Durststrecke ... Von Kleinigkeiten und Softwaretests

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema, welches 686 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Sebastian_RLP.

  • Hallo zusammen,


    in den letzten Wochen und Monaten gab es hier eine lange Durststrecke. Die Temperaturen und Trockenheit machten Pilze insgesamt zur Rarität. Auch im Forum tut sich ja nicht viel.

    Nun gabs viel Regen und ich freue mich schon auf die freie Zeit in der nächsten Woche. Bin gespannt, ob hier dann alles explodiert.


    Ein paar Funde kann ich aber aus den letzten Wochen vorweisen. Teils nur wenig Besonderes. Aber dafür konnte ich die Zeit nutzen um mich endlich mal mit Zen Core auseinanderzusetzen in Verbindung mit der Axiocam.

    Anbei ein paar Eindrücke:


    Anfang Mai gabs mal etwas Regen. Trotzdem war nahezu nichts zu finden. Da freut man sich auch schonmal über einen großen Haufen Mist, der eine große Gruppe mit Pilzen zeigte:


    Bei näherer Betrachtung ...






    ein Düngerling ... mit etwas Hilfe und Ludwig vermute ich 01 Panaeolus antillarum - den schmierigen Düngerling (der wegen der Trockenheit alles andere als schmierig war). Aber auch die Verwechslungspartner, wie z.B. Panaeolus semiovatus var. phalaenarum (der große Düngerling in seiner ringlosen Form) hätten eine schmierige HDS und zudem nicht so gedrungene, abgeplattete Sporen, die hier mit 16,6x11,3 anzugeben sind:



    Irritiert hatte mich auch noch ein anderer kleiner Pilz, der mitten in der Gruppe stand und mit rosa Farben daherkam (vielleicht ist er euch im oberen Bild schon aufgefallen). Ein junges Stadium derselben Art vielleicht?



    Mitnichten, eine eigene Art mit hier tatsächlich schleimigem, fast gelatinöser Huthaut: 02 Bolbitius coprophilus - der fleischrosa Mistpilz


    Hier habe ich dann auch mal ZenCore getestet. Mit der Autopano-Funktion muss ich noch üben (hat nicht immer die Überlappung richtig erkannt). Das messen klappt schon ganz gut:


    keulige Cheilos passt auch (quick and dirty):


    Am letzten Wochende war ich dann noch Richtung Wald und Moor-/Feuchtgebiete unterwegs. Erstmal gabs nur tierisches:


    Dann doch noch Pilze im Feuchtgebiet. Ein Schildborstling mit ziemlich langen Haaren. Mal wieder 03 Scutellinia crinita, wie sich herausstellen sollte:



    Haare teils über 1500µm:


    und an der Basis auch gegabelt:


    Sporen um die 19µm, 8 pro Asci:


    Ich hatte den Fruchtkörper etwas angefeuchtet und ein Deckplättchen aufgebracht. Idee war, das der vielleicht noch paar reife Sporen abgibt, die dann im BWB anzuschauen wären. Sporen habe ich dann leider nur sehr vereinzelt gefunden, aber typisch:



    Aber es zeigte sich eine ausgeprägte Hyphenbildung. Ich meine auch teils Konidien erkennen zu können. Keine Ahnung, ob die Schildborstlinge dafür bekannt sind. Hier ein paar Quick and Dirty-Bilder ohne großes Tam tam:




    Hier meine ich auch Konidienbildung erkennen zu können (links im Bild):



    Ansonsten gab es zahlreiche Haufen aus "Granulat" (so will ich es mal nennen). Nach meiner Beobachtung ging von diesen das Hyphenwachstum aus. Ich habe mich gefragt, ob das dann die Überbleibsel des Sporeninneren sind? So richtig eruieren konnte ich das aber nicht, da mir für die These irgendwie die "Zwischenformen" fehlten. Nun ja:



    Ansonsten gabs im "Sumpf" noch 04 Mitrula paludosa - den Sumpfhaubenpilz


    Wächst auf Blatt und Nadelwerk


    ... hier dann noch ein Bewohner des Sumpfes ... aber wohl doch ein Grasfrosch (ich meine der ähnliche Moorfrosch sieht noch etwas anders anders aus am Kopf):



    Im Wald gabs dann noch reichlich 05 Hexeneier:


    Bissl wie Ostern ...


    So, die Arbeit mit Zen Core macht jedenfalls schon mal Spass und Eindruck ... da muss ich mich noch weiter in die Funktionen einfuchsen und noch schauen, wie ich Daten auslesen kann usw. ... der Anfang ist gemacht.


    LG Sebastian