus Monheim am Rhein

Es gibt 6 Antworten in diesem Thema, welches 390 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von reiseundnatur.

  • Hallo und Grüsse aus Monheim am Rhein von Peter

    Ich fotografiere schon sehr lange gerne die Natur,die es bei uns am Rhein und in den Naturschutzgebieten sehr sehenswert gibt.

    Seit letztem Jahr Rentner,bin jetzt noch mehr unterwegs als früher schon und habe festgestellt,das mich neben den Pflanzen

    vor allem die Pilze faszinieren.Vor allem deswegen,weil kein Pilz wie der andere und sehr fotogen ist,und weglaufen kann er auch nicht.

    Nur habe ich gemerkt das die Bestimmung alles andere als leicht ist und würde das Forum gerne ab und zu mal bitten,mir bei der

    Bestimmung zu helfen.Die Bestimmung ist für mich wahrscheinlich doppelt schwer,da ich jeden Pilz dort lasse wo er sich befindet.

    War vorgestern mal wieder unterwegs und habe direkt was mitgebracht,was ich nicht einordnen kann.

    Nicht lachen--Ist das ein Buchen-Adernzähling resp.Plicature crispa?

    Auf ein nettes Miteinander aus Monheim am Rhein Gruss Peter

  • (welcome)


    Hallo Peter,

    ich denke das ist der Angebrannte Rauchporling - Bjerkandera adusta. Aber warte lieber noch auf eine Bestätigung von den Profis.


    LG Christine

    100 (sind irgendwie so da) -2 (Einsatz) +7 (Gewinn Blumenrätsel) = 105

    –15 (APR-Gebühr 2022) = +5 (Joka-Schnellvaballa-Lohnung) +170 (APR 2022) = 265

    -10 (APR-Gebühr 2023) = +2 (vorbildliche Zahlungsmoral und ausgezeichnete Buchführung) +210 (APR 2023) +5 (Punktlandung) +3 (Schnapszahl 222 am nächsten) +3 (wisenschaftliche Unterstützung) = 478

  • Hallo Peter,


    herzlich willkommen hier im Forum!

    Ich bin zwar auch kein Profi oder Experte, bin jedoch wie Christine beim Angebrannten Rauchporling.

    Auf deinen Fotos meine ich, an der Unterseite Poren erkennen zu können. Der von dir vorgeschlagene Buchen-Adernzähling hat dagegen Lamellen.


    Liebe Grüße

    Reinhard

  • Hallo Peter,

    für die erste Einordnung zur Bestimmung musst du auf die Beschaffenheit der Hutunterseite achten. Dies ist viel aufschlussreicher als das Aussehen eines Pilzes von oben. Von daher sind deinen Anfragen und Bestimmungen sehr enge Grenzen gesetzt, wenn du zumindest am Fundort nicht auch die Unterseiten der Pilze anschaust und abbildest. Bei Pilzen ist es ganz anders als bei der Bestimmung von Tieren oder Blütenpflanzen, das musst du beachten.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!