Unbestimmter schwarzer Schleimpilz - Lindbladia tubulina?

Es gibt 4 Antworten in diesem Thema, welches 578 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von JanMen.

  • Hallo zusammen,


    ich habe ein Brennnesselstöckchen seit ca 4 Wochen in der Feuchtkammer und mir gestern mal einige der schwarzen Punkte angeschaut und festgestellt, dass es sich vermutlich um einen Schleimpilz handelt, allerdings komme ich nicht mal bei der Gattung an. Noch am ehesten denke ich an Lindbladia tubulina, dieser scheint aber sonst eher großflächig zu wachsen. Meine Fruchtkörper haben glaube ich kein Capillitium und keinen "Stiel" (wie war der Fachbegriff bei Schleimpilzen?). Die Sporen sind beige bis hellbraun, ganz fein warzig, rund und ca 10 µm groß.


    Offtopic: Ich habe hier eine Weile nicht mehr gepostet, ich muss dringend diesen grauenhaften Usernamen ändern, soltle ich dazu einen Admin kontaktieren?


    VG
    Daniel

  • Hallo Daniel,

    bei Deinem Fund würde ich Lindbladia tubulina völlig ausschließen. Das ist eine art die auf Holz (meist nadelholz) wächst und großflächige Aethalien (zusammengesetzte Fruchtkörper) ausbildet.


    Auf den Mikrofotos sehe ich teilweise helle breite Elemente, die ich für ein Badhamia-Capillitium halte welches aus einem Netz von kalkhaltigen Röhren besteht.

    Leider sind Deine Fruchtkörper auf dem ersten Foto nicht reif oder noch nass. So sieht man nicht, ob sich dann eine weiße kalkhaltige Peridie bildet.

    Also ich denke trotzdem an die Gattung Badhamia.

    Da sie bei Dir auf Brennnesselhalmen gewachsen ist und nicht auf Holz könnte es Badhamia foliicola sein. Dazu paßt auch die Sporengröße und Ornamentation.

    Das gelbe auf Deinen Mikrofotos könnten auch Reste von ganz kurzen Stielen sein. Die sind bei der Art gelblich.


    VG Ulla

  • Hallo Ulla !


    vielen Dank für deine Hilfe :)

    Kannst du mir verraten, ob ich das Reifen der Fruchtkörper irgendwie triggern kann? Die Fruchtkörper sind nass, sie liegen in einer Feuchtkammer.


    VG
    Daniel

  • Hallo Daniel,

    wenn man meint die Fruchtkörper sind reif (nach Deinen Mikrofotos sind sie es), dann langsam die Feuchtigkeit aus der Feuchtkammer nehmen (Deckel ankippen). Wenn man das zu schnell macht und die Fruchtkörper sind noch unreif, dann verhärten sie und reifen nicht aus. Das ist allerdings von Art zu Art unterschiedlich. Manche Arten können das schnelle Trocknen ab, manche nicht. Deshalb besser langsam trocknen.


    VG Ulla

  • Hallo,

    Offtopic: Ich habe hier eine Weile nicht mehr gepostet, ich muss dringend diesen grauenhaften Usernamen ändern, soltle ich dazu einen Admin kontaktieren?

    schreib mir einfach eine PN mit deinem neuen Wunschnamen.


    Beste Grüße

    Jan-Arne

                                                                               
    Im Forum gibt es keine Verzehrfreigaben, nur Hilfestellungen zu eigenständigen Vergleichen!


    www.fungaundfauna.de